Tourenscheibe für die T120

Benutzeravatar
Quibonni
Beiträge: 45
Registriert: 7. Aug 2018, 21:39
Motorrad: Bonville T120 2018
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Tourenscheibe für die T120

Beitrag von Quibonni » 6. Nov 2018, 16:32

T120 hat geschrieben:
6. Nov 2018, 14:51

Persönlich verstehe ich auch nicht, warum man sich ein Motorrad zulegt was scheinbar gar nicht zu den persönlichen Bedürfnissen zu passen scheint. Aber vielleicht sehe ich das auch falsch.
soweit das mich betrifft, kann ich bestätigen:
Das siehst du falsch! :Dx

Es gibt wohl für kaum jemanden ein Motorrad, was in wirklich allen Belangen perfekt passt. In meinem Fall heißt das: Die Bonnie passt hervorragend zu mir, außer für längere Autobahnfahrten. Wie oft kommt dieser Fall vor?
Vielleicht 3-4 mal im Jahr. Soll ich mir deswegen ein anderes Motorrad kaufen, was mich nur 3-4 mal im Jahr glücklich macht?
Oder für diese 3-4 Tage ein zusätzliches Motorrad kaufen? Wohl kaum. Oder sollen die 3 - 4 Tage mit vielen Kilometer für mich auf der Bonnie zum Horrortrip werden, nur weil es wichtiger ist, dabei cool auszusehen?
Das temporäre Anbringen einer Scheibe scheint mir da wesentlich vernünftiger zu sein. Und da der Körper durch die Scheibe vor Auskühlung geschützt wird, lasse ich sie für die wenigen Fahrten von Oktober bis April auch dran.
Denn zum Fahrgenuss gehören für mich noch einige andere Dinge, die nichts mit Optik zu tun haben, wie z. B. Durchzugskraft und Sound. Letzterer wird übrigens von der Airflow Scheibe wunderbar reflektiert und kommt so bei mir viel intensiver an, was mir schon das ein oder andere fette Grinsen ins Gesicht gezaubert hat.

Es grüßt der
Quibonni
mit der Schneeschaufel :hapy:

lupoII
Beiträge: 180
Registriert: 13. Sep 2016, 18:03
Motorrad: HD Sport-Glide, Kawa W800, Royal-Enfield, Bonneville T 120 Black
Wohnort: Zug / Schweiz

Re: Tourenscheibe für die T120

Beitrag von lupoII » 6. Nov 2018, 17:31

Quibonni hat geschrieben:
6. Nov 2018, 13:01
Dann will ich mich auch mal outen:
Nachdem mir die Puig Mini Plus doch ziemlich durch hohe Seitenwind-Empfindlichkeit auf den Zeiger ging, hab ich nach Alternativen gesucht.
Dabei wurde ich auf die Givi-Airflow aufmerksam. Zumindest in den Versionen als Austausch der Originalscheibe gibt es wahre Jubelarien darüber zu lesen in diversen Foren.
Für die Bonnie kommt natürlich eine andere Version in Betracht, aber das Prinzip ist das Gleiche. Die Luft wird zwischen zwei konisch aufeinander zulaufenden Scheiben beschleunigt und so über den Helm geblasen (der sogenannte Venturi-Effekt). Dadurch soll es weniger Verwirbelungen am Helm geben.
Ergebnis von vielen Testfahrten:
1. Jede Testfahrt ist anders.
2. Es sind Geschwindigkeiten von 150 ohne große Mühe zu fahren, was bei meiner sehr senkrechten Sitzhaltung sonst nur kurz zum Überholen möglich ist . Aber
3. die Theorie geht nicht ganz auf. Es rüttelt ab 100 kmh leicht am Helm. Das ist nicht so krass, dass ich nicht mehr klar sehen kann oder Kopfschmerzen bekomme. Aber irgendwie nervig ist es schon. Komischerweise wird das aber mit zunehmender Geschwindigkeit kaum mehr, vielleicht weil dann der Venturi-Effekt stärker zum tragen kommt.
4. Die Lautstärke ist subjektiv geringer als ohne Scheibe. (Helm: Schuberth C4). Aber immerhin noch so laut, dass Ohrstöpsel empfehlenswert sind.
5. Das Ding sieht natürlich auch eher bescheiden aus. Ich nenne es liebevoll "Schneeschaufel" :-))
Fazit:
Auch ich werde die Scheibe(n) über den Winter und für längere Autobahnfahrten dran lassen. Es werden höhere Reisegeschwindigkeiten möglich, wenn auch nicht so entspannt, wie ich es mir gewünscht hätte.
Ach ja, noch ein wichtiges Detail: Die obere Scheibe ist in Sekunden in der Höhe verstellt oder auch ganz abzunehmen.

Bild

Wenn ich mir das Bild betrachte, kannst du da über die Scheibe noch hinwegschauen, und wenn nein, wie ist es dann bei Regen. Ich denke in CH wäre so etwas nicht erlaubt resp. müsste ein Scheibenwischer montiert werden.

Gruss Bernhard

PS. An meiner T120 habe ich die Original Longhaul, die mMn einen guten Kompromiss darstellt
Am Oel kanns nicht liegen, ist gar keins drin

Benutzeravatar
Quibonni
Beiträge: 45
Registriert: 7. Aug 2018, 21:39
Motorrad: Bonville T120 2018
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Tourenscheibe für die T120

Beitrag von Quibonni » 6. Nov 2018, 17:50

lupoII hat geschrieben:
6. Nov 2018, 17:31
Wenn ich mir das Bild betrachte, kannst du da über die Scheibe noch hinwegschauen, und wenn nein, wie ist es dann bei Regen. Ich denke in CH wäre so etwas nicht erlaubt resp. müsste ein Scheibenwischer montiert werden.

Gruss Bernhard

PS. An meiner T120 habe ich die Original Longhaul, die mMn einen guten Kompromiss darstellt
Man kann die obere Scheibe ohne Werkzeug in Sekundenschnelle in der Höhe um 12 cm varieren.
Ob man bei höchster Stellung noch drüber schauen kann, hängt davon ab, wie steil die untere Scheibe gestellt ist (das ist variabel, aber nicht mal eben unterwegs zu verstellen)
So, wie sie auf dem Foto steht, sehe ich auch in höchster Position der oberen Scheibe gut drüber.
Die windtechnisch beste Höhe ist übrigens nicht, wie bei den meisten "normalen" Scheiben, wenn man gerade noch drüber schauen kann. Je nach Geschwindigkeit liegt das eher im unteren Drittel bis Hälfte der Verstellmöglichkeit. Das ist vom Sichtfeld sehr angenehm, weil die Scheibe auch beim Blick auf kurze Distanz nicht stört.

Antworten