Wir haben uns entschlossen alle User ab 31.08.2018 zu löschen die bis dahin keine Datenschutzerklärung akzeptiert haben. viewtopic.php?f=55&t=29981
Hier ist eine kleine Anleitung wie man die Datenschutzerklärung akzeptiert. viewtopic.php?f=10&t=29703

Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Shuffle
Beiträge: 417
Registriert: 11. Jul 2011, 01:18
Motorrad: Thruxton 1200 (ohne R) 2016 Competition Green, Street Scrambler 2017 Jet Black
Wohnort: Eppingen im schönen Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von Shuffle » 24. Mai 2018, 18:37

Hallo Silent :wink+: ,

mit Interesse habe Deinen Thread gelesen, weil wir ja offensichtlich einen ganz ähnlichen Mopped-Geschmack haben :+top: Ich fahre seit über zwei Jahren meine THRUX 1200 (ohne R) und habe jetzt über 24.000 km auf der Uhr. Vor einem Jahr habe ich meine HONDA CB1100 EX gegen eine STREET SCRAMBLER getauscht und dies noch keine Sekunde bereut. Mit ihr habe ich jetzt auch schon über 9.000 km zurückgelegt und ich finde, dass die beiden T's sich hervorragend ergänzen.
Mit dem Motor der THRUX bin ich vollkommen bei Dir, die T120 kann da nicht mithalten, ausser man investiert viel Geld und fährt dann auch noch evtl. illegal durch die Weltgeschichte. Auch das Fahrwerk der THRUX 1200 ist m.E. vollkommen ausreichend, wenn man nicht gerade dauernd auf die "Renne" fährt. Ich bin kein "Racer" aber auch kein "Blümchenpflücker" und meine THRUX macht mir SEHR VIEL FREUDE!!! Deine STREET TRIPLE setzt dem ganzen dann noch die Krone auf, ein herrlich agiles Mopped zum Kurvenräubern (ein guter Freund von mir hat sich die neue RS gekauft und ich bin letztens im Schwarzen Wald damit gefahren und habe gleich danach über meinen Schwur, "nicht mehr als ZWEI Moppeds" nachgedacht!).
Kurz gesagt, hol' Dir die THRUX 1200 und Du hast Dein "Rundum-Sorglos-Paket"... :+top:

Viele Grüße aus dem Kraichgau,
Roland :+drummer:
Wer sündigt, schläft nicht...

T120
Beiträge: 305
Registriert: 30. Mai 2017, 13:43
Motorrad: Bonneville T120, Husqvarna Nuda 900R

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von T120 » 25. Mai 2018, 08:15

Shuffle hat geschrieben:
24. Mai 2018, 18:37
die T120 kann da nicht mithalten, ausser man investiert viel Geld und fährt dann auch noch evtl. illegal durch die Weltgeschichte. Auch das Fahrwerk der THRUX 1200 ist m.E. vollkommen ausreichend, wenn man nicht gerade dauernd auf die "Renne" fährt.
Also so viel Geld muss man da nicht investieren. Das 42er Kettenblatt für 50 Euro, bringt einen nicht um - zudem die T120 von unten raus sogar mehr Drehmoment hat - wenn man das mag nicht zu verachten. Und das Fahrwerk der Standard Thrux ist mit dem der T120 identisch, soweit mein Wissensstand. Also hier auch kein Vorteil.
______________
True Black T120

silent grey
Beiträge: 178
Registriert: 18. Jan 2018, 19:30
Motorrad: 2017er Street Triple, matt silver ice
Wohnort: Hannover

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von silent grey » 26. Mai 2018, 13:30

Hi,

weil man(n, also ich, frau natürlich auch), wenn das Moped lockt, keinen anderweitigen Ansätzen nachgeben muss, als Rentner schon mal gar, hatte ich mich gestern zum Händler im Nachbardorf aufgemacht, da er so etliches mehr an zweizylindrigen Triumphs als Vorführer bereithält, als unser 'Hauptstadthändler'.

Dort habe ich dann als erstes die favorisierte Thruxton ohne R für einen ausgiebigen und höchst zufriedenstellenden Ausritt überlassen bekommen. Und wieder hat mich dieser leichtfüßig und äußerst lebendig agierende Motor in seinen Bann gezogen.
Angenehm überrascht war ich von der Ergonomie, die die serienmäßigen Stummel bereithalten; was für ein enormer Unterschied zu der niedrigen Variante, wie sie bei der verkleideten R montiert waren. Da komme ich doch glatt von meinem Plan ab, bei Anschaffung der Thruxton von vorn herein auf einen Superbikelenker umzurüsten.

Zum Aggregatevergleich habe ich danach die gleiche Strecke mit der Bobber abgefahren. Das hat dann meinen Ansatz nachhaltig bestätigt: wenn 1200er, dann den in/aus der Thruxton. Möglicherweise :fra: mag der 1200er HT Motor von unten druckvoller agieren, das HP Aggregat macht das mit seiner ausgesprochenen Drehfreude in Verbindung mit mehr Leistung und Drehmoment für mich mehr als wett :+top: Allerdings gibt es von dieser Fahrerprobung auch positives zu berichten: die Standard Bobber mit ihrem 19-Zöller vorn fährt absolut geschmeidig. Da fragt man sich unwillkürlich, warum Triumph der Bobber Black den fetten 16-Zöller vorne angetan hat :? .
Das mit der gleichen Reifendimension auch die Bremsleistung einer Doppelscheibenanlage auf die Straße zu bekommen ist, macht die T120 schließlich trefflich vor... .
Was mir, neben dem genialen Erscheinungsbild, an der Bobber noch sehr gut gefällt, ist die überaus freche Fahrhaltung. Gegenüber den Vorverlegten an meiner Forty-Eight agiert es sich mit den zentral positionierten am Standard Bobber um einiges fahraktiver ohne Unbequemlichkeit hervorzurufen.
Hoffentlich kommen die Leute bei Triumph nicht auf den Bolzen und bauen den 900er Motor in diese Einscheibenvariante, dann könnte ich direkt in diese andere Richtung schwach werden... .

Nein, nach diesen beiden 'Probeläufen' habe ich dem Händler schon signalisiert, dass ich starkes Interesse an eben diesem (grünen) Thruxton Vorführer habe. Wenn denn der Preis stimmt... ...und ich meinen Stall zeitgerecht um ein Moped reduziert bekomme ;-) .

Vielleicht kennt ja Jemand Jemanden der Jemanden kennt, der eine junge Forty-Eight (2017, 5000 km) oder Street Triple RS (2017, 8000 km) sucht?

Gruß, silent

DKW Dieter
Beiträge: 42
Registriert: 5. Nov 2017, 23:48
Motorrad: Triumph Bonneville T 120
BMW R1200R
DKW RT 350 S
DKW RT 200/2
DKW RT 175
Wohnort: Kassel

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von DKW Dieter » 10. Jun 2018, 09:52

Hallo,
ich habe mich für das 40er Kettenblatt bei meiner T 120 entschieden. Ein Kompromiss, wie ich denke.
Was mich jedoch stört, das Gewicht! Dieses massive Teil wiegt gefühlt das Doppelte wie das originale, filigrane SunStar Kettenrad.
Über einen kleinen Fingerzeig von Rainer diesbezüglich, hätte ich mich schon gefreut!
Ok, der Umfang ist natürlich größer, aber die Materialstärke ist eben überall gleich, also sehr Massiv! Das SunStar ist im Bereich der Aufnahme, im Zentrum schwächer/dünner, freigedreht.
So was wünsche ich mir. Gibt es das?

Gruß Dieter

Benutzeravatar
mopedschraube
Beiträge: 1753
Registriert: 29. Apr 2006, 19:05
Wohnort: Hamburg

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von mopedschraube » 11. Jun 2018, 22:23

Nur meine Eindrücke von den Motoren:

Bobber ist geil! T120 ist käse, Thrux ist geil! :oops: :777:

Bobber:
Das Passt! - Da hat T. in den Motor Nocken mit zahmeren Steuerzeiten eingebaut. - Sprich das maximale Drehmo kommt seeehhr früh. (Sehr geil bei Ampelstarts mit irgend welchen Jogurtbechern. :oops: )
...Oder die Nummer am Ortsausgangsschild: Letzter Gang, und Gas! - ... Den Rest macht der Motor!!! :hapy:

T120:
Laaaaaaannnnngweiiiiliig!!!!!!!!
...Was soll das T.??????? - Die Jungs und Deerns hier wollen den Thrux-Motor!!! - Dampf in allen Gassen, aber eben aufrecht sitzen. (Für die Bummelfeen gibt es die 900´er mit 55Ps...)
...Alleine die Bezeichnung ist schon ein Witz: "HT"? -Ja, nee... der "HP"-Motor der Thrux hat geschmeidige 8Nm mehr. - Hä?
...Und dann!!!!!! - Was soll diese Drosselung in den oberen Gängen???????? - Die Drosselklappe mach oben rum zu auf 68Ps. - Egal, was man am Gasgriff zieht!!! -

Thrux: Geil,geil, geil!!!!
Momentan das! "Spielkind" unter den T.-Twins...
Alles von T. rein operieret, was man für teuer Geld bei den Lufis nachrüsten musste. (Leistung, Bremse, Fahrwerk, ....)
...Bei gemessenen 110Ps sind wir ja gerade (Raisch.) - Ohne das der Motor geöffnet wurde!!! (Kommt im Ferbst!!!!!! :mrgreen: )

Nahe Zukunft:

Es ist eine Scram1200 angekündigt. Für dieses Jahr noch. - Dann auch in zwei Versionen: "Standart" und "R"....
...Auf die "R" bin ich mächtig gespannt!!! - Thrux1200-Motor? - Dann macht das Ding echt "Angst" beim Beschbeunigen!!!! :+mc: :+mc: :+mc:
Ein Mopped ist und bleibt eine Dauerbaustelle...

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 3852
Registriert: 23. Sep 2005, 23:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von Rainer » 11. Jun 2018, 22:38

Den Motor der Thruxton haben wir geöffnet, sprich Zylinderkopf und die Ventile überarbeitet. Weiterhin noch den Luftfilterkasten für viel mehr Luft zerfleddert.
Christopher will noch diese Woche wieder alles zusammen bauen und wir hoffen auf 10 PS nochmal oben drauf
Und Andreas, meine T-120 hat mittlerweile ein paar PS mehr als eine Serien Thruxton. Und ich muss sagen, das mir dieser HT Motor immer mehr gefällt.
Der drückt von unten wie ein Bulle. Echt Kein Vergleich mit dem Serienmotor. Musst du unbedingt mal fahren
Gruß
Rainer

Nobby
Beiträge: 1222
Registriert: 24. Feb 2010, 08:24
Motorrad: SR 500 EZ86
T 100 EZ07
Wohnort: Hannover

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von Nobby » 12. Jun 2018, 07:56

Rainer hat geschrieben:
11. Jun 2018, 22:38
Der drückt von unten wie ein Bulle. Echt Kein Vergleich mit dem Serienmotor. Musst du unbedingt mal fahren
...neidisch werd, neidisch werd...

;-)
Better Motörhead than dead!

T120
Beiträge: 305
Registriert: 30. Mai 2017, 13:43
Motorrad: Bonneville T120, Husqvarna Nuda 900R

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von T120 » 12. Jun 2018, 12:44

Man darf nicht vergessen, dass die Thrux von Hause aus die kürzere Übersetzung hat. Die T120 ist zusätzlich mit der ellenlangen Übersetzung kastriert. Im direkten Vergleich ists ja logisch dass da Welten zwischen liegen. Denke wenn man beide mit der gleichen Übersetzung testet wird der Unterschied nicht so eklatant ausfallen.
______________
True Black T120

Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3552
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von Peter Koch » 12. Jun 2018, 18:51

mopedschraube hat geschrieben:
11. Jun 2018, 22:23
...Auf die "R" bin ich mächtig gespannt!!! - Thrux1200-Motor? - Dann macht das Ding echt "Angst" beim Beschbeunigen!!!!
Darauf bin ich auch gespannt.
Wie sich 95 PS und 98Nm auf Schotter bei abgeschalteter Traktionskontrolle anfühlen weiss ich schon. Da dreht man glatt durch, lange bevor das maximale Drehmoment anliegt.
Mit eingeschalteter Traktionskontrolle geht aber gleich gar nix.

Gruß, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
spi
Beiträge: 509
Registriert: 6. Mär 2016, 12:45
Motorrad: T120 - Black (Graphite)
Wohnort: Falkensee
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von spi » 15. Jun 2018, 22:17

Bin da bei T120, der Wechsel des Kettenblatts bei der Bonnie T120 verändert die Performance enorm. Ich bleibe dabei das die Bonnie für Käufer mit Umbau Ambitionen die bessere Basis ist.

Gruß Stefan
"pure Vernuft darf niemals siegen..."
On Tour: https://www.youtube.com/user/testguru1976

T120
Beiträge: 305
Registriert: 30. Mai 2017, 13:43
Motorrad: Bonneville T120, Husqvarna Nuda 900R

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von T120 » 18. Jun 2018, 13:44

spi hat geschrieben:
15. Jun 2018, 22:17
Ich bleibe dabei das die Bonnie für Käufer mit Umbau Ambitionen die bessere Basis ist.
Genau meine Meinung. Für Umbauten die beste, weil nicht zu festgelegte Basis. :+++:
______________
True Black T120

Fizzy
Beiträge: 14
Registriert: 15. Mai 2018, 23:28
Motorrad: Bonneville T120 Black

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von Fizzy » 18. Jun 2018, 15:18

Rainer hat geschrieben:
23. Mai 2018, 19:46
Die Thruxton hat eine Übersetzung von 16/42 Zähnen. Die Bonnie und die Bobber 17/37. Das ist ein riesiger Unterschied, und trübt die Fahrfreude.
Wenn man diese auf 42 Zähne hinten umrüstet hast du die perfekte Übersetzung und kannst im 6. Gang dann ab 1600 U/min das Gas ohne Geschüttel aufziehen. Damit drückt sie unten noch besser als die Thruxton. Kannst gerne zur Probefahrt vorbei kommen
Gruß
Rainer
Hi Rainer,
die Variante mit den 42 Zähnen bietest du ja auch im Shop an. Hätte da eventuell Interesse.
Zur Probefahrt kann ich leider nicht kommen, etwas weit von München.

Kann man das selber einbauen? Mit dem Hinterrad ist das ja immer so ne Sache oder? So als Laie...

T120
Beiträge: 305
Registriert: 30. Mai 2017, 13:43
Motorrad: Bonneville T120, Husqvarna Nuda 900R

Re: Unterschiede in der Motorcharakteristik der 1200er (wo sonst?!.) - Luxusprobleme ;-)

Beitrag von T120 » 19. Jun 2018, 08:49

Fizzy hat geschrieben:
18. Jun 2018, 15:18
Kann man das selber einbauen? Mit dem Hinterrad ist das ja immer so ne Sache oder? So als Laie...
Der Ausbau ist wirklich einfach. Passende Nüsse und Drehmomentschlüssel sollten vorhanden sein. Die ESD´s müssen aber leider vorher ab. Auch nicht schwierig, dauert nur alles dadurch etwas länger.
Das Kettenblatt kann man einfach abschrauben und das neue drauf, fertig. Die Kettenlänge passt problemlos.
______________
True Black T120

Antworten