Seite 2 von 3

Gespanne, Seitenwagen - Training, Fahren & Erfahrungen

Verfasst: Freitag 11. September 2020, 11:10
von Klugscheißer
Im Jahr 1994 brauchte ich ein Gefährt für unsere Hochzeit. Eine dicke Limousine, oder einen Sportwagen wollte ich nicht - hat ja jeder. So fiel die Wahl auf ein Krauser Domani Gespann (bitte jetzt keine Diskussionen ob das überhaupt ein Gespann ist). So etwas konnte man direkt bei Krauser in Mering bei Augsburg mieten. Telefonisch wurden die Konditionen geklärt und nach den Maßen gefragt. Es sollte ja auf meinen Anänger passen. Einen speziellen, extrabreiten Anhänger habe man da, hieß es.

So bin ich dann am Vortag der Hochzeit mit meinen BMW 325i die 550 km nach Mering geflogen. Dort bekam ich das Gespann erklärt und unterzeichnete den Mietvertrag. Nur vom Anhänger war weit und breit nichts zu sehen. "Der steht noch in Frankfurt" hieß es. Na toll! Da war ich kurz zuvor noch vorbei gefahren, ich hätte ihn mitbringen können.

Aber irgend ein siebter Sinn hatte mir zuhause gesagt: "Pack mal den Helm und die Lederkombi ins Auto". Ich mußte also das Gespann von Mering aus selber nach Hause fahren. Ich, der seit 18 Jahren nur solo fuhr!

Als Entschädigung für den fehlenden Anhänger wurden 1000 zusätzliche Freikilometer herausgehandelt. Lederkombi an, rein ins Gespann. Schon die Ausfahrt aus der Werkstatt war eine Herausforderung. Links und rechts waren nur wenige Zentimeter Platz bis zum Türrahmen. Auf der folgenden, holprigen Straße fuhr ich zunächst mit 60 km/h und brauchte dabei die ganze Straßenbreite. Morgen Vormittag sollte die Hochzeit sein und ich eierte hier mit 60 km/h rum und hatte noch 550 km vor mir!

Mit der Zeit wuchs das Vertrauen und ich wurde schneller. Dann ging es auf die Autobahn. Beim Beschleunigen zog die ganze Fuhre in Richtung Standspur. An diese Eigenart kann man sich gewöhnen. In der Geschwindigkeit hatte ich mich immerhin schon 130 km/h gesteigert. Doch dann kam ein Schreckmoment - ich mußte abrupt Gas wegnehmen und das Gefährt bewegte sich schnurstracks auf die Mittelleitplanke zu. Also gegenlenken! Alles gut gegangen! Wieder was gelernt, beim Gas geben zieht es nach rechts, beim Gas wegnehmen nach links. Von Kilometer zu Kilometer wurde ich mutiger. Mit dem 1100er Motor waren 190 km/h auf dem Tacho schnell erreicht.

Dann kam der Regen. Auf der holprigen Betonpiste irgendwo zwischen Heidelberg und Darmstadt verlor das Hinterrad kurzfristig den Bodenkontakt. Ich kam ins Schleudern, drehte mich mindestens einmal im Kreis und kam irgendwie in Fahrtrichtung zum Stehen. Puuuh, nix passiert. Ich bin dann erstmal in Darmstadt zu meinem Freund und Trauzeugen Klaus gefahren. Dort gab es einen Kaffee und eine Regenkombi. Dann weiter, es waren ja nur noch etwas über 200 km.

Zuhause angekommen bemerkte ich leider zu spät, wie lang so ein Domani Gespann ist und stieß beim Anhalten leicht mit der Nase an die Garagenwand. Ärgerlich. Nach Mitternacht bin ich dann todmüde ins Bett gefallen. Was für ein Tag!

Die Hochzeit verlief dann wie geplant. Nochmal kurz überlegen, ja sagen, unterschreiben und feiern.

Am Tag nach der Hochzeit habe ich mich dann mit meinem mutigen Freund Klaus im Beifahrersitz in der Eifel im Sportmodus geübt. Schon bald waren Sonntagsfahrer auf ihren Mopeds keine Gegner mehr. Das Ding machte echt Laune und ich hätte mir gerne eins gekauft. Aber da war ja noch das Haus, das erst abbezahlt werden wollte.

Montags habe ich mich dann mit meiner frisch Angetrauten auf den Weg nach Mering gemacht, um das Gespann zurück zu bringen. Da ich ja nun schon Übung hatte, ging es recht zügig voran. Ich kenne jetzt alle Reaktionen und Eigenarten des Domani Gespanns. Beim Bremsen lenke ich nach rechts und beim Beschleunigen nach links. Bei 180 km/h halte ich tapfer die Spur und wage einen kurzen Blick zur Beifahrerseite. Kaum zu glauben, ich mühe mich hier ab und sie schläft!!

Bei Krauser angekommen, verzeiht man mir den kleinen Anstoß an die Garagenwand kostenlos. Ich habe mir noch ein Prospekt und eine Preisliste mitgenommen - man weiß ja nie - und dann ging es mit dem Auto zurück nach Hause.

26 Jahre später ist die Frau immer noch da und ab und an nehme ich auch mal das Prospekt in die Hand. Jetzt, wo das Haus schon lange bezahlt ist, sind Krauser Domani Gespanne leider unbezahlbar geworden.

KS
1994.jpg

Re: Gespanne, Seitenwagen - Training, Fahren & Erfahrungen

Verfasst: Freitag 11. September 2020, 11:31
von DocM20
Mega coole Story und das Ding, das mir bisher unbekannt war, sieht extrem geil aus. Ich liebe diese futuristische Ästhetik der 80er/90er Jahre.
Hast du das Prospekt noch? Wär cool, wenn du das hier einstellen könntest, interessant was das damals gekostet hat und die Daten dazu.

Re: Gespanne, Seitenwagen - Training, Fahren & Erfahrungen

Verfasst: Freitag 11. September 2020, 11:40
von Kalli12
Ich habe ( leider ) nur sehr rudimentäre Gespannerfahrungen.......

aber ich habe letzte Woche bei mir um die Ecke ein sehr Sonderbares gesehen.
Es war wohl eine Speed Triple mit eher Stummellenker, fast ein Kneeler und sehr kleinen ( 12 -14 Zoll ? ) Rädern mit Autoreifen. War leider zu Fuß unterwegs, sonnst hätte ich ihn "verfolgt" um mehr zu erfahren. Kennt jemand so etwas ? Ich muss man googeln.....

Kalli

Re: Gespanne, Seitenwagen - Training, Fahren & Erfahrungen

Verfasst: Freitag 11. September 2020, 18:57
von Wurzelpeter
Urs hat geschrieben: Donnerstag 10. September 2020, 22:43 Auf der Probefahrt auf dichtbefahrener Hauptstrasse auf bolzengerader Strecke davon abgekommen und mit ca. 3 km/h mit Holzzaun kollidiert.
Hallo Urs

Ich hoffe mal, dass das am ungeeigneten Fahrwerk lag.
Bei meiner einzigen Gespannfahrt, siehe oben, war auch eine Notbremsung bei ca. 100 notwendig. Das EML Fahrwerk blieb trotz ungebremstem Beiwagen ziemlich leicht beherrschbar.
Ein Gespann mit spindeldürrer Gabel und Mopedreifen habe ich allerdings nie ausprobiert, aber schon die Altvorderen schrieben, dass das nix wäre. Bleib uns bitte erhalten.

Gruss, Wurzelpeter

Re: Gespanne, Seitenwagen - Training, Fahren & Erfahrungen

Verfasst: Sonntag 13. September 2020, 14:38
von T.O.B Flo
Ja Urs, genau so war es...

Bin jetzt gerade von der ersten Ausfahrt zurück. 150km mit einem Grinsen im Gesicht!
Die Kiste rüttelt und schüttelt und eiert rum! Einfach ein riiiisen Spass! Das kleine Bötchen hat die ersten Flugsekunden auch gut überstanden.
Urs, getrau dich und fahr mit dem Gespann!

Re: Gespanne, Seitenwagen - Training, Fahren & Erfahrungen

Verfasst: Sonntag 13. September 2020, 21:19
von Benjamin Bonneville
Moin Urs,

hier ein paar Zeilen aus dem „echten Norden“...
In meiner „ Sturm- und Drangzeit“ hatte ich mal viel Spaß beim Driften in einem California2-Gespann mit „richtigem“ Gespannfahrwerk.
Um meinen Sohn mitzunehmen, baute ich somit vor vielen Jahren dann einen Squire an meine (von Haus aus seitenwagentaugliche) Guzzi - wir drehten (ohne TÜV und Zulassung...) viele Runden um die Häuser - ich stellte fest, dass ein 18 Zöller vorne mit einer 35mm Gabel zuviel Nachlauf und zu wenig Stabilität haben (das gibt Muckis und krumme Standrohre...).
Das wollte ich meinen Oberarmen und dem Fahrwerk der Guzzi nicht antun - zeitgleich lief mir ein Kalich Schwenkergespann zu, an dem eine BMW 1100 GS halt „dranhing“.
Dieses knallrote Gefährt machte im Gegensatz zum festen Gespann mit Solofahrwerk richtig Spaß, sogar die 1100 GS hab ich sehr schätzen gelernt.

Also, die Mash mit Beiwagen - hmm, lass Dir den Spaß damit nicht verderben! Du wirst viel Verschleiß haben, kaputte Radlager, reißende Speichen und verzogene Gabel-Standrohre, wenn Du sie nicht nur um die Ecken „trägst“. Aber sie ist hübsch, und es gibt „Muckis“ in den Oberarmen!
Ich hoffe, Deine erste Fahrt endet nicht im Weidezaun...

Viel Spaß - und berichte!!!

Carsten

Re: Gespanne, Seitenwagen - Training, Fahren & Erfahrungen

Verfasst: Montag 14. September 2020, 08:45
von Stadtpirat
Moin, hab auf der Es 250/2 mit Superelastik-Beiboot meines Vater Motorrad fahren gelern im tiefen Sand der Waldwege von MeckPom. Ich kann nur empfehlen, kaufen! Gespannfahren ist gar nicht soweit weg vom einspurigen Fahren und doch ganz anders. Ich vermisse heute immer noch dieses Fahrgefühl, heutige Gespanne, die die nötige Leistung haben, sind mir einfach zu teuer und die MZ war eigentlich immer zu schwach, um im heutigen Verkehr mitzuschwimmen. Du kannst auf nasser Straße quasi auf der Stelle drehen und wer einmal auf Schnee mit dem Gespann gedriftet ist, will es nicht mehr missen! Zur Übung empfehle ich Feldwege, die nicht von Bäumen gesäumt oder von tiefen Gräben umschlossen sind. Und wichtig, am Anfang langsam angehen, er wirken dort Kräfte, die Solofahrern unbekannt sind.
Grüße
Carsten

Re: Gespanne, Seitenwagen - Training, Fahren & Erfahrungen

Verfasst: Montag 14. September 2020, 09:54
von uwe3ling
Moin
Ein paar tausend km Gespannerfahrung hab ich auch.
Nach ner Tour im Seitenwagen einer Guzzi V7 an den Bodensee und zurück musste dann als ich selbt ne Guzzi V1000 G5 hatte auch das 3. Rad her.
Bei Walter in der Nähe von Kassel wurde der Steibnachbau und 15zoll Räder drangebaut. Zur Schwingengabel hat die Kohle nicht gereicht.
Aber so wurde der Spaß sogar wahlweise eingetragen, 15 Zoll mit Seitenwagen, 18 ohne.
Auf dem Hinweg hat meine damalige Flamme, die mich zurück fahren sollte, auf der A5 das linke Hinterrad meines Lada verloren. Zum Glück is weiter nix passiert außer abschleppen etc. (andere Geschichte)
Beim Abholen ist mir die eh schon schlappe Batterie verreckt. Also Autobatterie gekauft und verkabelt.
Dann ging's in Schlangenlinien nachhause, learning by doing.
Mit dem Gespann sind wir nach Portugal, einschließlich blockiertem Motor durch ein dubioses Scheibchen, dass den Anlasserzahnkranz blockiert hat und verlorener Befestigungsschraube am Bremssattel vorne.
Lerne: Gespanne sind leichter abzuschleppen als ne Solomaschine und Werkstätten in Portugal können auch Guzzi. Zumindest der Schrauber war Klasse und bezahlbar.
Und die Leute stehen an der Straße und winken, wenn du mitm Gespann vorbeikommst. Zumindest war das in Portugal Anfang der 90er des letzten Jahrhunderts noch so.
Wieder hier haben mir die Hemden an den Schultern gespannt. Heute ist das anders.
Die Dame hat im Boot gesessen und gestrickt und ich musste arbeiten.
Beim Gespann wird das Beiwagenrad in einem leichten Winkel zum Krad eingestellt, damit die Fuhre nicht immer nur rechtsrum will. Das funktioniert aber nur in ein bestimmten Geschwindigkeitsbereich. Drunter und vor allem drüber heißt es gegenlenken.
So long
Uwe

Re: Gespanne, Seitenwagen - Training, Fahren & Erfahrungen

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 20:56
von Urs
Vielen Dank Jungs, ihr habt mich bestärkt.
Und so steht nun der nächste Mash sidecar chrome seit einer Woche in der Werkstatt.

Leider meinte jemand in der Montage, er müsse die Lenkkopf Lagermutter mit über 60 Nm anziehen.
Resultat: Rastermarken bei Geradeaus, Rechts- und Linkseinschlag.

Aber erst mal musste ich der Sache genauestens auf den Grund gehen & sicherstellen, dass nicht was anderes systematisch streifft:

Totalzerlegung & Abbau Vorderradgabel und Elektrik:
IMG_3341.JPEG

Nachdem feststand, dass es die Lager defekt sind kurze Überlegung:
Wer in aller Welt könnte mir genauestens sagen, mit welchem Anzugsmoment das Lenkkopfrohr wieder eingebaut wird.
Da gibt es zumindest für mich nur einen: DER Lagerexperte.
Er hat mir dann ausgerechnet, dass ich die erste Mutter mit sage und schreiben NUR 4 Nm anziehen darf.
Nach seiner Beschreibung existiert bereits bei 2 Nm eine Vorspannkraft von 2000 Nm (zwei-null-null-null).

Nochmals vielen Dank Wurzelpeter, Du bist einfach eine absolute Perle! :+top:

Dann ein primitives Einstellwerkzeug gebastelt, um die 4 Nm genau einstellen zu können:
IMG_3370.JPEG

Und dann eingestellt mit 4 Nm (Drehmomentschlüssel ist nicht drauf, wäre runtergefallen):
IMG_3381.JPEG

Danach habe ich den Lenkkopf mit dem Gespanneigengewicht belastet, damit die Sache wirklich taff zusammen ist.
Nochmals mit 4 Nm kontrolliert, hat noch etwa 5 Anzugsgrade gebracht:
IMG_3383.JPEG

Dann alles wieder zusammengeschraubt (Vorderradgabeln, Rad, Steuerkopfelektrik, Lenker & alle Anschlüsse.
Auf die Schnelle noch ein Fahrtest, das Gespann läuft extrem gut im Geradeauslauf, Der Lenker dreht traumhaft leicht.
Natürlich auch ein Verdienst des reichlich benutzten Teflons, welches ne halbe Stunde lang in die Kegelrollenlager einmassiert/gedückt wurden.

Ich bin gespannt auf kommende Woche, wenn ich dann ausgedehnter Fahrten mache.
Freude herrscht!

Re: Gespanne, Seitenwagen - Training, Fahren & Erfahrungen

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 21:14
von Wurzelpeter
Urs hat geschrieben: Sonntag 20. September 2020, 20:56 Nochmals vielen Dank Wurzelpeter, Du bist einfach eine absolute Perle!
Ein Schweizer war an der Berechnung nicht unbeteiligt. MESYS heisst die Software aus Zürich ohne die ich das zwar auch könnte. Aber mit wie vielen Tippfehlern am Taschenrechner und das nach ewigem Rumgetippe?

Gruss, Wurzelpeter

Re: Gespanne, Seitenwagen - Training, Fahren & Erfahrungen

Verfasst: Donnerstag 24. September 2020, 18:00
von Thruxton-Rolf
Hallo Urs,

übst Du das dann auch so??

https://www.gaskrank.tv/tv/gespanne/kni ... espann.htm

Grüße
Rolf

Re: Gespanne, Seitenwagen - Training, Fahren & Erfahrungen

Verfasst: Donnerstag 24. September 2020, 20:59
von fusselvieh
So fahre ich eigentlich ständig im Kreisverkehr. Und zum grüßen wird nicht die Hand sondern das Boot gehoben. :+top: