Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Bonneville / Amerika / Thruxton / Scrambler
Benutzeravatar
TwinKiwi
Beiträge: 8
Registriert: 24. Mär 2018, 19:27
Motorrad: Street Twin
Wohnort: Würzburg

Re: Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Beitrag von TwinKiwi » 11. Dez 2018, 11:16

Dominik hat geschrieben:
10. Dez 2018, 17:50
also ich hatte damit die MZ TS 250 wirklich komplett eingesprüht, inklusive des Krümmers und Motors. Ist nie etwas passiert. Im Frühjahr lässt es sich übrigens prima abdampfen!
Merci! Damit ist es eingetütet :-)) Material ist bestellt! Jetzt freue ich mich schon auf die Lieferung damit ich Ihr was Gutes tun kann

Benutzeravatar
Dominik
Beiträge: 112
Registriert: 4. Nov 2016, 18:23
Wohnort: Stuttgart
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Beitrag von Dominik » 11. Dez 2018, 17:46

Hallo Kiwi,

aber Achtung - da gibt es verschiedene Fluid Film-Varianten.
In der Spraydose heißt es "NAS", in den 1 Liter Normdosen "Liq.A". Und dann gibt es andere Varianten, die sich mit der Spritzpistole nicht bzw. sehr schwer verarbeiten lassen.
NAS ist natürlich die einfachste Variante. Liq.A muss man vor Verarbeitung schütteln oder gar etwas erhitzen.

Hast Du es beim Korossionsschutzdepot bestellt? Auf deren Website ist alles super erklärt.

Viele Grüße, Domi
Last special motorcycle topic of Werkstatt Coexistentia:
Berliner Hinterhofkohlenkellermieze, Kolchosetraktoristin & Heldin der Arbeit: 207.282 Kilometer mit einer 1973er MZ TS 250. 15.12.2007 bis 29.03.2018, 365 Tage im Jahr. Nicht nur für Kosmonauten. MZ-keine kann´s besser.

Benutzeravatar
Dominik
Beiträge: 112
Registriert: 4. Nov 2016, 18:23
Wohnort: Stuttgart
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Beitrag von Dominik » 11. Dez 2018, 17:48

Ach so:

Und bitte mit den Bremsscheiben und -sätteln aufpassen (abdecken, abkleben und ggf. später entfetten!) Ebenso mit den Reifen, die bekommen bei mir meist auch etwas ab. Dann wird´s rutschig!

Grüßle, Domi
Last special motorcycle topic of Werkstatt Coexistentia:
Berliner Hinterhofkohlenkellermieze, Kolchosetraktoristin & Heldin der Arbeit: 207.282 Kilometer mit einer 1973er MZ TS 250. 15.12.2007 bis 29.03.2018, 365 Tage im Jahr. Nicht nur für Kosmonauten. MZ-keine kann´s besser.

Benutzeravatar
Dominik
Beiträge: 112
Registriert: 4. Nov 2016, 18:23
Wohnort: Stuttgart
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Beitrag von Dominik » 16. Dez 2018, 11:47

Hallo,

endlich habe ich es geschafft, gestern habe ich die erste Fluid Film-Einsprühaktion an der Scrambler durchgeführt! Vorgestern Nachmittag habe ich sie noch kräftig dampfgestrahlt, da hockte nämlich das Streusalz der letzten ein, zwei Wochen auf ihr.

Erst einmal Fotos der Aktion. Es tropft und trieft.... :

https://picload.org/view/dccogaog/img_0908.jpg.html

https://picload.org/view/dccogaol/img_0909.jpg.html

https://picload.org/view/dccogaoi/img_0912.jpg.html

https://picload.org/view/dccogaop/img_0913.jpg.html

https://picload.org/view/dccogaow/img_0914.jpg.html


Die vordere Bremsscheibe habe ich einseitig mit Zeitungen verdeckt und von der anderen Seite her einfach aufgepasst. Die hintere Bremsscheibe habe ich nicht abgedeckt. Man kommt blöd an sie ran, auch, weil meine Alubox im Weg ist.

Zuerst habe ich das Fluid Film auf einer Herdplatte erwärmt und dann in die elektrische Spritzpistole eingefüllt. Ich merkte dann aber, dass das gar nicht notwendig ist und ich hatte auch den Eindruck, dass es warm zu schnell wieder von der Triumph abtropft.
Also habe ich sogleich die andere, zimmertemperierte Dose geöffnet und das klappte dann prima.

Zirka 1,2 Liter habe ich verbraucht. Entspricht 2,5 Spraydosen. Wahrscheinlich etwas zuviel. An der TS 250-MZ waren meist 2 Spraydosen vonnöten. Viel tropft auf den Boden. Vielleicht sollte ich beim nächsten Mal eine flache Wanne o.ä. drunterstellen, um es auffangen zu können und wiederzuverwenden.
Super war, dass es gestern trocken war (-1°C), so konnte es von 13.30 bis 19.00 Uhr einwirken, dann musste ich am Abend mit ihr wieder nach Hause fahren.

Ich habe sie wirklich überall eingesprüht. Auch unter Tank, Tankembleme, unter der Sitzbank, Lenkkopf, unter den Kotflügeln, Tachobereich, unter Motor und Getriebe, Schwinge, Auspuffanlage…

Später rieb ich die Gläser der Blinker, des Rücklichts, des Rückstrahlers, Scheinwerfer, Tacho – und DZM, Öltemperaturgeber, der Rückspiegel und des Ölschauglas trocken und polierte sie mit Lackpolitur. Ebenso das Windschild innen und außen. Denn auch sie haben etwas abbekommen. Auch die Sitzbank musste ich seitlich links und rechts abreiben.

Zuletzt machte ich mich an das Entfetten der Bremsscheiben. Sie haben leider doch mehr abbekommen, als gedacht. Auch nach dem ersten Entfetten beider Scheiben waren sie später wieder zum Teil feucht, denn das Fluid Film tropft ja von oben herunter und eben auch auf die Scheiben. Das war etwas aufwändig, denn ich habe sie nachmittags mehrmals entfettet.
Ich hatte Angst, dass auch die Bremskolbenmanschetten etwas abbekommen haben könnten, sie würden dann gewiss aufquellen o.ä.

Vielleicht der Scrambler gescheite Trommelbremsen einspeichen? Wäre mir eh das Liebste.
Oder beim nächsten Mal die Räder ausbauen.

Und auch die Reifen haben ganz schön viel abbekommen. Auf der Heimfahrt am Abend war ich daher sehr, sehr vorsichtig. Gerade auch die kurvige Bergheimer Steige gen Schloss Solitude hinauf. Und beim Stopp an der ersten Ampel stand ich in einer starken Dampf- / Qualmwolke! Wie war das, wenn ein Triebwerk in Brand gerät? Sturzflug und Vollgas? Aber dies Prozedere blieb mir glücklicherweise erspart.

Daher möchte ich darauf hinweisen:

„Vorsicht & Nicht zur Nachahmung empfohlen!“

Liebe Grüße und einen schönen 3.Advent-Sonntag wünscht

Dominik
Zuletzt geändert von Dominik am 24. Dez 2018, 05:30, insgesamt 5-mal geändert.
Last special motorcycle topic of Werkstatt Coexistentia:
Berliner Hinterhofkohlenkellermieze, Kolchosetraktoristin & Heldin der Arbeit: 207.282 Kilometer mit einer 1973er MZ TS 250. 15.12.2007 bis 29.03.2018, 365 Tage im Jahr. Nicht nur für Kosmonauten. MZ-keine kann´s besser.

Benutzeravatar
Dominik
Beiträge: 112
Registriert: 4. Nov 2016, 18:23
Wohnort: Stuttgart
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Beitrag von Dominik » 17. Dez 2018, 18:30

Hallo zusammen,

gestern bei uns erster Schnee. Aber als ich mit der Scrambi nachmittags los musste, waren die Straßen nur noch salzig-nass.
Aber am Abend um sieben musste ich mit ihr das erste Mal über´s Glatteis, aber nur die letzten 250 Meter, da ich auf einer Anhöhe wohne. Auf den Fildern ist es sowieso etwas derber als in Stuttgart unten.

Die beiden Bremsscheiben musste ich gestern wieder entfetten, heute Abend ebenso. Sie waren immer wieder leicht verschmiert :oops: Sie bremsen auch zunehmend besser. Auf Schnee und Eis ist es eh besser, wenn es nicht zu stark bremst... :mrgreen: :lol+:
So wie es aussieht, muss ich die Bremsklötze nicht rausholen, um auch sie zu entfetten.
Bei der nächsten Fluid Film-Sprühaktion werde ich beide Bremsssättel abmontieren und weghängen und in Plastetüten tüddeln. So lassen sich die Scheiben besser entfetten. Und am bestern lasse ich die Triumphe nach der Aktion länger stehen, da es ja auch von oben (Vorderradgabel, hinterer Koti etc.) runtertropft.


Liebe Grüße, Domi
Last special motorcycle topic of Werkstatt Coexistentia:
Berliner Hinterhofkohlenkellermieze, Kolchosetraktoristin & Heldin der Arbeit: 207.282 Kilometer mit einer 1973er MZ TS 250. 15.12.2007 bis 29.03.2018, 365 Tage im Jahr. Nicht nur für Kosmonauten. MZ-keine kann´s besser.

Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3783
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Beitrag von Peter Koch » 17. Dez 2018, 18:50

Dominik hat geschrieben:
17. Dez 2018, 18:30
Bei der nächsten Fluid Film-Sprühaktion
Hallo Dominik

Die Bilder sprechen doch eher für eine Tauchaktion.
Muss das wirklich so viel sein?

Gruss, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
Dominik
Beiträge: 112
Registriert: 4. Nov 2016, 18:23
Wohnort: Stuttgart
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Beitrag von Dominik » 17. Dez 2018, 20:03

Hallo Peter,

ja - ich weiß. Übung macht den Meister. Beim nächsten Mal vielleicht.

Das ist echt krass: Egal, was man an ihr anfasst, man hat anschließend schmutzige Pfoten. Ob man den Aluboxdeckel anhebt oder das Sixpack Mineralwasser für die berufliche Arbeit aufschnallt... Oh weh - und demnächst muss das Vorderrad raus, da ich auf dieses auch einen Heidenau K60 M+S raufmachen möchte. Ich werde den Reifenmonteur um Entschuldigung bitten und ihn auch darum bitten, so wenig als möglich von der Schicht kaputt zu machen. :mrgreen: Na ja - ich werde sie zuvor doch lieber ringsum sauber reiben...

Ich bin mir aber sicher, dass meine MZ TS 250 weitaus besser dastehen würde, hätte ich das Fluid Film von Anfang an gekannt! Blöd nur, dass ich es bei der Scrambler um zwei Wochen zu spät aufgebracht habe. Aber immerhin zu Beginn des ersten Winters.

Viele Grüße, Domi
Last special motorcycle topic of Werkstatt Coexistentia:
Berliner Hinterhofkohlenkellermieze, Kolchosetraktoristin & Heldin der Arbeit: 207.282 Kilometer mit einer 1973er MZ TS 250. 15.12.2007 bis 29.03.2018, 365 Tage im Jahr. Nicht nur für Kosmonauten. MZ-keine kann´s besser.

Benutzeravatar
Benjamin Bonneville
Beiträge: 463
Registriert: 11. Mär 2013, 10:49
Motorrad: T100, made in UK 2006
Wohnort: 22926 Ahrensburg

Re: Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Beitrag von Benjamin Bonneville » 18. Dez 2018, 09:13

Dominik hat geschrieben:
17. Dez 2018, 18:30
...Auf Schnee und Eis ist es eh besser, wenn es nicht zu stark bremst....
Na guck - "Sprüh-ABS" aus der Dose. Wozu anfällige Technik einbauen, wenn's viel einfacher geht? ;-)

Eigentlich finde ich Deine Scrambler viel zu schade, für das, was Du damit machst. Sie wird leiden... :(

Carsten :wink+:
Paralleltwins mit V2-Akustik sind eine vorübergehende Modeerscheinung...

Benutzeravatar
Dominik
Beiträge: 112
Registriert: 4. Nov 2016, 18:23
Wohnort: Stuttgart
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Beitrag von Dominik » 12. Jan 2019, 09:16

Hallo,

@Benjamin: Ein gutes Neues! Und ja - optisch gesehen leidet sie bereits jetzt schon. Trotz reichlich Einsatz von Fluid Film Mitte Dezember. Besonders im Spritzbereich von Vorder- und Hinterrad werde ich es bald auffrischen.

Am 6. Januar startete ich ja meinen neuen Thread "Erster Winter & erster Schnee-Einsatz mit der Triumph Scrambler", den ich die Tage ergänzen werde, hat es bei uns doch von Dienstag bis Freitag immer wieder kräftig geschneit bei uns auf den Fildern und Stuttgarter Umland. Nun scheint es langsam abzutauen, schneit aber momentan wieder. Soll aber in Regen übergehen.

Hier in diesem Thread geht es aber um die Winteroptimierungen, auch hier kann ich etwas ergänzen:

* Die schwarzen Handprotektoren habe ich vor Heiligabend mit Teichfolie erweitert und zwar so, dass sie etwas über die Hände und Schalterarmaturen gehen, links zusätzlich auch vor den Kupplungsbowdenzug, damit es dort nicht so viel (Salz-) Wasser hereindrückt.

* Die Pappe vorm Ölkühler ersetzte ich vor ein paar Wochen durch ein Stück Teichfolie. Die weicht nämlich nicht mehr auf.

* Die Kette schlägt sich super, obwohl ich ja vor ein paar Monaten eine ohne O-Ringe aber mit Clipschloss montierte. Wohl auch dank des Cobrra Nemo 2 - Ölers. Ich betätige den Öler bei diesem Sauwetter 1x am Tag, ca. alle 40 bis 50 Km. Eine Füllung (mit der Spritze muss ich meist 24 ccm nachfüllen) reicht so aber nur 750 bis 1000 Km. Angegeben sind ja 30 ml für bis zu 5000 km. Aber ich befülle ihn immerzu mit einem Mix zu 2/3 Bio-Kettensägenöl und 1/3 Schafswollfett.
Bisher sieht die Kette gesund aus. An meiner MZ 660 Skorpion (von Mai 2002 bis Nov. 2006 gefahren) war solch eine Kette nach einem vollständigen Wintereinsatz Schrott! Da schmierte ich nur mit normalem Kettenspray.

* Der Vorderreifen Heidenau K60 Silica SiO2 ist unterwegs! Es eilt auch etwas, ich habe es etwas verschlafen und dann hat ihn meine nette Reifenfrau nicht herbekommen. Der „Normale“ Pirelli- Scramblerreifen ist mittlerweile ganz schön runter und ist das einzige, was mir auf Schnee, Eis und Schneematsch die Tage Kummer bereitete.

* Dringend to do: Spritzschutz am vorderen Kotflügel! Obwohl der Alukoti etwas länger als das Plasteoriginal ist, scheint er für diese Witterung nicht gut zu sein. Er scheint mir auch etwas zu schmal zu sein.


Das war es auch schon wieder.
Bis bald, ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Viele Grüße, Domi
Last special motorcycle topic of Werkstatt Coexistentia:
Berliner Hinterhofkohlenkellermieze, Kolchosetraktoristin & Heldin der Arbeit: 207.282 Kilometer mit einer 1973er MZ TS 250. 15.12.2007 bis 29.03.2018, 365 Tage im Jahr. Nicht nur für Kosmonauten. MZ-keine kann´s besser.

Benutzeravatar
Dominik
Beiträge: 112
Registriert: 4. Nov 2016, 18:23
Wohnort: Stuttgart
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Beitrag von Dominik » 21. Jan 2019, 18:03

Hallo zusammen,

zwei weitere Zutaten für mein "Survival- und Alltagspaket Scrambler" konnte ich vorgestern und gestern addieren:

1) Der Vorderreifen Heidenau K60 M+S SiO2! Endlich!
Am Samstag fuhr ich zu meinem Reifenhändler, im Rucksack das gesamte Werkzeug für den Vorderradausbau und hinten den neuen Heidenau (aber nur, weil sie ihn leider nicht auftreiben konnten) plus einen alten Reifen meiner MZ zum Entsorgen aufgeschnallt. Es hatte morgens -4°C und eigentlich wollte ich das Rad draußen im Hof ausbauen aber sie baten mich herein. Dort konnte ich auch einen Rangierwagenheber benutzen. Merci! Normalerweise montiere ich immer die Reifen selbst von Hand mit Montierhebeln, werde diesbezüglich aber etwas faul...
Gewöhnungssache: Der Reifen fährt sich nervös und kippelig, wird aber so langsam. Aber ich habe den Eindruck, dass er ganz schön haftet!

Drei Fotos der Aktion:

https://picload.org/view/dciclwwg/img_1722.jpg.html

https://picload.org/view/dciclwwr/img_1723.jpg.html

https://picload.org/view/dciclwwd/img_1724.jpg.html


2) Der Spritzlappen am vorderen Alukotflügel:
Gestern aus Teichfolie zurechtgeschnitten und mithilfe eines transparenten Klebebands am Koti befestigt. Mal sehen, wie lange es halten wird. Ich wollte diesmal nicht zwei Löchle reinbohren... Foto wird folgen.


Mit den Handprotektoren plus der Teichfolienerweiterung an diesen, dem Windschild, der Alubox und Gepäckträgern und dem Spritzlappen könnte sie fast schon als URAL oder DNEPR durchgehen! :co

Ganz wichtig wäre noch ein Spritzschutz (Teichfolie?) vorm Hinterrad, der den Koti innen und auch die Schwinge zum Teil abdeckt. Die bekommen nämlich einen saumäßigen Schmodder + Salz ab. Mal schauen...

Liebe Grüße und macht es gut

Domi
Last special motorcycle topic of Werkstatt Coexistentia:
Berliner Hinterhofkohlenkellermieze, Kolchosetraktoristin & Heldin der Arbeit: 207.282 Kilometer mit einer 1973er MZ TS 250. 15.12.2007 bis 29.03.2018, 365 Tage im Jahr. Nicht nur für Kosmonauten. MZ-keine kann´s besser.

Benutzeravatar
damenschneider
Beiträge: 220
Registriert: 20. Sep 2014, 05:07
Motorrad: EFI Bonneville T 100 2014
Wohnort: Hanoi Vietnam / Ebensfeld Franken
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Beitrag von damenschneider » 22. Jan 2019, 06:37

einen Spritzschutz, oder zusätzliche Hinterradabdeckung wünsche ich mir auch.
wenn die Kette links und nicht rechts laufen würde hätte ich schon lange von enm Japaner die Hinterradabdeckung angebaut.
Angststreifen zu Fahrstreifen

Benutzeravatar
LittleWolf
Beiträge: 1107
Registriert: 14. Jan 2009, 21:26
Motorrad: T100, "PennyWise", Bj 2007
Wohnort: Kraichgau
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Scrambler 900 fit für Winterbetrieb

Beitrag von LittleWolf » 22. Jan 2019, 11:02

Hallo Domi,

ich verfolge den Thread schon seit Beginn an. Ein Frage habe ich nunmehr. Willst Du im Winter fahren oder musst Du den Scrambler nehmen? Ich persönlich würde so ein schönes Moped nicht im Winter fahren. Wäre mir zu schade. Und schon gar nicht in der Art & Weise "wintertauglich zu machen.

Aber egal, vllt. bin oder vielmehr war ich nur ein Weichei. (Ich hab eine Bonnie im März 2018 verkauft).

Passt auf euch auf...

Grüße

Steffen

Antworten

Zurück zu „Modelle der BJ 2008 - 2015 Einspritzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste