Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

1.200 cm³ TWIN-MOTOR in HP-Ausführung
112 Nm SPITZENDREHMOMENT
97 PS SPITZENLEISTUNG
Antworten
Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 4085
Registriert: 23. Sep 2005, 23:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontaktdaten:

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Rainer » 1. Dez 2018, 10:05

Den von LSL oder den von Wunderkind
Gruß
Rainer

Benutzeravatar
paulschwarz
Beiträge: 638
Registriert: 17. Jun 2013, 21:28
Motorrad: Thunderbird Sport 1997
Thruxton 1200 R 2016
Metisse KTM CR 2015
Wohnort: Rostock

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von paulschwarz » 25. Jan 2019, 15:40

... wenn‘s beliebt:

Brembo Bremspumpe 19 RCS 18-20 komplett mit Behälter und Flüssigkeit bei Omnia Racing im Angebot, hat KBA Nr und gibt problemlose Änderungsabnahme bei Dekra für Thruxton R

https://www.omniaracing.net/brembo-raci ... 29730.html
Bild paul

Welcome Thruxton R :wink+:

Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3915
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Peter Koch » 15. Feb 2019, 17:38

Im aktuellen Motorrad ist der 50000km Test.

Zur Bremse sagt Triumph, dass für die Bremspumpe eine spezielle Entlüftungsprozedur entwickelt wurde, das sei die Lösung.
Die von Motorrad zuletzt erfolgreich verwendete Magura Pumpe lehnt Triumph ab, könnte das ABS negativ beeinflussen.

Anstreifende Bremszange resultiert aus einer unglücklichen Aufsummierung von Toleranzen. Abhilfe ist die bekannte Distanzbuchse. Laut Brembo reichen 0,3mm Abstand.

Gruß, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
Rainman
Betreiber
Beiträge: 1941
Registriert: 1. Dez 2006, 20:08
Motorrad: Black Lady Thruxton `04
102,9 tsd Km
Wohnort: Angerstein

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Rainman » 15. Feb 2019, 17:43

Peter Koch hat geschrieben:
15. Feb 2019, 17:38
Im aktuellen Motorrad ist der 50000km Test.

Zur Bremse sagt Triumph, dass für die Bremspumpe eine spezielle Entlüftungsprozedur entwickelt wurde, das sei die Lösung.
Die von Motorrad zuletzt erfolgreich verwendete Magura Pumpe lehnt Triumph ab, könnte das ABS negativ beeinflussen.

Anstreifende Bremszange resultiert aus einer unglücklichen Aufsummierung von Toleranzen. Abhilfe ist die bekannte Distanzbuchse. Laut Brembo reichen 0,3mm Abstand.

Gruß, Peter
Dafür haben die diesen langen Zeitraum benötigt , um Kunden nun die Antwort zu kredenzen. Respekt :Dx

Mit Fahrergruß der Rainman
Der Herr behüte meine "Black Lady"

jurby
Beiträge: 727
Registriert: 2. Jun 2009, 12:29
Motorrad: 05-er Thrux, 1967-er BSA Spitfire, HD
Wohnort: Lenzburg,Hinwil , Bangkok

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von jurby » 15. Feb 2019, 17:55

Peter Koch hat geschrieben:
15. Feb 2019, 17:38
Im aktuellen Motorrad ist der 50000km Test.

Zur Bremse sagt Triumph, dass für die Bremspumpe eine spezielle Entlüftungsprozedur entwickelt wurde, das sei die Lösung.
Die von Motorrad zuletzt erfolgreich verwendete Magura Pumpe lehnt Triumph ab, könnte das ABS negativ beeinflussen.

Anstreifende Bremszange resultiert aus einer unglücklichen Aufsummierung von Toleranzen. Abhilfe ist die bekannte Distanzbuchse. Laut Brembo reichen 0,3mm Abstand.

Gruß, Peter
Sali Peter

das habe ich ja vor Jahren schon gesagt. Nur hat T es versäumt die Teile im Lager durch zu messen

Ich zitiere mich mal selber

von jurby » 4. Okt 2016, 12:41
ich habe im Netz keine vermassten Zeichnungen gefunden. Ich gehe mal davon aus Toleranz ist +- 0.05 bis +- 0.1 mm. In UK kann es auch gut mehr sein- :lol+: Im Ersatzteilkatalog habe ich 9 relevante Punkte gefunden ( ohne Bremszange) die für die Lage des Bremssattels in Frage kommen. Da ist es gut möglich das in der Fertigung zwar alle Einzelteile im Sollmass liegen, aber halt an der oberen oder unteren Toleranzgrenze. Und letztendlich summieren sich die Masse halt in die falsche Richtung und es ist wie es jetzt ist._

Benutzeravatar
Rainman
Betreiber
Beiträge: 1941
Registriert: 1. Dez 2006, 20:08
Motorrad: Black Lady Thruxton `04
102,9 tsd Km
Wohnort: Angerstein

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Rainman » 15. Feb 2019, 18:09

jurby hat geschrieben:
15. Feb 2019, 17:55
Peter Koch hat geschrieben:
15. Feb 2019, 17:38
Im aktuellen Motorrad ist der 50000km Test.

Zur Bremse sagt Triumph, dass für die Bremspumpe eine spezielle Entlüftungsprozedur entwickelt wurde, das sei die Lösung.
Die von Motorrad zuletzt erfolgreich verwendete Magura Pumpe lehnt Triumph ab, könnte das ABS negativ beeinflussen.

Anstreifende Bremszange resultiert aus einer unglücklichen Aufsummierung von Toleranzen. Abhilfe ist die bekannte Distanzbuchse. Laut Brembo reichen 0,3mm Abstand.

Gruß, Peter
Sali Peter

das habe ich ja vor Jahren schon gesagt. Nur hat T es versäumt die Teile im Lager durch zu messen

Ich zitiere mich mal selber

von jurby » 4. Okt 2016, 12:41
ich habe im Netz keine vermassten Zeichnungen gefunden. Ich gehe mal davon aus Toleranz ist +- 0.05 bis +- 0.1 mm. In UK kann es auch gut mehr sein- :lol+: Im Ersatzteilkatalog habe ich 9 relevante Punkte gefunden ( ohne Bremszange) die für die Lage des Bremssattels in Frage kommen. Da ist es gut möglich das in der Fertigung zwar alle Einzelteile im Sollmass liegen, aber halt an der oberen oder unteren Toleranzgrenze. Und letztendlich summieren sich die Masse halt in die falsche Richtung und es ist wie es jetzt ist._
Hätten sie mal regelmäßig hier mitgelesen.

Mit Fahrergruß der Rainman
Der Herr behüte meine "Black Lady"

Benutzeravatar
ferraristipit
Beiträge: 426
Registriert: 2. Jun 2017, 16:36
Motorrad: 1200 Thruxton r
Wohnort: Hangover
Kontaktdaten:

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von ferraristipit » 15. Feb 2019, 18:36

noch ein kleines Zitat:

..Apropos Leserzuschriften: Die Thruxton-Fangemeinde scheint sehr rege zu sein, nur wenige Dauertest-Maschinen erzeugten ein so intensives Leser-Echo.

:Dx :co

:rock

pit
BildThruxy , die 2.DIVA im Stall :lol+:Bild

Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3915
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Peter Koch » 15. Feb 2019, 18:58

jurby hat geschrieben:
15. Feb 2019, 17:55
Und letztendlich summieren sich die Masse halt in die falsche Richtung und es ist wie es jetzt ist._
Hallo jurby

Bei mindestens 9 Massen glaube ich das nicht mehr, das wäre fast der 6er im Lotto.
Ich bin mir sicher, dass ein Teil aus der Reihe tanzte. Vielleicht war es ja nur die Distanzbuchse.
In der Serienproduktion geht es gar nicht anders als sich darauf zu verlassen, dass der Zufall nicht alle ungünstigen Toleranzen zusammen kommen lässt.
Eine zulässige Toleranz kann ich Dir genau sagen. Ringbreite am Radlager 0/-0,12mm. Wir Kugellagergutmenschen nutzen das aber nicht aus.

Gruß, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
testfahrer
Beiträge: 36
Registriert: 16. Jan 2017, 21:30
Motorrad: Street Trple RS

S1000R

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von testfahrer » 15. Feb 2019, 20:41

Wenn das schleifen ein Problem der Toleranzen ist, dann muss ich den Konstrukteuren die Kompetenz absprechen. Normalerweise werden alle Toleranzen zusammengerechnet und wenn das Ergebnis eine mögliche Kollision von Bauteilen ist, muss man Konstruktiv entgegenwirken.
Gruß

Thomas

Benutzeravatar
paulschwarz
Beiträge: 638
Registriert: 17. Jun 2013, 21:28
Motorrad: Thunderbird Sport 1997
Thruxton 1200 R 2016
Metisse KTM CR 2015
Wohnort: Rostock

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von paulschwarz » 15. Feb 2019, 21:23

... na ja, nun wissen wir’s alle. Brembo RCS oder MCS oder Magura, FP Titan Bremskolben und die Thruxton Welt ist wieder schön, ich hab im Leben schon schlimmere Motorräder gefahren.

Und wer Triumph weiter beschimpfen will: auch die wissen‘s mittlerweile.

Die gute Nachricht: Ab März geht’s wieder auf die Straße
Bild paul

Welcome Thruxton R :wink+:

Benutzeravatar
traildiaries
Beiträge: 480
Registriert: 6. Okt 2016, 20:21
Motorrad: Thruxton 1200
Wohnort: Wetteraukreis

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von traildiaries » 19. Feb 2019, 19:48

paulschwarz hat geschrieben:
15. Feb 2019, 21:23
......
Die gute Nachricht: Ab März geht’s wieder auf die Straße


Genau! :co :3
Gruß Peter

Benutzeravatar
basti_es
Beiträge: 177
Registriert: 29. Jan 2017, 22:42
Motorrad: Thruxton 1200 R Trackracer Kit, Kreidler RS, Suzuki GS500M Katana, Suzuki VL 1500
Wohnort: Gießen-Pohlheim

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von basti_es » 22. Feb 2019, 16:19

So, mal zur Bremse vorne an meiner R :

Kapitel 1 ) Am Forumstreffen 2017 hab ich mich fast auf die Fresse gelegt weil ich mir den Bremshebel mit zwei Fingern gegen die am Lenker verbliebenen zwei Finger gezogen hab ohne daß die Bremse ausreichend Bremswirkung aufgebaut hat. Nachfolgende Bremsungen waren ok. Also - wandernder Druckpunkt auch bei mir.

Kapitel 2 ) Lesen, Rescherche, etc. und montieren kurzer Zweifingerhebel von Spiegler. Jetzt kann ich mit zwei Fingern am Lenker bleiben und mit zwei Fingern den Hebel ganz zum Griff durchziehen. Gleichzeitiges anmelden einer Überprüfung bei Triumph Rosbach. Im Sommer 2017 wurde dann das Rad "mittiger" eingebaut und die Bremse entlüftet. Das Rad lief jetzt mittiger :lt und die Bremse blieb unverändert wandernd. Mit den Hebeln aber ok. (Ich fahre nur wenig Bj. 8/16 bis jetzt nur 7000km). Erneutes monieren bei Triumph im Herbst 2017.

Kapitel 3 ) Zur Jahresinspektion 2018 angemeldet und Bremsen erneut moniert. Man hat mir zu verstehen gegeben, daß es neue Erkenntnisse gibt (im Juni 2018) und daß mir geholfen werden kann. Nachdem die erforderlichen Teile da waren und mein Dienstplan mich mal wieder nach Deutschland brachte wurde dann im August TÜV, Inspektion und Bremse/Rad gemacht. Die Rechnung weist Arbeiten und Teile für 1600 Euro aus für Vermessen und ausdistanzieren des Vorderrades und Caliper Assy, Yoke Assy lower + upper (alles neu) und Kleinkram (Lager, Staubdichtungen). Alles ohne Berechnung auf Garantie. Das Moped fährt nun besser und berechenbar aber immer noch mit relativ langem Hebelweg und "weichem" Druckpunkt. Bin aber zufrieden.

Kapitel 4 ) Beim Technikseminar in HH hat mir (uns) 'mopedschraube' das Thema mal ausführlich beschrieben (nochmal wärmsten Dank dafür, selten soviel geballte Kompetenz ( qualitativ + quantitativ) gesehen, gehört und erlebt). Langer Hebelweg und weicher Druckpunkt sind durch das ABS damit erklärt und "entschuldigt". Eine neue Entlüftungsanweisung wird wohl demnächst an die Triumphwerkstätten rausgegehen. Diese ist wohl nötig geworden durch die Erkenntnis, daß die Einbaulage von Pumpe und Ausgleichsbehälter in fast oder gleicher Höhe einerseitz und der Konstruktion dieser Bauteile andererseitz, ein spezielles Verfahren erfordert. Dies lasse ich dann nochmal während der Jahresinspektion durchführen, dann sollte endlich Ruhe an 'der' Front sein.

Jeder mit Problemen sollte und kann die Arbeiten auf Garantie bei Triumph beauftragen.

Ansonsten laß ichs mal mit meinen frisch eingefahrenen Conti RA3 am Sonntag auf mich einwirken. Hab zwar schon ein paar KM auf dem Satz, sollte aber jetzt der erste trockene und 'warme' Tag werden. HOLLDRIO
VG Eckart
______________
Hubraum statt Wohnraum

Benutzeravatar
ferraristipit
Beiträge: 426
Registriert: 2. Jun 2017, 16:36
Motorrad: 1200 Thruxton r
Wohnort: Hangover
Kontaktdaten:

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von ferraristipit » 22. Feb 2019, 17:19

basti_es hat geschrieben:
22. Feb 2019, 16:19
So, mal zur Bremse vorne an meiner R :



Kapitel 4 ) Beim Technikseminar in HH hat mir (uns) 'mopedschraube' das Thema mal ausführlich beschrieben (nochmal wärmsten Dank dafür, selten soviel geballte Kompetenz ( qualitativ + quantitativ) gesehen, gehört und erlebt). Langer Hebelweg und weicher Druckpunkt sind durch das ABS damit erklärt und "entschuldigt". Eine neue Entlüftungsanweisung wird wohl demnächst an die Triumphwerkstätten rausgegehen. Diese ist wohl nötig geworden durch die Erkenntnis, daß die Einbaulage von Pumpe und Ausgleichsbehälter in fast oder gleicher Höhe einerseitz und der Konstruktion dieser Bauteile andererseitz, ein spezielles Verfahren erfordert. Dies lasse ich dann nochmal während der Jahresinspektion durchführen, dann sollte endlich Ruhe an 'der' Front sein.

Jeder mit Problemen sollte und kann die Arbeiten auf Garantie bei Triumph beauftragen.
dein Wort in Gottes Ohr :? :? :?

werde gleich mal mit diesen Infos am 1.3. zu meinem Händler düsen...

oder soll ich gleich nach HH fahren :?

wäre ja bei mir auch erst der 3. Entlüftungsversuch :heilig

:rock

Pit
BildThruxy , die 2.DIVA im Stall :lol+:Bild

Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3915
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Peter Koch » 22. Feb 2019, 17:32

basti_es hat geschrieben:
22. Feb 2019, 16:19
Diese ist wohl nötig geworden durch die Erkenntnis, daß die Einbaulage von Pumpe und Ausgleichsbehälter in fast oder gleicher Höhe einerseitz und der Konstruktion dieser Bauteile andererseitz, ein spezielles Verfahren erfordert.
Wenn das alles ist, Ausgleichsbehälter höher setzen und fertig. Ich weiß, das schaut nicht gut aus.
Falls es doch die spezielle Konstruktion der Bremspumpe sein sollte empfehle ich den Austausch gegen eine funktionierende.

Gruß, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
basti_es
Beiträge: 177
Registriert: 29. Jan 2017, 22:42
Motorrad: Thruxton 1200 R Trackracer Kit, Kreidler RS, Suzuki GS500M Katana, Suzuki VL 1500
Wohnort: Gießen-Pohlheim

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von basti_es » 22. Feb 2019, 21:43

@Pit : Du warst doch dabei oder haste Dir da gerade ne neue Limo geholt. Das war die Aussage vom "Schraubergott" da.

@Peter : Ist wohl nicht nötig, das umbauen. Gibt wohl ne Lösung ohne.

Sonniges und kilometerreiches Wochenende :sun
VG Eckart
______________
Hubraum statt Wohnraum

Antworten

Zurück zu „Thruxton 1200 Familie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder