Führerschein besser NICHT mitführen?

Benzin und sonstiges reden ...
Peter Koch
Beiträge: 5269
Registriert: 6. Jun 2008, 13:57

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon Peter Koch » 19. Mai 2017, 15:54

Was will uns Peter Koch mit einer Zitatauflistung ohne eigenen Frischkommentar mitteilen :fra:
Gruß, Fordprefect :mrgreen:
Dass sein Daumen vorschnell auf Absenden gelandet ist weil er ein Tablet hat das für diesen Grobmotoriker zu sensibel ist.

:evil+: Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
Sepp
Beiträge: 23
Registriert: 29. Apr 2016, 18:35
Motorrad: Triumph Bonneville T100 Jet black

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon Sepp » 19. Mai 2017, 18:13


@Sepp
Schade, dass Du Dein Verhalten nicht hinterfragen willst. Suchst nur eine Hintertür zum entwischen.
Du bist halt ein "rebellisches Kind", das muss irgendwann bös enden.

Gruss, Peter

Wie meinen? :fra:

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 5647
Registriert: 23. Sep 2005, 22:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontaktdaten:

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon Rainer » 19. Mai 2017, 18:46

Hallo Peter . Nun lass doch mal Sepp in Ruhe. Belehrungen in unserem Alter kommen nicht überall guten.
Wie Raiman schon schrieb. Wer ist schon immer Getzeskonform?
Und gibt es einen Gefährdungsunterschied zwischen 0,8 Promille und 20 km/h zu schnell
Wer weiß das schon?
Gruß
Rainer

Twin Franken-Jochen
Beiträge: 68
Registriert: 19. Feb 2017, 18:55
Motorrad: Thruxton 1200 R
BMW K 1300 S
Duc 1098S Streetfighter
Ducati 1198S gepimpt auf R Troy Bayliss (gemeinsam mit Sohnemann)
BMW R 100 CS (wartet auf Restauration)

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon Twin Franken-Jochen » 19. Mai 2017, 19:00

@ Rainer
bin selbst ein gebranntes Kind und vor vielen Jahren mal den Schein verloren
nicht lachen, mit dem Fahrradl, da ich das Auto lieber zu Hause stehen ließ
es ist schon ein Unterschied ob Du 20 oder mehr km/h schneller fährst
oder mit 0,8 rumgondelst
beim schnellfahren hast Du als erfahrener Biker die Sache normalerweise
unter Kontrolle sonst würdest Du nicht so schnell fahren
mit 0,8 hast Du die Sache nie voll unter Kontrolle
wa rmir damals eine Lehre obwohl ich mit meinem Radl nie einen totgefahren hätte

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 5647
Registriert: 23. Sep 2005, 22:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontaktdaten:

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon Rainer » 19. Mai 2017, 20:05

Kann ja sein, kann und will ich auch nicht widerlegen.
Aber ich denke der Sepp ist alt genug und will keine Belehrungen
Gruß
Rainer

Volkmar_T120
Beiträge: 10
Registriert: 29. Mär 2017, 13:43
Motorrad: Triumph Bonneville T120 Jet Black/Chrom
Wohnort: Wegberg

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon Volkmar_T120 » 19. Mai 2017, 20:59

Im "Zweifelsfall" den Lappen nicht dabei zu haben, kann aber auch den entscheidenden Unterschied machen.
Wenn sich nämlich die Rennleitung wegen diesem Umstand näher mit dir befasst, als es dir lieb ist......

Benutzeravatar
Gerhahn
Beiträge: 720
Registriert: 5. Jun 2007, 20:50
Motorrad: 07er Vergaser-Thruxton - die letzte Rote!
Wohnort: Wistedt/Nordheide + Wolfsburg

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon Gerhahn » 19. Mai 2017, 22:39

Hallo,

toller Fred hier... ich habe interessiert mitgelesen. Die verschiedenen Beiträge zeigen mir als juristischem Laien wieder, dass viele Sachverhalte selbst von juristischen Experten unterschiedlich bewertet und interpretiert werden können. Das was in einem Gesetz steht ist das Eine, wie es in einem speziellen Fall ausgelegt wird das Andere.
Wenn alles eindeutig wäre, bräuchte es keine Richter und Gerichte in dieser Welt.

Ich habe mal einen Patentanwalt (okay - ganz anderes Thema - aber durchaus nicht unähnlich) nach seiner Einschätzung gefragt, ob eine von meiner Firma eingereichte Patentanmeldung gegen ein bereits bestehendes Patent verstößt. Er hat darauf etwas gesagt, was meinen ganzen (laienhaften) Blick auf Rechtsfindung plötzlich erhellt hat.
Er sagte: "Ich könnte ihnen sagen, was ich glaube, mache ich aber nicht, weil es irrelevant ist. Ob eine Patentverletzung vorliegt, kann letztendlich erst durch einen Richterspruch entschieden werden."

Das heißt, ob ein Sachverhalt gegen ein Gesetz verstößt oder nicht, bleibt so lange offen, bis ein Richter ein Urteil gefällt hat. (Es sei denn, man vergleicht sich vorher)
Das ist eigentlich das gleiche wie die quantenphysikalische Analogie von Schrödingers Katze...

Zurück zum Thema Führerschein mitführen oder nicht. Ein ernst gemeinter Tipp für Leute, die in Länder wie z.B. Mexiko reisen:
Niemals mit originalen Papieren, sei es der Führerschein oder der Reisepass, am Straßenverkehr teilnehmen. Die Papiere immer gut gesichert im Safe oder in der Firma belassen (wenn man z.B. auf Dienstreise ist).
Denn zumindest in Mexiko gibt es tatsächlich (anders als bei uns in D) genügend korrupte Amtspersonen, die sich das zunutze machen und ahnungslosen Reisenden die Papiere einfach abnehmen und erst gegen einen angemessenen Obolus wieder heraus rücken. Und das ist kein Märchen und keine Unterstellung. Das ist Arbeitskollegen von mir auf Dienstreisen schon mehrfach passiert!
Es ist sogar einmal vorgekommen, dass ein Polizist bei einem parkenden Auto die Kennzeichen abgeschraubt hat und sie erst gegen Bezahlung wieder zurück geben wollte. :evil+:

Vor diesem Hintergrund möchte ich unseren Gesetzeshütern mal ein ausdrückliches Lob aussprechen. Bei uns kann man bestimmt sicher sein, dass man im Straßenverkehr in der Regel fair behandelt wird.
Zu mindestens habe ich in den 36 Jahren, die ich jetzt am Straßenverkehr teilnehme, noch nie unangenehme Erfahrungen gemacht. :+top:
Gruß Gerald

Bild

Faster, faster, until the thrill of speed overcomes the fear of death. (Hunter S. Thompson)

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 5647
Registriert: 23. Sep 2005, 22:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontaktdaten:

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon Rainer » 19. Mai 2017, 23:16

In der Regel!!!!!
Super Beitrag. Danke Gerhan
Gruß
Rainer

Benutzeravatar
pitmac
Beiträge: 655
Registriert: 8. Sep 2012, 13:12
Motorrad: Thruxton R, Thruxton EFI R.I.P, Boxer LC
Wohnort: Alfdorf
Kontaktdaten:

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon pitmac » 20. Mai 2017, 08:33

Ich denke, dass jeder vor seinen bisher gemachten Erfahrungen eine individuelle Einschätzung des Themas hat :+top:
Was @Gerhan geschrieben hat bringt es auf den Punkt :wink:

Aus meiner juristischen Grundausbildung heraus habe ich mir auch für das "Strafrecht" und um das geht es ja hier, folgende Weisheit von Juristen zu Eigen gemacht:

"Es kommt darauf an...und am langen Ende entscheidet eben der Richter"

Meine persönliche Einstellung inhaltlicher Natur, was wäre Mitorradfahren wenn man sich immer nur an die Regeln hält :-) Sie sollten aber nicht zu Lasten "Dritter" gebeugt werden und Alkohol und Motorradfahren geht für mich gar nicht :flop:

Pit
Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller! :mrgreen:

Benutzeravatar
paule
Beiträge: 3696
Registriert: 19. Aug 2013, 13:55
Motorrad: Paula Thrux 97.000km (0km) 2007/04/18
Zaara Sprint 5.700km (41.180km) 2016/07/16

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon paule » 20. Mai 2017, 08:42

Um mal hier deutlich zu werden, viel Alkohol und Auto fahren möglich, auf dem Zweirad wohl eher nicht, jeder weiß warum :wink:
Grüßle, Paule
Es ist nie falsch das Richtige zu tun.
Termin-Kalender
Bild
Registered for the first time in 2007

Volkmar_T120
Beiträge: 10
Registriert: 29. Mär 2017, 13:43
Motorrad: Triumph Bonneville T120 Jet Black/Chrom
Wohnort: Wegberg

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon Volkmar_T120 » 20. Mai 2017, 08:46

Um ......viel Alkohol und Auto fahren möglich, ...... :wink:

:shock: :+flop+:

fordprefect
Beiträge: 5758
Registriert: 28. Apr 2008, 18:14
Motorrad: .
SR500-1981
T100Efi-2008
SpTrR-2012
Wohnort: Schwarzwald-Baar

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon fordprefect » 20. Mai 2017, 09:10

Meine persönliche Einstellung und subjektive Vorgehensweise: mit dem Motorrad IMMER 0,0 Promille und eher das gute alkoholfreie isotonische Hefeweizen als ein Weichgetränk, mit dem Auto MAXIMAL 0,5 Liter Bier.
Und wie ich schon schriebete, dürfte die Kontrolldichte bezüglich Alkohol am Steuer oder an der Lenkstange deutlich höher sein. Bislang 1 x einen Kappenmann angehaucht, in 40 Jahren Führerschein, aber schon 1000ende Male einen Tempomesser passiert.

Gruß, Fordprefect
Wer als Jugendlicher nicht dings ist, hat kein Herz. Wer als Erwachsener immer noch dings ist, hat kein Hirn.

Volkmar_T120
Beiträge: 10
Registriert: 29. Mär 2017, 13:43
Motorrad: Triumph Bonneville T120 Jet Black/Chrom
Wohnort: Wegberg

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon Volkmar_T120 » 20. Mai 2017, 09:17

mit dem Motorrad IMMER 0,0 Promille und eher das gute alkoholfreie isotonische Hefeweizen als ein Weichgetränk, mit dem Auto MAXIMAL 0,5 Liter Bier.
......... in 40 Jahren Führerschein, aber schon 1000ende Male einen Tempomesser passiert.

Gruß, Fordprefect
:+top:

Benutzeravatar
paule
Beiträge: 3696
Registriert: 19. Aug 2013, 13:55
Motorrad: Paula Thrux 97.000km (0km) 2007/04/18
Zaara Sprint 5.700km (41.180km) 2016/07/16

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon paule » 20. Mai 2017, 13:47

Volkmar_T120 schrieb :-shit-:
Um ......viel Alkohol und Auto fahren möglich, ...... :wink:

:shock: :+flop+:
Wenn man was falsch verstehen will so soll er es tun :+flop+: :+flop+: :+flop+: :+flop+: :+flop+: :+flop+: :+flop+: :+flop+: :+flop+: :+flop+:
Und was aus dem Kontext zu reißen sagt mir alles über dein Charakter :+x+:

Edit:
Ach und jetzt lese ich auch noch das du gerne die Rennleitung bist, euch Wortverdreher kenne ich zu genüge, das macht Herr Wachtmeister mit Frau Wachmeisterin passend.
Grüßle, Paule
Es ist nie falsch das Richtige zu tun.
Termin-Kalender
Bild
Registered for the first time in 2007

Benutzeravatar
el_chinito
Beiträge: 921
Registriert: 4. Jun 2009, 20:01
Motorrad: Ironhead XLCH, Norton Commando MK IIa
Wohnort: Berlin

Re: Führerschein besser NICHT mitführen?

Beitragvon el_chinito » 20. Mai 2017, 14:12

...

Denn zumindest in Mexiko gibt es tatsächlich (anders als bei uns in D) genügend korrupte Amtspersonen, die sich das zunutze machen und ahnungslosen Reisenden die Papiere einfach abnehmen und erst gegen einen angemessenen Obolus wieder heraus rücken. Und das ist kein Märchen und keine Unterstellung. Das ist Arbeitskollegen von mir auf Dienstreisen schon mehrfach passiert!
Es ist sogar einmal vorgekommen, dass ein Polizist bei einem parkenden Auto die Kennzeichen abgeschraubt hat und sie erst gegen Bezahlung wieder zurück geben wollte. :evil+:
...
Ich klinke mich hier mal ein, wenn auch off topic, weil mich das an Erfahrungen mit Motorradreisen in Kambodscha erinnert. Dreimal wurde ich bisher von Verkehrspolizisten in Phnom Penh herausgewunken. Einmal tat ich es und fuhr tatsächlich zur Seite. Es waren drei Polizisten auf 250er Motorräder. Einer kam, verlangte nach Papieren, ich gab ihm eine Kopie, dass das Motorrad nur ausgeliehen ist. Er verlangte ohne Begründung 25USD Strafe, woraufhin ich direkt den Kopf schüttelte und auf Englisch ,,NO´´ sagte. Kein Problem, er ließ meine Freundin und mich einfach rumstehen und ging weitere Moppeds herauswinken.
Nach einer Viertelstunde wandte er sich erneut zu mir und meinte: 25USD, worauf ich antwortete 2 Dollar. Er nickte und danach fuhren wir weiter.

Bei den anderen beiden Male machte ich es wie die Einheimischen. Ich tat so, als ob ich zur Seite fahren würde um kurz danach zu beschleunigen und einfach weiter zu fahren. Seltsamerweise verfolgen sie einem nie. Aber das ist üblich dort, dass man einfach nicht anhält. Es gibt genügend dumme Touri, die das nicht kennen.

Viele Grüße
El
In 20 Jahren wirst Du dich mehr ärgern über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die, die du getan hast. Also wirf die Leinen und segle fort aus deinem sicheren Hafen. Fange den Wind in deinen Segeln. Forsche. Träume. Entdecke.
- Mark Twain -


Zurück zu „Plauderecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste