British Bobby

Die Bikes der Forumsmitglieder. Hier bitte nur Triumph Zweizylinder Motorräder zeigen.
Benutzeravatar
BonBob
Beiträge: 6
Registriert: 8. Mai 2017, 08:48
Motorrad: Bonneville Bobber
Wohnort: Remshalden

Re: British Bobby

Beitragvon BonBob » 9. Mai 2017, 17:42

Hi, guter Umbau sachichmal.

Zwei Fragen Fragen hätte ich noch dazu:

1. Hast für die LED-Blinker noch Wiederstände benötigt, oder einfach Kabel ab und die neuen drann?
2. Was sagt der TÜV und die Rennleitung zum Kennzeichenhalter? Braucht man da jetzt ein ABE oder sonst was?
PS sagen aus, wie schnell du gegen eine Wand fährst... Drehmoment, wie weit du die Wand verschiebst.

Benutzeravatar
EintrachtLöwe
Beiträge: 189
Registriert: 1. Mär 2015, 19:35
Motorrad: Thruxton R 2016 + Bobber 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: British Bobby

Beitragvon EintrachtLöwe » 9. Mai 2017, 17:55

Hi, guter Umbau sachichmal.

Zwei Fragen Fragen hätte ich noch dazu:

1. Hast für die LED-Blinker noch Wiederstände benötigt, oder einfach Kabel ab und die neuen drann?
2. Was sagt der TÜV und die Rennleitung zum Kennzeichenhalter? Braucht man da jetzt ein ABE oder sonst was?
Hey BonBob,

die Rizoma Blinker haben zwar theoretisch Wiederstände dabei, diese braucht man aber nicht. Die Blinker lassen sich per Plug & Play anschließen und von Haus aus ist das CanBus System bereits auf LED Blinker eingestellt (die Originalen der Bobber sind ja auch LED Blinker). Wenn du die Batterie abklemmst, musst du das Canbus System neu einstellen auf Typ Nr.4.

Bezüglich des Kennzeichenhalters verhält es sich meines Wissens so, dass Blinker Rücklicht und Kennzeichenbeleuchtung der STVO entsprechen sollen und entspr. gekennzeichnet sein müssen, sowie der Winkel des Kennzeichens muss gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Der Halter selbst benötigt aber keine ABE. Ich habe bereits ein vielen Motorrädern die Halter umgebaut (aktuell parallel an meiner Thruxton R) und ich hatte niemals eine ABE für die Halter.

Sehe ich dich zufällig kommenden Freitag beim Stuttgarter Stammtisch?

LG
Jens

Benutzeravatar
BonBob
Beiträge: 6
Registriert: 8. Mai 2017, 08:48
Motorrad: Bonneville Bobber
Wohnort: Remshalden

Re: British Bobby

Beitragvon BonBob » 10. Mai 2017, 19:43

Servus, erst mal danke für die Antworten. Aber jetzt kommen erst die Fragen .....

Was meinst Du mit: Wenn du die Batterie abklemmst, musst du das Canbus System neu einstellen auf Typ Nr.4.

Typ 4, CanBus System neu einstellen ???????????

Ich hab ja schon einige Batterien von Mopeds abgeklemmt, habe aber bis jetzt noch nbie was neu einstellen müssen.
Was weist Du, was ich nicht weis?

Ich hab an meiner bobber am WE die Batterie abgeklemmt, weil ich ein direktes Ladekabel an die Batteriepole geschraubt habe.
Hab ein Optimate 4 Dual. Da soll mann aber am Ladegerät den CanBus-Modus ausschalten, wenn direkt an der Batterie geladen wird.

Auf jeden Fall hab ich die Batterie einfach wieder angeklemmt, und bin gefahren. Das Möp macht auch wie vorher Brrrrrrrnnnnnnn, und alles ander funzt auch.

Was ist jetzt TYP NR. 4 ??????????????????
PS sagen aus, wie schnell du gegen eine Wand fährst... Drehmoment, wie weit du die Wand verschiebst.

Benutzeravatar
EintrachtLöwe
Beiträge: 189
Registriert: 1. Mär 2015, 19:35
Motorrad: Thruxton R 2016 + Bobber 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: British Bobby

Beitragvon EintrachtLöwe » 10. Mai 2017, 20:05

Ich habe die Batterie ebenfalls am Wochenende abgeklemmt, danach war die Blinkfrequenz bei den Zubehörblinkern zu schnell (da keine Widerstände verbaut sind). Jedoch kann man die "Widerstände" per CanBus einstellen. Die Anleitung dazu habe ich hier über das Forum gefunden, ich meine aber auch, dass sie ebenfalls in der Bedienungsanleitung zu finden ist.

Bei der Gelegenheit, kann es sein, dass du die Vance & Hines an deiner Bobber verbaut hast? Ich bin noch auf der Suche nach einer Hörprobe der Auspuffanlage.

Benutzeravatar
BonBob
Beiträge: 6
Registriert: 8. Mai 2017, 08:48
Motorrad: Bonneville Bobber
Wohnort: Remshalden

Re: British Bobby

Beitragvon BonBob » 10. Mai 2017, 20:27

Also, meine Blinkfrequenz mit den original Blinkern, ist vollkommen normal.
In der Betriebsanleitung steht auf jedenfall nichts, und hier drinn find ich auch nichts wegen der Sache.
Also, spuk mal aus wie ich den Einstellmodus komme ....

Endschalldämpfer hab ich die originalen, die taugen fürs erste. Hab die anderen auch schon gehört, hat mich nicht vom Hocker gehaun, vor allen Dingen für das Geld was die kosten. Einfach mal warten, gibt bestimmt demnächst was besseres im Zubehörmarkt.
PS sagen aus, wie schnell du gegen eine Wand fährst... Drehmoment, wie weit du die Wand verschiebst.

Benutzeravatar
EintrachtLöwe
Beiträge: 189
Registriert: 1. Mär 2015, 19:35
Motorrad: Thruxton R 2016 + Bobber 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: British Bobby

Beitragvon EintrachtLöwe » 10. Mai 2017, 21:10

Schau mal in diesem Beitrag:

viewtopic.php?t=25654

Und da unter der Bedienungsanleitung der anderen T120 Modelle. Bei denen ist es in der Bedienungsanleitung beschrieben, wie man die Blinker einstellt.

Benutzeravatar
Gringo
Beiträge: 519
Registriert: 28. Jun 2015, 14:12
Motorrad: ...
GS 750 CR
Thruxton 900
XJR 1300
Wohnort: Werkstatt

Re: British Bobby

Beitragvon Gringo » 10. Mai 2017, 21:18

Also soviel ich weiß, brauchts für so n Kennzeichenhalter entweder ne ABE oder der muß eingetragen werden...

Aber wer weiß schon, ob son Chopperle das nicht serienmäßig hat.

EDIT: Stimmt, braucht keine ABE, zumindest versteh ich das so... http://www.dekra.de/fileadmin/Downloads ... -dekra.pdf
Zuletzt geändert von Gringo am 11. Mai 2017, 08:18, insgesamt 1-mal geändert.
Projekte:
Thruxton
, GS750

Benutzeravatar
BonBob
Beiträge: 6
Registriert: 8. Mai 2017, 08:48
Motorrad: Bonneville Bobber
Wohnort: Remshalden

Re: British Bobby

Beitragvon BonBob » 10. Mai 2017, 22:34

Jetzt hab ich es auch gefunden. Aber das Umstellen vom Modus, ist nur in den Montageanleitungen hinterlegt, nicht in den Bedienugsanleitungen.
PS sagen aus, wie schnell du gegen eine Wand fährst... Drehmoment, wie weit du die Wand verschiebst.

Benutzeravatar
BonBob
Beiträge: 6
Registriert: 8. Mai 2017, 08:48
Motorrad: Bonneville Bobber
Wohnort: Remshalden

Re: British Bobby

Beitragvon BonBob » 12. Mai 2017, 22:50

Hallöle, ich noch mal ......

was mich jetzt noch interessieren würde: Wie hast die Öffnung mittig im Fender ( da wo die Kabel rauskommen und in die original Einheit gehen) verschlossen?

Und, wie hast die original Kabel am neuen Bremslich angeschlossen.?

Die Rücklichterlichter aus dem Zubehör haben normalerweise 3 Kabel, Masse, Bremse und Kennzeichenbeleuchtung.
Schliesst man das Kennzeichenlicht und Masse von der Bobber direkt an, brennt die Kennzeichenbeleuchtung und Rücklicht auf Dauerlicht.
Das restliche zweifarbige Kabel, also von der Bobber, ans Bremslicht, und dann funzt das auch.
Normalerweise kann man dann das übrige schwarze auch an Masse vom Rücklicht, und das gelbe an Dauerstrom Rücklicht mit anschliesen.

Wie hast Du das gemacht? Habs so mal ausprobiert, funktioniert eigentlich alles. Aber wo ich mir noch den Kopf zerbrech, ist das blöde Loch im Fender ......
PS sagen aus, wie schnell du gegen eine Wand fährst... Drehmoment, wie weit du die Wand verschiebst.

Benutzeravatar
EintrachtLöwe
Beiträge: 189
Registriert: 1. Mär 2015, 19:35
Motorrad: Thruxton R 2016 + Bobber 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: British Bobby

Beitragvon EintrachtLöwe » 12. Mai 2017, 23:11

Das Loch im Fender habe ich aktuell nicht weiter verschlossen, da mein Kennzeichenhalter genau dort drüber montiert ist. ggf. müsste ich um dem Halter selbst nen Metallrahmen setzen oder für das Loch ein Blech mit Haltelaschen fertigen. Für das Zweite fehlt mir leider die Metallbau-Werkstatt.

Bei meinem Rücklicht ist es so, dass die Kennzeichenbeleuchtung integriert ist, daher brauchte ich den Stecker der Kennzeichenbeleuchtung nicht extra nutzen.
Im Fall des Rücklichts habe ich das überaus "lange" Kabel des Rücklichts samt Stecker geteilt und anschließend mit Rundsteckern versehen (wollte die kleinen Restkabel nicht noch löten). Die Kabel stecken nun in der Schutzblecheinsparung, sie sind aber Wind und Wetter mehr oder weniger ausgesetzt.

Was ist dein Plan zwecks Kennzeichenhalterung?

Benutzeravatar
Sline
Beiträge: 6
Registriert: 18. Mai 2017, 11:51
Motorrad: Bonneville Bobber

Re: British Bobby

Beitragvon Sline » 18. Mai 2017, 12:01

Hallo, hier ist ein Neuer aus dem Sieger-/Sauerland!
Habe gestern meine Bobber geholt und schon befürchtet, dass ich kein passendes Forum zum Verschönern finde.... Und jetzt dieser schöne Umbau und die ersten Tipps, gefällt mir super :+x+:

Komme aus dem Ducatilager und muss mich voll umstellen. Wird spannend. Freu mich drauf. :+top:

lg

Benutzeravatar
EintrachtLöwe
Beiträge: 189
Registriert: 1. Mär 2015, 19:35
Motorrad: Thruxton R 2016 + Bobber 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: British Bobby

Beitragvon EintrachtLöwe » 19. Mai 2017, 02:01

Hey Sline,
willkommen hier und viel Spaß mit der schönen Bobber. Was war denn dein Ducati Modell vorher?
LG
Jens

Benutzeravatar
Sline
Beiträge: 6
Registriert: 18. Mai 2017, 11:51
Motorrad: Bonneville Bobber

Re: British Bobby

Beitragvon Sline » 19. Mai 2017, 13:00

Hey Sline,
willkommen hier und viel Spaß mit der schönen Bobber. Was war denn dein Ducati Modell vorher?
LG
Jens
Ich hatte eine Hypermotard 821. Etwas höher als die Bobber.... :D

Benutzeravatar
Sline
Beiträge: 6
Registriert: 18. Mai 2017, 11:51
Motorrad: Bonneville Bobber

Re: British Bobby

Beitragvon Sline » 19. Mai 2017, 13:15

@EintrachtLöwe

Ich hätte noch eine Frage zu den Blinkern.
Du schreibst "Plug'n Play". Ich verstehe darunter, dass Du keine Kabel kappen musstest, aber müssen Kabel verlegt werden oder kannst man am Ende einfach die original Blinker ab und die Rizoma anstecken?

Benutzeravatar
EintrachtLöwe
Beiträge: 189
Registriert: 1. Mär 2015, 19:35
Motorrad: Thruxton R 2016 + Bobber 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: British Bobby

Beitragvon EintrachtLöwe » 19. Mai 2017, 14:42

@EintrachtLöwe

Ich hätte noch eine Frage zu den Blinkern.
Du schreibst "Plug'n Play". Ich verstehe darunter, dass Du keine Kabel kappen musstest, aber müssen Kabel verlegt werden oder kannst man am Ende einfach die original Blinker ab und die Rizoma anstecken?
Du brauchst keine Widerstände, aber Adapterstecker, wenn du die Originalen nicht auseinander knipsen möchtest. Zudem muss für die Stecker vorne der Tank runter, da die Stecker vorne im Rahmen versteckt sind. Das geht aber recht einfach.


Zurück zu „Unsere Bikes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast