Kaufberatung Bonneville T100

Fragen, Anregungen, Tipps - was einem so zur Bonnie, Thrux und Scrambler einfällt.
puschel59
Beiträge: 2
Registriert: 7. Okt 2014, 19:51
Motorrad: Ducati Panigale 1199 S

Kaufberatung Bonneville T100

Beitragvon puschel59 » 14. Nov 2017, 19:59

<t>Moin Zusammen, <br/>
<br/>
zunächst einmal kurz zu meiner Person: Mein Name ist Bernd, wohne in Aurich Ostfriesland und fahre seit ca. 40 Jahren fast ohne Unterbrechung Motorrad. Hauptsächlich 2 Zylinder , meistens Moto Guzzi oder Ducati. Ich bin gerade in der Überlegung mir vielleicht eine bonneville oder thruxton zu kaufen. Eine, die ich in die engere Wahl nehmen würde, wäre diese.
Frage an Euch: Was haltet Ihr davon und ist der Preis gerechtfertigt? Oder lieber eine Originale nehmen und selbst umbauen?

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... =Car&dam=0

Hoffe mal der Link funktioniert.

Danke schon mal und

Gruß Bernd

Peter Koch
Beiträge: 5437
Registriert: 6. Jun 2008, 13:57

Re: Kaufberatung Bonneville T100

Beitragvon Peter Koch » 14. Nov 2017, 20:24

Frage an Euch: Was haltet Ihr davon und ist der Preis gerechtfertigt? Oder lieber eine Originale nehmen und selbst umbauen?
Hallo Bernd

Das ist halt ein individueller Umbau mit vielen teuren Showteilen. Aber am Fahrwerk wurde anscheinend nichts verbessert.
Wenn es Dir genau so gefällt, dann passt der Preis schon als Verhandlungsbasis.
Ich wende mich mit grausen ab, schon weil die Reifen nicht zum Rest passen.
Der Lenker passt nicht zur Sitzbank und die Fussrasten erst :<>:

Gruss, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

MANXT500
Beiträge: 473
Registriert: 5. Okt 2010, 16:06
Motorrad: Versager Thruxton

Re: Kaufberatung Bonneville T100

Beitragvon MANXT500 » 14. Nov 2017, 21:48

Hi Bernd,
ob sie den Preis wert ist, hängt sehr davon ab, ob sie dir so gefällt.
Wenn du ne originale kaufst und genau gleich umbaust, wirst du vermutlich mehr ausgeben. Aber mit ziemlicher Sicherheit würdest du in die umgebaute auch nochmal Kohle reinstecken.
Ich persönlich würd mir immer eine günstige kaufen mit guter Substanz und sie dann nach meinem eigenen Geschmack umbauen.
Und irgendwas zum umbauen gibts ja eh immer.
Gruß Matthias

alibaba
Beiträge: 427
Registriert: 20. Apr 2012, 22:10
Motorrad: Scrambler
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kaufberatung Bonneville T100

Beitragvon alibaba » 15. Nov 2017, 00:12

Die Maschine ist 5 Jahre alt. Und wegen des umgebautEn Tachos ist die tatsächliche km Zahl eher fraglich, zumal es auch noch 2te Hand ist.
Optisch Meinung schließe ich mich Peter an. Was sollen diese Stollenreifen mit kleinem Schutzblech und dann noch Stummellenker. Und der Sitz macht die seitliche Lienienführung kaputt.
Egal Geschmacksache.

Eine gut erhaltene Bonni wird wahrscheinlich eher unter 7000€ gehandelt. Denke für 2000€ wirst du sie noch schöner umbauen können. Dabei werden dir auch viele hier im forum sehr hilfreich sein :)

Viel Erfolg
Cengiz

Benutzeravatar
Seba
Beiträge: 79
Registriert: 12. Jul 2017, 04:13
Motorrad: "Schoko Bonni" (T100),
"Zuki" DL650A V Strom,
"La Nera" PX 125
Wohnort: Stuttgart

Re: Kaufberatung Bonneville T100

Beitragvon Seba » 15. Nov 2017, 07:41

Moin Bernd und härzlischst willkommen im Forum!

Erste Frage vorweg: Suchst Du eine Bonneville oder eine Thruxton?!

EIne Bonnie, die so tut als wäre sie eine Thruxton halte ich für sinnfrei.
:dagegen:
Man hätte ja gleich eine Thruxton kaufen und, ich nenn es mal jetzt, "personalisieren" können.
:dafuer:

Entweder lege ich Wert auf eine "gepflegte" Fortbewegung und fahre ne Bonneville.
Oder ich mag es etwas sportlicher und fahre Thruxton ...

Umbauen auf Cafe Racer, Tracker, etc pp. kann man sie dann ja immer (ok, ne thrux auf bobber is auch wieder +>>+ , aber lassen wir das)

Da ich den "angelinkten" Umbau persönlich nicht schön finde, wäre mir diese Triumph den angegebenen Preis nicht wert.
Da nun eh die Schrauberzeit beginnt, würde ich ne günstige "Normale" schiessen und dann in den kalten Tage "customizen" (whateverthatshouldbe).

I hope this helps u out!
Enjoy!

:mrgreen:
ride long and prosper :hapy:
Bild

puschel59
Beiträge: 2
Registriert: 7. Okt 2014, 19:51
Motorrad: Ducati Panigale 1199 S

Re: Kaufberatung Bonneville T100

Beitragvon puschel59 » 15. Nov 2017, 09:02

Ihr habt recht, ich lass die Finger davon. Man darf sich von dem "haben wollen " nicht leiten lassen. Daher ist es auch gut, andere Meinungen zu lesen. Danke.
Ich werde mich genauer mit der Thematik befassen und überlegen, was ich genau möchte. Läuft alles auf eine Thruxton hinaus, damit kann ich meine Vorstellungen eher realisieren.

lupoII
Beiträge: 88
Registriert: 13. Sep 2016, 17:03
Motorrad: Harley Switchback, Kawa W800, Royal-Enfield, T 120 Black
Wohnort: Zug / Schweiz

Re: Kaufberatung Bonneville T100

Beitragvon lupoII » 15. Nov 2017, 17:41

"Sie wurde behutsam nach Vorschrift eingefahren und bei jeder fahrt stets schonend warmgefahren. Bis auf ein paar kurze Regenfahrt wurde sie ausschliesslich bei schönem Wetter bewegt und parkte in einer trockenen Garage"

Solche Angaben wären für mich grundsätzlich irrelevant, da nicht überprüfbar.

Gruss
Am Oel kanns nicht liegen, ist gar keins drin

Benutzeravatar
ferraristipit
Beiträge: 90
Registriert: 2. Jun 2017, 15:36
Motorrad: 1200 Thruxton r
Wohnort: Hangover
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Bonneville T100

Beitragvon ferraristipit » 15. Nov 2017, 18:00

Ich finde sie nicht schlecht

Ein Zwitter sozusagen...

Es liegt doch ausschließlich an dir selbst, ob sie dir gefällt und ob du sie haben willst...

Jeder Geschmack ist nunmal unterschiedlich

Gruss

Pit
BildThruxy , die 2.DIVA im Stall :lol+:Bild

mahrfreund
Beiträge: 647
Registriert: 4. Jul 2012, 13:15
Motorrad: T-100 Sixty
SR 500 Cafemoto
R100

Re: Kaufberatung Bonneville T100

Beitragvon mahrfreund » 15. Nov 2017, 18:27

Da veranstaltet so ein Knilch ein Massaker an einem schlüssigen Motorrad , fährt nix zusammen und verhökert später das Ding als Desingerindividualzeugs.
Schrottiger Stoff..aus dem keine Träume kommen
in seinem Sessel dumm, sitzt schweigend das deutsche Publikum (K.M)

Benutzeravatar
a.frostie
Beiträge: 1150
Registriert: 16. Aug 2007, 19:38
Motorrad: Bonneville 790, Bj. 2001 - meins von anfang an!
Wohnort: Am Nordufer des Bodensee

Re: Kaufberatung Bonneville T100

Beitragvon a.frostie » 15. Nov 2017, 18:39

Für 7000 Euro bekommst du Jüngere mit weniger Kilometern und hättest noch 2000 Öcken für deinen Umbau übrig, Fahrwerk fehlt für mich an der von dir gezeigten.

Ansonsten kann und darf scheinbar nur noch nach bestimmten festgelegten Regeln zu klaren "Themen" umgebaut werden - super - Schubladen öffnen - Danke :hm:
Grüße vom Bodensee
Frostie

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 6041
Registriert: 23. Sep 2005, 22:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Bonneville T100

Beitragvon Rainer » 15. Nov 2017, 18:45

Der Preis passt nicht
Gruß
Rainer

Benutzeravatar
stoffl
Beiträge: 523
Registriert: 10. Feb 2016, 18:49
Motorrad: Einst: Quickly, Zündapp 50, Vespa 150, MZ 150 und 250, Suzi GT750, Enfield Bullet, Yam SR500, Suzi VX 800.
Jetzt: Bonnie T100 (2012)
Wohnort: Bretten (Kraichgau)

Re: Kaufberatung Bonneville T100

Beitragvon stoffl » 15. Nov 2017, 18:57

Hallo Bernd,
Zur Info:
Ich hab für meine 2012er aus 2. Hand mit 17000km, Shark slip on-Töpfen + Original pea-shootern, Ochsenaugenblinker, TÜV neu, Rest original, Reifen nur noch 40% im Januar 2016 an Privat 7000,- Öcken gelöhnt. Fand ich damals angemessen, aber nicht geschenkt. Da sie bisher Null Ärger machte, bin ich mehr als zufrieden.
Ich hoffe so'ne info hilft Dir,
Schöne Grüße in den hohen Norden :wink+:
Christoph

PS: Nach dem ersten Run auf die nagelneuen T120er Modelle, als die Preise für gebrauchte T100er etwas absackten, hat sich der Wert der T100er jetzt wieder etwas gesteigert, so meine gelegentlichen Beobachtungen bei den mobile-gedöns-websites.
Herr, lass Hirn regnen :roll: , am Besten auf mich!


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste