T100 versus T120

Backtobike
Beiträge: 813
Registriert: 19. Aug 2015, 14:09
Motorrad: T 120
Wohnort: Quickborn
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: T100 versus T120

Beitrag von Backtobike » 12. Jul 2018, 00:56

silent grey hat geschrieben:
11. Jul 2018, 21:41
Hi,

deshalb sitze ich ja mit meinem Popometer auf dem Moped und nicht auf einer Leistungskurve ;-)

Natürlich wird die Luft für den 900er dann dünn, wenn die 1200er richtig im Saft stehen. Dafür brauche ich mich aber auch nicht zügeln, damit mein über Jahrzehnte sauer zusammengetragener Rentenanspruch nicht unnötigerweise bei irgendeiner Kommune im Strafzetteltopf landet ;-) . Zudem lärmt mir der 900er vom Street Scrambler nicht ansatzweise so die Ohren voll, wie es die Püffe der 1200er tun :oops:

Gruß, silent
Die T120 lärmt nicht. Sie hört sich serienmäßig ansatzweise gut an und entwickelt mit Remustöpfen und X-Pipe einen richtig tollen Sound. So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein.
Nach dem Motto, Haben ist besser als Brauchen, finde ich ein bisschen mehr Leistung sehr willkommen. Mir ist ohnehin ein Rätsel, warum Triumph die T 100 noch auf den Markt gebracht hat. Was soll einen bewegen die zu kaufen statt der T 120? Letztere kann doch alles besser und kostet kaum mehr.
Gruß, Heinz

Benutzeravatar
Twin-77
Beiträge: 200
Registriert: 26. Jun 2012, 16:13
Motorrad: Thruxton "R" + Peugeot Django 125 + Trekkingfahrrad
Wohnort: Ammersbek
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: T100 versus T120

Beitrag von Twin-77 » 12. Jul 2018, 06:00

Es gibt einen Spruch, der immer noch Gültigkeit hat.

Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr Hubraum :hapy:

Damit ist quasi alles gesagt :+fein:

PS: die T100 scheint sich nicht besonders gut zu verkaufen, denn in freier Wildbahn sind die kaum anzutreffen. Bis auf den günstigeren Preis gegenüber der T120 macht es auch keinen Sinn, sich eine T100 zuzulegen. Dann lieber alternativ eine T120 als Vorführer, die preislich auf dem gleichen Niveau wie eine neue T100 liegt.

Twin-77 :wink+:
Das Leben ist zu kurz, um originale Motorräder zu fahren :mrgreen:

Benutzeravatar
TORNADO 13
Beiträge: 642
Registriert: 10. Okt 2012, 14:16
Motorrad: Bonneville EFI 2013 Umbau - black Edition
Wohnort: Linz / Donau

Re: T100 versus T120

Beitrag von TORNADO 13 » 12. Jul 2018, 07:57

So jetzt wissen wir´s, seit es die T120 gibt ist offenbar eine 900er nur noch für Opas... :bekloppt:
Bis lang hat mich aber noch keine T120 überholt, ich sehe daher ihre unfassbare Überlegenheit eher gelassen... :laugh:

silent grey
Beiträge: 235
Registriert: 18. Jan 2018, 19:30
Motorrad: 2017er Street Triple, matt silver ice
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: T100 versus T120

Beitrag von silent grey » 12. Jul 2018, 08:09

:+top: ;-)

Tea Bee
Beiträge: 77
Registriert: 19. Jun 2017, 21:08
Motorrad: Street Twin, Honda CB 1100 EX
Wohnort: Mering
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: T100 versus T120

Beitrag von Tea Bee » 12. Jul 2018, 11:18

Da hilft dem TO wohl nur eine ausgiebige Probefahrt mit den beiden Fahrzeugen.

Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass die Motorleistung kein primärer Faktor für die Freude am Motorradfahren ist. Das Konzept des Motorrades insgesamt muss stimmig sein, also das Zusammenspiel von Bauart (Sportler, Classic, Enduro usw.), Ergonomie, Sound, Fahrwerk, Leistung, Ausstattung usw.,letztlich der ganze Flair eines Motorrades soll ein rundes Bild ergeben, dann empfinde ich Freude an einem Motorrad.

Eine Royal Enfield Classic benötigt nicht viel Leistung, einen gut Teil ihres Charmes macht ja auch die rustikal schmächtige Motorisierung aus. Eine Hayabusa mit 60 PS fände ich dafür eher unsexy.

Ich habe erst vor drei Wochen wieder den alten, 44 PS starken 650er Einzylinderhobel meiner Frau für eine 2000 km Urlaubstour genutzt. Für die Leistungsmaßstäbe in diesem Thread also ein no-go. Ich habe das Motorrad so gefahren, wie es zu seinem eigenen Rhythmus passt und war nur auf Passtrecken marginal langsamer unterwegs als die mitfahrende 1000er Africa Twin und die BMW R1200R. Ich konnte auch meist ohne großes Gewese überholen, wenn mir ein Fahrzeug zu langsam vorausfuhr. Und falls mal nicht, dann war der Vorausfahrer nicht unbedingt langsam. Auf jeden Fall hat mir das Motorrad durchgehend sehr viel Freude gemacht, eben weil das Konzept in sich stimmig ist und ich mich darauf eingestellt habe. Mitsamt nur 44 PS.

Kurz: ich finde es gibt Motorräder die auch und gerade ohne Leistungsüberfluss sauviel Spaß machen :-)
Ob die T100 für den TO in diese Kategorie fällt, muss er wohl ausprobieren.
Viele Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Jürgen VAI
Beiträge: 94
Registriert: 30. Mai 2018, 15:44
Motorrad: Thruxton 1200
Wohnort: Vaihingen / Enz
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: T100 versus T120

Beitrag von Jürgen VAI » 12. Jul 2018, 11:25

Sehr gut beschrieben :3
Gruß aus Vaihingen an der Enz, der schwäbischen Toskana.
Jürgen

VAI Webcamhttps://www.vaihingen.de/d/17006

silent grey
Beiträge: 235
Registriert: 18. Jan 2018, 19:30
Motorrad: 2017er Street Triple, matt silver ice
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: T100 versus T120

Beitrag von silent grey » 12. Jul 2018, 11:41

Hi,

dem schließe ich mich ausdrücklich an :3

Gruß, silent

Benutzeravatar
Stollentrolli
Beiträge: 31
Registriert: 14. Aug 2017, 11:46
Motorrad: T100 (2017)
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: T100 versus T120

Beitrag von Stollentrolli » 12. Jul 2018, 12:19

Jipp verstanden.
Vieles ist wie immer Geschmacksache. ich werde eine Probefahrt machen und werde berichten.

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 4005
Registriert: 23. Sep 2005, 23:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: T100 versus T120

Beitrag von Rainer » 12. Jul 2018, 13:16

Natürlich es ist doch völlig okay, wenn man sich auf wenig Leistung einlässt können auch damit viele Fahrer ihre Freude haben. Jedem wie er es mag. Es gibt auch Fahrer die überhaupt und bewusst nicht mehr Leistung wollen .
Jedem das seine und die Probefahrt sollte entscheiden
Gruß
Rainer

Benutzeravatar
Alser
Beiträge: 704
Registriert: 24. Jun 2011, 18:58
Motorrad: Bonneville 790, Bj. 2004 | Simson Schwalbe KR51/2E, Bj. 1981 | Honda SLR, Bj. 1996
Wohnort: 55232 Alzey
Kontaktdaten:

Re: T100 versus T120

Beitrag von Alser » 12. Jul 2018, 13:44

TORNADO 13 hat geschrieben:
12. Jul 2018, 07:57
So jetzt wissen wir´s, seit es die T120 gibt ist offenbar eine 900er nur noch für Opas... :bekloppt:
Naja, der Moppedfritze ist 78 und hat seine T100 AC zuerst gegen eine T100 LC und dann gegen eine T120 LC getauscht. Ergo ist die T100 LC für Opas (lt. TORNADO 13) und die T120 LC ist für Uropas! Dann müsste ich ja Ururopa werden, bis ich die Thruxton LC fahren darf!?
Ich muss mal mit meinen Töchtern reden ... obwohl ... ich bin nur Papa und darf also nur eine T100 AC fahren ... demnach müsste ich als Opa eine T100 LC fahren (was ich nicht will) ... oh Gott, was ist da die beste Verhütungsmethode? ... und ist der Moppedfritze eigentlich schon Uropa :fra: ... verrückte Welt :hm:

Benutzeravatar
Moppedfritze
Beiträge: 328
Registriert: 20. Jul 2014, 17:51
Motorrad: Bonneville T 120
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: T100 versus T120

Beitrag von Moppedfritze » 12. Jul 2018, 16:35

@Alser

:-)) :-)) :-))

Benutzer 5205 gelöscht

Re: T100 versus T120

Beitrag von Benutzer 5205 gelöscht » 12. Jul 2018, 16:41

ALso ich bin die T100 und die T120 damals am gleichen Tag mehrmals abwechselnd Probe gefahren und hab dann die kleine genommen
ohne PS oder irgend etwas vorab zu vergleichen - unbedarft halt -
Betonung ist auf "kleine" da die irgendwie handlicher war und damit hat es sich.
Weis nicht warum - wieso weshalb- rein empirisch und aus dem Bauch raus.
War bei mir eine reine Bauchentscheidung - keine Kopfentscheidung!

Benutzeravatar
TORNADO 13
Beiträge: 642
Registriert: 10. Okt 2012, 14:16
Motorrad: Bonneville EFI 2013 Umbau - black Edition
Wohnort: Linz / Donau

Re: T100 versus T120

Beitrag von TORNADO 13 » 12. Jul 2018, 16:43

Alser hat geschrieben:
12. Jul 2018, 13:44
TORNADO 13 hat geschrieben:
12. Jul 2018, 07:57
So jetzt wissen wir´s, seit es die T120 gibt ist offenbar eine 900er nur noch für Opas... :bekloppt:
Naja, der Moppedfritze ist 78 und hat seine T100 AC zuerst gegen eine T100 LC und dann gegen eine T120 LC getauscht. Ergo ist die T100 LC für Opas (lt. TORNADO 13) und die T120 LC ist für Uropas! Dann müsste ich ja Ururopa werden, bis ich die Thruxton LC fahren darf!?
Ich muss mal mit meinen Töchtern reden ... obwohl ... ich bin nur Papa und darf also nur eine T100 AC fahren ... demnach müsste ich als Opa eine T100 LC fahren (was ich nicht will) ... oh Gott, was ist da die beste Verhütungsmethode? ... und ist der Moppedfritze eigentlich schon Uropa :fra: ... verrückte Welt :hm:
Na das mit dem OPA war von mir eigentlich sarkastisch gemeint, denn ich bin mit meine Luftgekühlten vollauf zufrieden, und ich bin alles andere als langsam unterwegs... :lol+:

Benutzeravatar
82 CAFERACER
Beiträge: 723
Registriert: 1. Mai 2018, 03:22
Motorrad: Triumph Thruxton 07
Triumph Scrambler 14
Honda CR250
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: T100 versus T120

Beitrag von 82 CAFERACER » 12. Jul 2018, 16:44

Markus T100 hat geschrieben:
12. Jul 2018, 16:41

War bei mir eine reine Bauchentscheidung - keine Kopfentscheidung!
Nur so sollte man Motorräder kaufen :+++:
:hapy: Mario :hapy:

LOSING IS NOT AN OPTION
Bild

booster
Beiträge: 190
Registriert: 19. Mär 2016, 18:46
Motorrad: T120 Jet Black / Chrom
Wohnort: Berlin & Hamburg

Re: T100 versus T120

Beitrag von booster » 12. Jul 2018, 16:57

Backtobike hat geschrieben:
12. Jul 2018, 00:56
silent grey hat geschrieben:
11. Jul 2018, 21:41
Hi,

deshalb sitze ich ja mit meinem Popometer auf dem Moped und nicht auf einer Leistungskurve ;-)

Natürlich wird die Luft für den 900er dann dünn, wenn die 1200er richtig im Saft stehen. Dafür brauche ich mich aber auch nicht zügeln, damit mein über Jahrzehnte sauer zusammengetragener Rentenanspruch nicht unnötigerweise bei irgendeiner Kommune im Strafzetteltopf landet ;-) . Zudem lärmt mir der 900er vom Street Scrambler nicht ansatzweise so die Ohren voll, wie es die Püffe der 1200er tun :oops:

Gruß, silent
Die T120 lärmt nicht. Sie hört sich serienmäßig ansatzweise gut an und entwickelt mit Remustöpfen und X-Pipe einen richtig tollen Sound. So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein.
Nach dem Motto, Haben ist besser als Brauchen, finde ich ein bisschen mehr Leistung sehr willkommen. Mir ist ohnehin ein Rätsel, warum Triumph die T 100 noch auf den Markt gebracht hat. Was soll einen bewegen die zu kaufen statt der T 120? Letztere kann doch alles besser und kostet kaum mehr.
Gruß, Heinz
.... Wenn man mal alles, was bei der T120 serienmäßig im Vergleich zur T100 dabei ist betrachtet, ist die T120 sogar günstiger....

Antworten