Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Technische Belange rund um die wassergekühlten Twins.
fordprefect
Beiträge: 6044
Registriert: 28. Apr 2008, 18:14
Motorrad: .
SR500-1981
T100Efi-2008
SpTrR-2012
Wohnort: Schwarzwald-Baar

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon fordprefect » 5. Jul 2017, 21:57

Wandlung = Rückabwicklung. Ware zurück, Geld zurück.
Wer als Jugendlicher nicht dings ist, hat kein Herz. Wer als Erwachsener immer noch dings ist, hat kein Hirn.

Benutzeravatar
Erpel
Beiträge: 1467
Registriert: 20. Okt 2013, 10:43
Motorrad: Schwarze Bonneville T100
Wohnort: Im Gemüsegarten der Pfalz

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon Erpel » 6. Jul 2017, 07:47

Wandlung = Rückabwicklung. Ware zurück, Geld zurück.
abzüglich Prämie für die Nutzung. Es sei denn es ist wirklich ungenutzt (also 0km auf der Uhr seit Auslieferung)
Die Gerade ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten - eine Kurve die schönste!Bild

JustCruisin'
Beiträge: 23
Registriert: 15. Jun 2017, 09:05
Motorrad: Triumph Thruxton R Diablo Red

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon JustCruisin' » 6. Jul 2017, 19:58

Kleines Update zu meinem neuen Lieblingsthema.
Gerade habe ich mit einer Fühlerlehre (diese Metallplättchen mit den Dicken 5/100mm, 10/100mm, ...) versucht, den Spalt zwischen Bremsscheiben und Belägen zu ermitteln.
An 2 Stellen (jeweils an oberer, vorderer Position links aussen und rechts aussen, konnte ich mit 10/100mm dazwischen kommen. An der unteren Position und jeweils bei dem inneren Belag kam ich damit nicht rein. 5/100mm habe ich nicht ausprobiert, weil der ja so biegsam wie Folie ist.

Abgesehen davon, dass auch bei meiner Trux R die Sättel nicht mittig auf den Scheiben sitzen, werden die Beläge also nicht genügend gespreizt.
(Keine neue Erkenntnis für das Forum, ich weiß. Aber etwas nachzumessen kann ja nicht schaden).

Wie genau funktioniert dieses spreizen durch die Feder in der Mitte denn?
Kann man da nicht einfach von Brembo eine Feder für ein anderes Motorradmodell bekommen, bei dem das funktioniert?
Immer eine Handbreit Asphalt unterm Gummi!

Urs
Beiträge: 3113
Registriert: 12. Jul 2013, 13:20
Motorrad: Thruxton 04
Wohnort: CH

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon Urs » 6. Jul 2017, 20:09

.
Zuletzt geändert von Urs am 26. Jul 2017, 06:15, insgesamt 1-mal geändert.
Wir brausen im Sturmwind mit Tiger im Tank, dem Ziele entgegen, der Triumph sei Dank!

Mit einem Klick hier drauf findest Du viele Antworten zu häufig gestellten Fragen

S' Zäpfle:
Bild

Benutzeravatar
highgate
Beiträge: 294
Registriert: 4. Jun 2016, 08:17
Motorrad: Triumph Thruxton R
Wohnort: Pego

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon highgate » 6. Jul 2017, 20:16

Die Bremsbeläge sind doch gar nicht das Thema :fra: :fra: Die schleifen doch bei allen Moppeds !

Es geht hier eigentlich " nur " um den linken Bremssattel :iii:
Un saludo de espana, Hans-Jürgen

Es gibt keinen grösseren Luxus, als nur das tun zu können, zu dem man Lust hat.

"Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)

Urs
Beiträge: 3113
Registriert: 12. Jul 2013, 13:20
Motorrad: Thruxton 04
Wohnort: CH

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon Urs » 6. Jul 2017, 20:26

.
Zuletzt geändert von Urs am 26. Jul 2017, 06:14, insgesamt 1-mal geändert.
Wir brausen im Sturmwind mit Tiger im Tank, dem Ziele entgegen, der Triumph sei Dank!

Mit einem Klick hier drauf findest Du viele Antworten zu häufig gestellten Fragen

S' Zäpfle:
Bild

JustCruisin'
Beiträge: 23
Registriert: 15. Jun 2017, 09:05
Motorrad: Triumph Thruxton R Diablo Red

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon JustCruisin' » 6. Jul 2017, 20:39

Gut, dass das zur Sprache gekommen ist, welche Seite die böse ist! :lol+:
Rein visuell sitzen bei mir übrigens beide Sättel vorne nicht mittig auf den Scheiben.

Das Teil, was ich meine, nennt sich im englischen "brake pad clip".
Ich weiß nur, dass die Trux R mein viertes Mopped ist und das Schleifen bei den anderen nicht so deutlich war. Da habe ich allerdings auch nicht nachgemessen.
Wurde hier nicht erwähnt, dass laut Werkstattbuch(habe ich nicht) ein Spalt von 0,3mm vorgegeben ist?

Abgesehen davon finde ich die R aber wirklich genial und habe Spaß bei jeder Fahrt. :+top:
Immer eine Handbreit Asphalt unterm Gummi!

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 6043
Registriert: 23. Sep 2005, 22:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontaktdaten:

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon Rainer » 6. Jul 2017, 20:47

Spreizen einer Feder? Was meinst du denn damit?
Gruß
Rainer

Peter Koch
Beiträge: 5437
Registriert: 6. Jun 2008, 13:57

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon Peter Koch » 6. Jul 2017, 20:47

@Just Cruisin

Hab ich nicht gefragt "Schleift deine Bremszange wirklich an der Scheibe?"
Ich hab da nämlich was geahnt.

Oh Weh! Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
highgate
Beiträge: 294
Registriert: 4. Jun 2016, 08:17
Motorrad: Triumph Thruxton R
Wohnort: Pego

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon highgate » 6. Jul 2017, 20:59

Bis anhin dachte ich vor allem um den rechten. :oops:
STIMMT !! Ich habe es vom " Feind " aus gesehen :roll: :iii:
Un saludo de espana, Hans-Jürgen

Es gibt keinen grösseren Luxus, als nur das tun zu können, zu dem man Lust hat.

"Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)

JustCruisin'
Beiträge: 23
Registriert: 15. Jun 2017, 09:05
Motorrad: Triumph Thruxton R Diablo Red

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon JustCruisin' » 6. Jul 2017, 21:00

Ich sehe schon, die Bedeutung von diesem "brake pad clip"habe ich falsch verstanden.
Ich dachte, das sei eine Art Feder, die die Bremsbeläge in Ruhestellung den Bruchteil von einem Millimeter von der Scheibe wegdrückt, damit diese im normalen Fahrbetrieb nicht aneinander schleifen.
Und im Falle der R funktioniert das nicht ausreichend.
Aber anscheinend ist das nicht der Fall.

Da ich aber gerne dazu lernen bei unserem schönen Hobby, kann mir vielleicht einer erklären, was der Clip dann macht? Einfach die Beläge im Sattel fixieren?

Sorry wenn ich manchen hier mit meinen Fragen nerve. Aber ich denke, hier lesen viele mit ohne sich zu melden und profitieren auch von den Erklärungen.
Immer eine Handbreit Asphalt unterm Gummi!

Benutzeravatar
Rudiratlos
Beiträge: 130
Registriert: 26. Dez 2015, 06:50
Motorrad: Thunderbird 1700 und Thruxton R
Wohnort: Sindelfingen

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon Rudiratlos » 6. Jul 2017, 21:03

...auf Seite 9 dieses Threads habe ich ein Foto reingestellt, wo "guckts du"....

Benutzeravatar
highgate
Beiträge: 294
Registriert: 4. Jun 2016, 08:17
Motorrad: Triumph Thruxton R
Wohnort: Pego

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon highgate » 6. Jul 2017, 21:07

@JustCruisin :Und im Falle der R funktioniert das nicht ausreichend.


Wäre es nicht so eng, bestünde die Gefahr, dass sich da Steine dazwischen schieben und das wäre schlimmer !!
Un saludo de espana, Hans-Jürgen

Es gibt keinen grösseren Luxus, als nur das tun zu können, zu dem man Lust hat.

"Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)

testfahrer
Beiträge: 16
Registriert: 16. Jan 2017, 21:30
Motorrad: noch Speedtriple 1050

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon testfahrer » 6. Jul 2017, 21:08

Gut, dass das zur Sprache gekommen ist, welche Seite die böse ist! :lol+:
Rein visuell sitzen bei mir übrigens beide Sättel vorne nicht mittig auf den Scheiben.

Das Teil, was ich meine, nennt sich im englischen "brake pad clip".
Ich weiß nur, dass die Trux R mein viertes Mopped ist und das Schleifen bei den anderen nicht so deutlich war. Da habe ich allerdings auch nicht nachgemessen.
Wurde hier nicht erwähnt, dass laut Werkstattbuch(habe ich nicht) ein Spalt von 0,3mm vorgegeben ist?

Abgesehen davon finde ich die R aber wirklich genial und habe Spaß bei jeder Fahrt. :+top:
Du sprichst in Rätseln.
Der Abstand zwischen Sattel und Bremsscheibe soll 0,3mm sein. Nicht zwischen Bremsscheibe und Belag. Da muss der Abstand wesentlich geringer sein. Sonst wäre der Leerweg an der Pumpen viel zu groß.
Erläuterte doch mal Deine Gedanken. Ich glaube Du bist da etwas auf dem Holzweg. Oder?
Gruß

Thomas

JustCruisin'
Beiträge: 23
Registriert: 15. Jun 2017, 09:05
Motorrad: Triumph Thruxton R Diablo Red

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitragvon JustCruisin' » 6. Jul 2017, 21:21

@Rudi: Ich habe mir gerade Dein eingestelltes Foto angesehen.
Sehe ich das richtig, dass der Bremssattel selber an der Scheibe schleift?
Das ist bei mir nicht der Fall!
Beide Sättel sitzen nur nicht mittig auf den Scheiben, aber das ist anscheinend nicht das Thema.

Was ich zuerst als Problem gesehen habe und weswegen ich heute geschrieben habe, ist, dass zwischen Belägen und Scheiben keinerlei Spalt ist.
Was dazu führt, dass ich zum Beispiel beim fahren durch einen Tunnel deutlich das Schleifen der Bremsen hören kann, sofern ich darauf achte.

Und wenn ich andere Moppeds vorbei fahren sehe und höre, höre ich da kein Schleifgeräusch bei denen.
Insofern denke ich nicht, dass dieses Verhalten in dieser Ausprägung normal ist.
Immer eine Handbreit Asphalt unterm Gummi!


Zurück zu „Technik der Wassergekühlten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste