Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Antworten
Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3693
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Peter Koch » 10. Sep 2018, 18:51

Popeye hat geschrieben:
10. Sep 2018, 18:05
Was hat es mit dem ABS als Problem beim entlüften auf sich?
Nichts.
Andere Bremsen in Kombination mit ABS haben einen stabilen Druckpunkt und halten den 2 Jahre. Bis zum Wechsel der Bremsflüssigkeit halt. Dann geht es mit neuer Bremsflüssigkeit wie gehabt weiter.

Gruss, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
mopedschraube
Beiträge: 1783
Registriert: 29. Apr 2006, 19:05
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von mopedschraube » 10. Sep 2018, 21:51

testfahrer hat geschrieben:
8. Sep 2018, 15:09
mopedschraube hat geschrieben:
7. Sep 2018, 22:12
testfahrer hat geschrieben:
7. Sep 2018, 16:49
Ich verstehe T überhaupt nicht. Spätestens nach dem Bericht bei dem Dauertester von Motorrad hätten sie reagieren müssen. Es ist doch ein bekanntes Problem, dass die billigkolben nicht funktionieren. Siehe 2005 bei der Speedy da wurden dann auch die Kolben getauscht aber bereits nach einer Saison.
Diese Aussage ist sachlich nicht richtig.

Auch bei der Speedy damals (SprintST...) hatte es so lange gedauert!

Schuld war dabei nicht Triumph. - Sondern die Zulassung!!!!!!!!!!!!!!

Bevor ein Hersteller eine Änderung an einem Modell im nachhinein vornehmen darf, steht da sowas wie der Erhalt der Zulassung im Wege!!!
Das was langsam läuft ist das KBA!!!
T. hätte gerne schon 2016 die anderen Kolben per Garantie raus gegeben. - Durften sie aber nicht! (Keine Zulassung ducht das KBA!)
...Wenn Raisch, oder ich die Bremsanlage "befuddelt" haben war das schlicht und einfach illegal!!! - Auch wenn das in der Praxis keinen interessiert.
Also ich hatte eine 2005er und hatte das Problem mit dem wandernen Druckpunkt. Die Kolben wurden dann von T 2006 getauscht. Der Händler hat die komplette vordere Bremsanlage abgebaut und zu T geschickt. Was hat daran jetzt so lange wie bei der Thruxton gedauert. Wir sind mit der Thruxton in der dritte Saison oder?
Aber egal mopedschraube, wenn du Recht haben möchtest hast du Recht.
Hi Thomas,

Du bestätigst mich :

...1050´er Speedy kam damal auf den Markt...
Bei Dir wurde "was" 2006 gemacht. (Das "was" kommt gleich....)

Das "was" ist genau das, was eben auch alle ThruxR-Fahrer seit zwei Jahren machen können. - Auf Garantie!!!

Ok, jetzt erst mal das "was" 2005-2007 bei den Triples:

Als die ganze Soße los ging mit den Bremsanlagen, die Luft im System hatten, kam erst mal folgendes: Ein "besonderes Prozedere", wie man die Anlagen zu entlüften hatte. (Kommt mir irgendwie bekannt vor bei der Thrux.)
Hintergrund: Bei T. in der Entwicklungszeit gab es eben kein Problem.
...Als sie geschnallt hatten, das es eben ein Problem gab, gab es einen Reparatursatz für die Sättel: Neue Dichtungen.
....Hatte nicht geholfen... - Bei wiederholten Garantieanträgen wurde T.-England aber eben aktiv. (Wie z.B. mit dem Einschicken von kompletten Bremsanlagen zur Begutachtung und Reparatur.)

Was T. eben nicht machen durfte (KBA und erhalt der ABE!): Bauartbedingt andere Teile verbauen. - Ergo wurden solange ori Teile getauscht, bis es passte. (Sehe ich da gerade Parallelen zur ThruxR?)
...Selber hab ich damal "Verzweiflungstat" an meinen Kunden betrieben: Bei deutlichen Fällen von wiederholter Luft im System hatte ich mich nach Feierabend hin gestzt, und Kolben poliert. (Wiso? - später! - Ach ja! Hatte damals auch eine 2005´er Speedy... - Und war genauso generft wie jetzt mit meiner ThruxR)
2007 - Mit dem Faceslift der Speedy kamen dann die beschichteten Kolben in die Serie. - Und auch als Serienteil für die älteren Speedys.
(Ach ja! Analog alles für Sprint ST. - Die hatten damals die gleichen Nissin-Kolben.)

Ok, jetzt das"was, "später" oder sonstwas...

Dei den Nissin-Sätteln waren es damals zu grob geschliffene Kolben: Jedes mal, wenn die nach einer Bremsaktion zurück wanderten in den Sattel, hatten die eine Mikroblase an Luft mit in das Hydrauliksystem befördert.
...Damals konnte ich das noch gut eliminieren, indem ich eben die Kolben poliert hatte. - Von Beschichtungen etc. war da noch keine Rede!!! - Stahlkolben mit einer - sagen wir mal "rostunwilligen" Legierung.

Bei unseren ThruxR-Sätteln:
Fast! das gleiche Problem: Die Dinger sind nicht mehr aus Stahl, sondern aus hochfestem Alu, und dann auch noch hart eloxiert. - Prinzipiell schon mal eine Potenz besser!
"Haken" an der Nummer: Die Dinger sind axial, und nicht radial geschliffen. - Prinzipiell kein Problem... - Bis eben auf einige Kolben, die wohl (Ich spekuliere jetzt!) nicht ganz zentrisch in der Maschiene lagen. - Bei mir ist es benau ein Kolben von acht, der eben an einer Seite etwas tiefere Schleifspuhren hat. - An genau dieser Stelle passiert genau das gleiche, wie damals bei den Nissin-Sätteln: Bei jedem Rückwandern des Kolbens nach dem Bremsen kommt eine Mikroblase an Luft in das System.

Fazit im allgemeinen:
Die meißten hatten bei Luft nur eben eine Luftblase unterhalb des Entlüftungsnippels der Bremspumpe.
Einige hatten auch massiv Luft im System, nachdem sie das erste mal das ABS aktiviert hatten. (Luftblasen im ABS ab Werk.)
Wenige haben immer wieder! Luft im System. - Das ist dann die Nummer, worum es hier seitenlang geht.

Fazit im speziellen:
Meine ThruxR gehört zu den "bösen", die wirklich eben den einen beschriebenen Kolben haben. - Ist mir egal! - Logo mach ich einen Garantieantrag: Neue Kolben bitte (Jetzt ja die beschichteten!)
...Die leg ich aber auf Lager: Kann ich gerne im Tausch auf Garantie machen. - Selber sind heute meine selbstpersönlichen Titankolben in titannitritbeschichtet eingetrudelt! :mrgreen:
Ein Mopped ist und bleibt eine Dauerbaustelle...

Popeye
Beiträge: 31
Registriert: 24. Dez 2016, 22:58
Motorrad: Thruxton 1200
Wohnort: bei Magdeburg

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Popeye » 11. Sep 2018, 21:25

Hallo zusammen!

Habe durch die letzten Beiträge durchaus ne Menge gelernt. Insbesondere das T nicht einen Bruchteil der Energie für Kundenzufriedenheit aufwenden, wie ihre Bikes Emotionen auslösen. Vllt. wissen die das ja .....

Allerdings bin ich für meinen Fall doch noch nicht schlauer. Ich habe nun schon eine - nicht geringe - Summe für neue Bremskolben und deren Montage aufgewendet. Wirklich besser ist es nicht geworden. Da ich fahren und Spaß haben will, sich das aber allein durch Kritik an T nicht einstellen wird, ist die Frage: was nun ?

Ich habe beim Einbau der Kolben nicht beauftragt eine andere Bremsflüssigkeit einzufüllen- kann das eine Urasche sein ?

Oder hilft allein noch eine andere Bremspumpe?

Vielen Dank vorab für eure Meinungen.

Mfg
Matthias

Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3693
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Peter Koch » 12. Sep 2018, 08:25

Popeye hat geschrieben:
11. Sep 2018, 21:25
Ich habe beim Einbau der Kolben nicht beauftragt eine andere Bremsflüssigkeit einzufüllen- kann das eine Urasche sein ?
Oder hilft allein noch eine andere Bremspumpe?
Ich glaub ja nicht, dass Kolbenwechsel ohne neue Bremsflüssigkeit geht. Kamen neue Dichtungen rein?
Zur Bremspumpe, vielleicht.

Gruss, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
wulkow4
Beiträge: 31
Registriert: 4. Mai 2017, 12:55
Motorrad: Einst. Jawa 250 - 350, Susi VX 800, BMW F 800R
Thruxton R
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von wulkow4 » 12. Sep 2018, 10:51

Popeye hat geschrieben:
11. Sep 2018, 21:25

Allerdings bin ich für meinen Fall doch noch nicht schlauer. Ich habe nun schon eine - nicht geringe - Summe für neue Bremskolben und deren Montage aufgewendet. Wirklich besser ist es nicht geworden. Da ich fahren und Spaß haben will, sich das aber allein durch Kritik an T nicht einstellen wird, ist die Frage: was nun ?

Oder hilft allein noch eine andere Bremspumpe?


Mfg
Matthias
Hallo

jetzt weiß ich gar nicht mehr was ich machen soll. :-?
War nach den bisherigen Beiträgen zum Thema drauf und dran einen neuen Kolbensatz einbauen zu lassen.
Wenn dies aber auch nicht des Problems - Lösung ist , was dann ?
Hilfreich wäre vielleicht eine Aussage ob der Einbau beschichteter Kolben, bei denen die es vollzogen haben - grundsätzlich eine Verbesserung brachte und nur in diesem Fall nicht (Gründe dafür wären noch zu ermitteln).


Grüße
Frank

Popeye
Beiträge: 31
Registriert: 24. Dez 2016, 22:58
Motorrad: Thruxton 1200
Wohnort: bei Magdeburg

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Popeye » 12. Sep 2018, 12:30

Hallo nochmal,

Dichtungen wurden gewechselt. Natürlich wurde auch neue Bremsflüssigkeit eingefüllt, allerdings die originale von Triumph. Gehe davon aus, dass es die gleiche ist wie die ab Werk.

Nochmal zur „subjektiven“ Veränderung:

Bremse ist bissiger und lässt sich besser dosieren. Diese Veränderung ist auch nicht nur marginal - für mich den Preis durchaus wert.

Allerdings stellt sich der Effekt jeweils erst nach einem mal „ziehen“, „lösen“ und wieder „ziehen“ ein.
Und dieser Effekt erscheint mir sogar deutlicher als vor dem Wechsel der Kolben.

Mfg
Matthias

Benutzeravatar
mopedschraube
Beiträge: 1783
Registriert: 29. Apr 2006, 19:05
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von mopedschraube » 13. Sep 2018, 21:59

Breflü: Scheiß egal welche! DOT4 und gut ist!!!

Zur Bremsenproblematik:

Es gibt zwei!!!! Dinge, die hier immer wieder vermischt werden:

1: Luft in der Anlage.

Es ist echt fies diese Anlage an sich zu entlüften. (Tipp für Anfänger: Auch mal den Nippel an der Pumpe selber bemühen.)
Da soll Flüh oben von der Pumpe zum ABS-Modulator unter der Schwinge und wieder zurück nach vorne zu den Sätteln blasenfrei gepumpt werden.
...Einschliesslich ABS-Modulator in entlüftet!... Das ist ehrlich gesagt mittlerweile nur noch eine Nummer für zwei! eingespielte Mechs. ( Bei BMW kann man davon seit einigen Jahrzehnten ein Lied von singen...)

2: Immer wieder! Luft im System.
Wenn wieder Luft nach dem Entlüften - nach einigen bremsenreichen Kilometern! - Im System zu bemerken sind. - ... Dann sind eben die alten Kolben daran schuld.

Bitte, bitte diese beiden komplett verschiedenen Phänomene nicht vermischen!!!!

Beide haben die gleiche Wirkung, aber eben komplett verschiedene Ursachen. (Und verschiedene Symptome in der Vorlaufzeit!)

________________________________

So! Egal!!! ;-)
Selber will ich die neuen Kolben ja nicht! :hm:
Bei mir kommen diese jetzt rein:
https://image.jimcdn.com/app/cms/image/ ... /image.jpg
Warum? - Weil es geil ist!!! :+x+: :+x+: :+x+:
Ein Mopped ist und bleibt eine Dauerbaustelle...

Benutzeravatar
mopedschraube
Beiträge: 1783
Registriert: 29. Apr 2006, 19:05
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von mopedschraube » 13. Sep 2018, 22:32

Nachtrag:
...Allerdings stellt sich der Effekt jeweils erst nach einem mal „ziehen“, „lösen“ und wieder „ziehen“ ein.
Und dieser Effekt erscheint mir sogar deutlicher als vor dem Wechsel der Kolben. ...
Das ist Luft im System!

...Jetzt gute Kolben, aber schlecht entlüftet.

...Punkt 2 ist erledigt. - "Punkt1": Sollte die Werkstatt noch mal ran...
Ein Mopped ist und bleibt eine Dauerbaustelle...

Popeye
Beiträge: 31
Registriert: 24. Dez 2016, 22:58
Motorrad: Thruxton 1200
Wohnort: bei Magdeburg

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Popeye » 14. Sep 2018, 10:28

@ mopedschraube

Vielen Dank !

Übrigens habe ich genau die Kolben verbauen lassen die du geplant hast.


Mfg
Matthias

Robbirob
Beiträge: 18
Registriert: 7. Jul 2017, 22:06
Motorrad: Thruxton 1200 R;Norton Interstate 850

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Robbirob » 19. Sep 2018, 17:05

Hi
Bin gerade vom FTH gekommen ,er hat jetzt die RS Pumpe montiert.....alles gut, immer der gleiche Druckpunkt ,sehr gut zu dosieren :hapy:
Ich war drei Wochen in den Westalpen,Pässe ohne Ende,mit der originalen Pumpe....es stimmt alles mit dem wanderndem B-Punkt aber es gab keine kritische Situation durch die "fehlerhafte" Bremse ,die Bremsleistung hat immer ausgereicht mit Luft nach oben!!!
Also die Kirche immer schön im Dorf lassen.
Viel Spaß beim Fahren
Grüße
Robbirob

BlueQ
Beiträge: 158
Registriert: 3. Nov 2016, 18:23
Motorrad: Thruxton R
Wohnort: Südbaden
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von BlueQ » 19. Sep 2018, 18:59

Was möchtest Du uns sagen?

Benutzeravatar
KalleW
Beiträge: 327
Registriert: 11. Mär 2010, 21:17
Motorrad: Bonnie Black Efi 2008 verkauft :-(
TRUX R black, Black Betty, etc
Wohnort: Eifel
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von KalleW » 20. Sep 2018, 10:14

Moin,

schließe mich der Frage des Vorredners an. Und was ist eine RS Pumpe?

Ich bringe heute meine zum Händler zur Inspektion und habe darum gebeten, das die Kolben getauscht werden sollen. Davon hatte man in Bonn aber
noch nie gehört, er werde sich bei T. schlau machen..... :?

Ich bin schon verärgert, dass ich nun seit zwei Jahren mit einem schlechten Bremsdruckpunkt herumfahren muss, auch, wenn die Bremse an sich ja funktioniert, hat das nichts damit zu tun, "die Kirche im Dorf zu lassen". Seltsame Auffassung :shock: so eine Aussage. Und ich habe eben keine Lust, alle zwei Monate die Bremse entlüften zu lassen, weil das meine Zeit kostet, die besser anders nutzen kann.
Gruß
Kalle

Benutzeravatar
swissandy
Beiträge: 133
Registriert: 21. Apr 2016, 10:18
Motorrad: Thruxton R, VRSCR Street Rod, EML Pan European
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von swissandy » 20. Sep 2018, 10:41

Meine R, JG 2016 geht auch nächstens in die Jahresinspektion. Seit zwei Jahren sagt mein T-Händler, es gäbe nach wie vor keine "offizielle" Lösung von T, nur abwarten irgendwann......
Auf zwei schriftliche Mängelrügen an T Schweiz wurde nicht mal reagiert, keine Antwort, keine Stellungnahme, nichts. Das ist einfach nur beschämend.
Wir, die Kunden haben es mit unserem künftigen Kaufverhalten in der Hand, dieses Vorgehen zu honorieren oder eben nicht. Wer nochmal bei T kauft unterstützt diese in ihrem miserablen Vorgehen, ich definitiv nicht mehr, egal wie geil die Modelle sind.

Gruss Andy

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 4005
Registriert: 23. Sep 2005, 23:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Rainer » 20. Sep 2018, 11:50

Das T. Händler nie von der Bremsenproblamatik gehört hat, mag ich kaum glauben
Gruß
Rainer

Benutzeravatar
ferraristipit
Beiträge: 268
Registriert: 2. Jun 2017, 16:36
Motorrad: 1200 Thruxton r
Wohnort: Hangover
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von ferraristipit » 20. Sep 2018, 17:18

Rainer hat geschrieben:
20. Sep 2018, 11:50
Das T. Händler nie von der Bremsenproblamatik gehört hat, mag ich kaum glauben
Gruß
Rainer
Die wissen das...
Meine thruxy ist gerade dort und bekommt neue Kolben

Gruß

Pit
BildThruxy , die 2.DIVA im Stall :lol+:Bild

Antworten