Vergaser und Höhenluft

Bonneville / Amerika / Speedmaster / Thruxton / Scrambler
Antworten
Benutzeravatar
katerjan
Beiträge: 113
Registriert: 7. Mai 2011, 18:38
Motorrad: Thruxton Vergaser 2005
Wohnort: Altenkirchen

Vergaser und Höhenluft

Beitrag von katerjan » 11. Jul 2019, 12:00

Hallo zusammen,

Ich war vor 2 Jahren mit meiner Vergaser Thruxton in Südtirol und hab da auch einige Berge über 2000m bestiegen.
Prinzipiell lief alles gut, solange die Strecke frei ist und man übr 2000m nicht zu Stop-and-Go Verkehr gezwungen wird.
Oben am Stilfser Joch, im üblichen Stau da, ging dem Vergaser dann im wahrsten Sinne des Wortes die Luft aus und ich musste ihn mit viel Gas künstlich am Leben erhalten.
Also sie lief noch, allerdings drohte sie unter 2000rpm auszugehen und die Leistung wurde mit jedem Höhenmeter weniger.

Mein normales Jagdgebiet is so zwischen 0 und 1000m und da läuft sie prima und absolut problemlos.

Verbaut ist:
- Raisch Power Kit (K&N Luftfilter, andere Bedüsung, "Schnuffi")
- Zard 2-in-1 Auspuff

Darum wollte ich mal nach euren Alpen-Erfahrungen mit Vergasern fragen.
Im September geht es wieder nach Österreich in die Berge und ich frage mich, ob man da nicht was tun kann.

Habt ihr eventuell Tipps, was ich verändern könnte?
Ich meine mal gelesen zu haben, dass man das Gemisch über die Nadel im Vergaser etwas abmagern könnte.
Allerdings mache ich mir dann etwas Sorgen, dass sie im Tal nicht mehr optimal läuft und im schlimmsten Fall sogar überhitzen könnte.
Alles Theorie bisher, ich weiß...

Für eine weitere Analyse werde ich noch Fotos vom aktuellen Kerzenbild machen und hier rein stellen.
Vielleicht läuft sie ja jetzt schon etwas zu fett und abmagern ist kein Problem. :?

Grüße aus dem Westerwald!
Jan

Benutzeravatar
a.frostie
Beiträge: 1256
Registriert: 16. Aug 2007, 20:38
Motorrad: Bonneville 790, Bj. 2001 - meins von anfang an!
Wohnort: Am Nordufer des Bodensee

Re: Vergaser und Höhenluft

Beitrag von a.frostie » 11. Jul 2019, 20:32

Bin oft in diesen Höhen unterwegs, Vergaser umbedüst und nach den "tuningtips" überarbeitet, Lufikasten offen - keine spührbaren Probleme.
Grüße vom Bodensee
Frostie

Nobby
Beiträge: 1388
Registriert: 24. Feb 2010, 08:24
Motorrad: SR 500 EZ86
T 100 EZ07
Wohnort: Hannover

Re: Vergaser und Höhenluft

Beitrag von Nobby » 12. Jul 2019, 08:47

a.frostie hat geschrieben:
11. Jul 2019, 20:32
Bin oft in diesen Höhen unterwegs, Vergaser umbedüst und nach den "tuningtips" überarbeitet, Lufikasten offen - keine spührbaren Probleme.
Heisst das, Du kriegst Probleme, wenn Du im Tiefland flott unterwegs bist, weil das Mopped dann zu warm wird?
Better Motörhead than dead!

Benutzeravatar
a.frostie
Beiträge: 1256
Registriert: 16. Aug 2007, 20:38
Motorrad: Bonneville 790, Bj. 2001 - meins von anfang an!
Wohnort: Am Nordufer des Bodensee

Re: Vergaser und Höhenluft

Beitrag von a.frostie » 12. Jul 2019, 10:54

Nein, auch da keine Probleme, müsste in tieferen Lagen dann ja nicht zu warm werden, sondern eher zu fett laufen.
Ich denke mit ner sauberen Abstimmung auf “ normal“ Höhe gibts kaum Schwierigkeiten. Kann mir aber vorstellen wenn die Abstimmung schon an der Grenze zu mager ist, sich dann Höhenunterschiede bemerkbar machen.
Zu “heiß“ wird der Motor grundsätzlich bei zu magerem Gemisch.
Grüße vom Bodensee
Frostie

Nobby
Beiträge: 1388
Registriert: 24. Feb 2010, 08:24
Motorrad: SR 500 EZ86
T 100 EZ07
Wohnort: Hannover

Re: Vergaser und Höhenluft

Beitrag von Nobby » 12. Jul 2019, 10:59

a.frostie hat geschrieben:
12. Jul 2019, 10:54
Nein, auch da keine Probleme, müsste in tieferen Lagen dann ja nicht zu warm werden, sondern eher zu fett laufen.
Steh ich jetzt auf der Leitung?!
Dachte immer, da Oben weniger Luft vorhanden ist, müsste man auch weniger Sprit einsetzen, damit es nicht überfettet.
In dem Fall hätte man bei Normalhöhe dann zuwenig Sprit, also zu mager.
Better Motörhead than dead!

Benutzeravatar
a.frostie
Beiträge: 1256
Registriert: 16. Aug 2007, 20:38
Motorrad: Bonneville 790, Bj. 2001 - meins von anfang an!
Wohnort: Am Nordufer des Bodensee

Re: Vergaser und Höhenluft

Beitrag von a.frostie » 12. Jul 2019, 11:49

Nobby hat geschrieben:
12. Jul 2019, 10:59
a.frostie hat geschrieben:
12. Jul 2019, 10:54
Nein, auch da keine Probleme, müsste in tieferen Lagen dann ja nicht zu warm werden, sondern eher zu fett laufen.
Steh ich jetzt auf der Leitung?!
Dachte immer, da Oben weniger Luft vorhanden ist, müsste man auch weniger Sprit einsetzen, damit es nicht überfettet.
In dem Fall hätte man bei Normalhöhe dann zuwenig Sprit, also zu mager.
Ne, alles richtig. ich war verdreht unterwegs :verarscht
Grüße vom Bodensee
Frostie

Benutzeravatar
katerjan
Beiträge: 113
Registriert: 7. Mai 2011, 18:38
Motorrad: Thruxton Vergaser 2005
Wohnort: Altenkirchen

Re: Vergaser und Höhenluft

Beitrag von katerjan » 12. Jul 2019, 11:58

Also aus den bisherigen Antworten entnehme ich mal:
Grundsätzlich, wenn der Vergaser auf Normalhöhe ideal eingestellt ist, hat man auf über 2000m keine großen Probleme.
Weniger Sauerstoff = fetteres Gemisch
Und ein bisschen zu fett ist generell kein Problem.

Ich vermute einfach mal, dass meine Thrux einfach etwas zu fett läuft.
Muss mich bei Gelegenheit mal mit Mopedschraubes Vergaser Tutorial auseinandersetzen.
Vielleicht bekomme ich da ja noch etwas optimiert. :)

Benutzeravatar
froschauge
Beiträge: 727
Registriert: 15. Jan 2011, 09:40
Motorrad: 2001er boppin' bonnie
Wohnort: düsseldorf

Re: Vergaser und Höhenluft

Beitrag von froschauge » 12. Jul 2019, 14:18

Ich kann mich erinnern dass, als der balkan rumble in den dolomiten war, ich trotz runtergehängter nadel(raisch wohlfühlkit mit leerer airbox) mit mühe auf 120 topspeed kam mit vollgas...waren drei gaser und eine efi.

Grüsse rod
"Ich will damit einfach nur meinen Spaß haben beim fahren. Und ich will mich nach einer Ausfahrt mit einem Bier vor mein Möpi setzen können und sie schön finden."
zitat von mopedschraube

triumph...seperate the men from the boys

Benutzeravatar
katerjan
Beiträge: 113
Registriert: 7. Mai 2011, 18:38
Motorrad: Thruxton Vergaser 2005
Wohnort: Altenkirchen

Re: Vergaser und Höhenluft

Beitrag von katerjan » 12. Jul 2019, 14:24

froschauge hat geschrieben:
12. Jul 2019, 14:18
Ich kann mich erinnern dass, als der balkan rumble in den dolomiten war, ich trotz runtergehängter nadel(raisch wohlfühlkit mit leerer airbox) mit mühe auf 120 topspeed kam mit vollgas...waren drei gaser und eine efi.

Grüsse rod
Das entspricht ungefähr meiner Erfahrung... ;-)

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 4352
Registriert: 23. Sep 2005, 23:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontaktdaten:

Re: Vergaser und Höhenluft

Beitrag von Rainer » 12. Jul 2019, 15:19

Alle Vergaser haben in großer Höhe Probleme. In 2000 Metern sind auch noch 20% Leistung weg.
Von dem Leisungsverlust sind auch die EFI Modelle betroffen. Allerdings stottern sie nicht und Leerlauf ist stabil. Dass du sie am Gas halten musst ist völlig normal.
Etwas besser wird es mit einem stärkeren Zündfunken
https://www.classicbike-raisch.de/trium ... kabel?c=68

Gruß
Rainer

Benutzeravatar
a.frostie
Beiträge: 1256
Registriert: 16. Aug 2007, 20:38
Motorrad: Bonneville 790, Bj. 2001 - meins von anfang an!
Wohnort: Am Nordufer des Bodensee

Re: Vergaser und Höhenluft

Beitrag von a.frostie » 13. Jul 2019, 08:57

Bleib dabei, um die 2000 Höhenmeter keine Probleme. Grundabstimmung hier am Bodensee auf 500 Hm.

Auf dem Col de Bonette mit seinen 2700 Hm hatte ich auch geflodder.
Grüße vom Bodensee
Frostie

Benutzeravatar
Bonnie-Express
Beiträge: 551
Registriert: 18. Mai 2007, 17:37
Motorrad: 790er Bonneville Black
(pimped by Mopedschraube und Christopher Schenk)
Sprint ST 955i
Wohnort: Hamburg

Re: Vergaser und Höhenluft

Beitrag von Bonnie-Express » 15. Jul 2019, 11:22

Hmmm,

ist zwar schon acht Jahre her, dass ich die Grand Route de Haute Alps gefahren bin (mit Col de la Bonnette, L’Iseran, etc.), aber ich erinnere mich, dass ich in der Höhe überhaupt keine Probleme hatte (und das positiv registriert habe). Die einzige Änderung an meinem Bike war damals, dass ich TORs montiert hatte, sonst war alles wie vom Werk ... :3

(Das in meiner Signatur stehende "Pimped ..." fand erst später statt.)
Grüße,

Andy

Antworten

Zurück zu „Modelle der BJ 2001 - 2007 Vergaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder