Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Antworten
Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 4037
Registriert: 23. Sep 2005, 23:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Rainer » 27. Sep 2018, 20:56

Ich nochmal. Lese ich das richtig, dass du die Gabel verspannst? Warum wieso tust du das deiner Gabel an?
Das ist nicht gut für die Inneren der Gabel, welche dadurch schneller verschleißen.
Gruß
Rainer

Benutzeravatar
82 CAFERACER
Beiträge: 847
Registriert: 1. Mai 2018, 03:22
Motorrad: Triumph Thruxton 07
Triumph Scrambler 14
Honda CR250
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von 82 CAFERACER » 27. Sep 2018, 21:19

Erstaunt mich auch...... wenn ich schon das goldene Fahrwerk hab, würd ich das nicht machen.
:hapy: Mario :hapy:

LOSING IS NOT AN OPTION
Bild

juergen_kh
Beiträge: 87
Registriert: 10. Sep 2016, 05:26
Motorrad: Thruxton 1200 R
Wohnort: Bad Sobernheim

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von juergen_kh » 28. Sep 2018, 06:11

was ich hier an der ganzen Diskusion nicht verstehe, warum können Eure Händler das nicht lösen ?
Ich fahre zum Kümpel spreche das Problem an mache einen Termin und die Sache ist erledigt.
So war es mit dem Abstand der Bremssättel, wir hatten 2 Termine und Abstand ist da, nicht riesig,
aber der Abstand ist da. Es schleift nichts und die Bremsen funktionieren top.
Es gab auch nie Gespräche in der Art "muss Triumph fragen, noch nie gehört usw..."
Viele Grüße aus dem Hunsrück

Jürgen

Benutzeravatar
82 CAFERACER
Beiträge: 847
Registriert: 1. Mai 2018, 03:22
Motorrad: Triumph Thruxton 07
Triumph Scrambler 14
Honda CR250
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von 82 CAFERACER » 28. Sep 2018, 07:29

Tja, der Stefan ist ein lösungsorientierter Mensch der nicht lang fackelt. Viele mögen ihn deshalb ja nicht. Ich gerade deshalb. Fahr da übrigens gleich hin :lol+:

Moped vom Vater war auch gerade da.
:hapy: Mario :hapy:

LOSING IS NOT AN OPTION
Bild

silent grey
Beiträge: 263
Registriert: 18. Jan 2018, 19:30
Motorrad: 2019er Forty-Eight, Blue Max Custom Color
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von silent grey » 28. Sep 2018, 07:57

Maverick hat geschrieben:
27. Sep 2018, 20:42

...Abstand im toleranten Bereich (ca. 0,4mm) aber vor längeren Touren durch Alpen wird Gabel etwas verspannt, damit Scheibe "mittiger" läuft...
Hi,

das ist auch mir völlig unverständlich. Die Klemmfaust auf der Achse ist schließlich aus dem Grunde konstruktiv so ausgelegt, damit sich die Gabelholme absolut parallel ausrichten lassen.
Damit ist einerseits feines/feinstes Losbrech- und Ansprechverhalten gewährleistet, andererseits sind dadurch alle Bauteile auf gleichmässige Belastung zueinander positioniert.

Bei mutwilliger/vorsätzlicher Verspannung wird nicht nur das Arbeitsverhalten der Gabel beschnitten, sondern auch die Bauteile einseitig mehr oder weniger intensiv be- bzw. überlastet.
Neben dem frühzeitigen Verschleiß der Gleitbuchsen sind auch die Dichtringe betroffen, die das eines frühen Tages mit raussuppen des Gabelöls 'danken' werden :oops: .

Gruß, silent

Benutzeravatar
Jürgen VAI
Beiträge: 99
Registriert: 30. Mai 2018, 15:44
Motorrad: Thruxton 1200
Wohnort: Vaihingen / Enz
Hat sich bedankt: 12 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Jürgen VAI » 28. Sep 2018, 09:09

Verspannen der Gabel ist der Funktion nicht zuträglich, ganz vorsichtig ausgedrückt.
Da wird eine technisch hochwertige Gabel für gefühlvolles, einstellbares Ansprechen verbaut und dann sowas +>>+
Gruß aus Vaihingen an der Enz, der schwäbischen Toskana.
Jürgen

VAI Webcamhttps://www.vaihingen.de/d/17006

Benutzer 5715 gelöscht

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Benutzer 5715 gelöscht » 28. Sep 2018, 09:44

Grüße

Bommel
Zuletzt geändert von Benutzer 5715 gelöscht am 29. Sep 2018, 11:22, insgesamt 1-mal geändert.

Maverick
Beiträge: 297
Registriert: 12. Feb 2016, 10:35
Motorrad: T100, Bj. 2005; Thruxton R (in Rot)
Wohnort: Köln

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Maverick » 28. Sep 2018, 14:54

Danke für die Hinweise, ist mir bekannt, was die Sache aber nicht besser macht.

Distanzbuchse, wie von T angeboten, ist für mich wegen ähnlichem Effekt auch keine Lösung.

Was haben denn die R-Fahrer hier gemacht, wenn die Scheibe schleift?

oder @Rainer: Was habt ihr gemacht bzw. empfiehlst du?

VG
Arnd
Eine gute Absicht ist noch keine gute Aktion

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 4037
Registriert: 23. Sep 2005, 23:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Rainer » 28. Sep 2018, 16:08

Hallo Arnd. Aus meiner Sicht gibt nur eine Lösung. Die Bremsscheiben Aufnahme muss entsprechend abgedeht werden. "Ist nur meine Meinung, bzw. wird von mir bekannten Spezialisten bestätigt
Gruß
Rainer

Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3746
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Peter Koch » 28. Sep 2018, 19:05

Rainer hat geschrieben:
28. Sep 2018, 16:08
"Ist nur meine Meinung,..."
Einspruch! Meine auch.
Wie sollte es denn sonst gehen ohne Verwechslungsgefahr von Distanzbuchsen beim Reifenwechsel.

Gruss, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 4037
Registriert: 23. Sep 2005, 23:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Rainer » 28. Sep 2018, 19:35

Das ist das Thema. Die Naben sind aus meiner Sicht nicht maßhaltig genug und haben in der Fertigung zu große Toleranzen. Das kann man aber nicht wirklich und zufriedenstellend mit Distanzbuchsen aus dem Weg räumen. vielleicht geht es hier und da, aber nicht immer.
Gruß
Rainer

testfahrer
Beiträge: 35
Registriert: 16. Jan 2017, 21:30
Motorrad: Street Trple RS

S1000R
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von testfahrer » 28. Sep 2018, 19:51

Es wurde hier ja schon mehrmals darauf hingewiesen, dass die von T verbauten Teile eine KBA Zulassung haben müssen und vorher von T nicht an die Händler verteilt werden. Jetzt frage ich mich, wie da das verspannen einer hochwertigen Gabel und die wild durchgewüfelten Distanzbuchsen rein passen? Ich finde dass T nicht genügend Interesse an diesem Thema hat. Wenn ein Interesse bestehen würde, dann würde man mehr Manpower an das Thema gesetzt. Ein guter Techniker hätte mit Hilfe auch von Infos aus der Presse und aus Foren innerhalb kurzer Zeil eine Lösung entwickelt. Er hätte festgestellt bei Bremsproblem "minderwertige Kolben" bei dem Schleifproblem der Sättel "Toleranzen zu Groß". Maßnahmen verbesserte Kolben einbauen und Scheibenaufnahme Toleranzen anpasse, bereits ausgelieferte Felgentausch. Alles kein Hexenwerk. Aber T hat k…..
Gruß

Thomas

Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3746
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Peter Koch » 28. Sep 2018, 20:00

testfahrer hat geschrieben:
28. Sep 2018, 19:51
Aber T hat k…..
...ein Geld dafür übrig.
So ist das nun mal bei kleinen Firmen. Bei den ganz grossen ist es nicht anders. Nur meine Meinung.

Gruss, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 4037
Registriert: 23. Sep 2005, 23:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Rainer » 28. Sep 2018, 20:05

Stell man sich mal vor, ein Thruxton R Fahrer fährt zur HU, der Prüfer bemerkt, dass die die Scheiben an den Sätteln schleifen. Dann gibt es keinen Stempel. Klar, das ist rein hypothetisch, weil der Prüfer denkt, dass muss ja stimmen., Weil der Hersteller das jawohl alles korrekt verbaut hat.
Für mich eine echt traurige Nummer von T. , weil sie könnten von diesem geilen Motorrad echt mehr verkaufen, wenn sie Dinge endlich und nachhaltig abstellen würden.
Gruß
Rainer

Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3746
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Peter Koch » 28. Sep 2018, 20:27

Rainer hat geschrieben:
28. Sep 2018, 20:05
Für mich eine echt traurige Nummer von T. , weil sie könnten von diesem geilen Motorrad echt mehr verkaufen, wenn sie Dinge endlich und nachhaltig abstellen würden.
Ich geh jetzt etwas off topic.
Die Frage ist die nach dem Geld das für die Nacharbeit zu investieren ist. Fehler zugeben, Rückrufaktion durchführen, das kostet ein Schweinegeld.
Dagegen gibt es eine ziemlich teure Versicherung die, sofern abgeschlossen, auch noch mitreden will.
Und dann sind da noch Zulieferer die sich mit allen Anwaltskräften gegen noch so berechtigte Forderungen wehren. Das dauert.
Da muss ein Mittelständler wie Triumph erst mal den finanziellen Ausweg finden, mit geduldiger Hilfe der Kunden und/oder der Nothelfer wie Rainer.

Gruss, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Antworten