Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Martl
Beiträge: 18
Registriert: 2. Jan 2014, 16:46
Motorrad: Ducati Monster Evo

Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von Martl » 24. Jun 2018, 13:03

Ich bin auf der Suche nach meinem „perfekten“ Moped. Es soll einen klassischen Stil haben, einen dumpfen Sound, eine entspannte Sitzposition, meine Frau soll sich auch wohl fühlen😉, ein agiles Fahrwerk besitzen, viel Druck von unten haben und dabei eher entschleunigend sein.
Gibt es so etwas?
Zur Zeit fahre ich eine Bonnie T 100 Newchurch, entspricht SE, 17 Zoll Räder 👍. Meine Bonnie gefällt mir sehr gut, vor allem die entspannte Sitzposition und das quirlige Fahrverhalten. Trotz Remus finde ich den Sound nicht optimal, vor allem im Stand. Ich will keine Probleme mit der Polizei, deswegen ist mir ein legaler Sound wichtig.
Das hat mir bei der T 120 richtig gut gefallen. Schön dumpf und bassig. Klasse! Auch die Sitzposition für mich und meine Frau passt perfekt. Soweit alles gut. Und jetzt meine Kritik „auf hohem Niveau“: ich fand die Getriebeabstufung zu lang übersetzt, d. h. ich fand innerhalb der Ortschaften nicht den „passenden“ Gang. Der Durchzug war OK, aber gefühlt nicht viel besser als bei meiner Bonnie. Auch fand ich , dass der Motor sehr heiß wird. Das Fahrverhalten ist weniger agil als bei meiner Bonnie. Das liegt, vermute ich, an den größeren Rädern und breiteren Reifen. Insgesamt fand ich die T 120 angenehm entschleunigend.
Wie ging es euch bei der Umstellung auf die T 120? Habt ihr Maßnahmen gefunden?
Vor längerer Zeit konnte ich eine Thruxton R probefahren. Da bin ich allerdings mit der Sitzposition nicht zurecht gekommen. Das hat dann auch meinen Fahreindruck getrübt. Ich finde die Thruxton mit dem Superbikelenkerumbau auch sehr schön. Muss für eine Probefahrt deshalb ein paarhundert Km weit fahren. Das werde ich wohl machen. Vielleicht ist das ja dann genau mein Moped. Dafür ist mir fast kein Weg zu weit 😉
Hat jemand von euch die Thruxton mit Superbikelenkerumbau? Seid ihr zufrieden damit?
Soweit mein Gefühl im Vergleich zu meiner Bonnie.
Viel Spaß euch

Martl

Benutzeravatar
Mechi
Beiträge: 334
Registriert: 23. Apr 2017, 18:18
Motorrad: Bonnville T100 black LC (2017)
Wohnort: Erfurt
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von Mechi » 24. Jun 2018, 13:45

Und einfach die T120 kaufen und das große Kettenrad drauf machen. Dann dürfte die sekundäre Übersetzung ähnlich der Thruxton sein und die Gänge sind nicht mehr so lang.
Gruß Markus :555:

silent grey
Beiträge: 235
Registriert: 18. Jan 2018, 19:30
Motorrad: 2017er Street Triple, matt silver ice
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von silent grey » 24. Jun 2018, 14:16

Hi,

gönn Dir diese etwas weitere Anfahrt, um eine Thruxton mit Superbikelenkerumbau zu fahren. Das Gesamtpaket wird Dich mit Sicherheit begeistern und rundum zufrieden stellen.

Warum: Siehe dazu meinen Beitrag im Fred 'Fahrruckeln'.

Gruß, silent

Benutzeravatar
82 CAFERACER
Beiträge: 723
Registriert: 1. Mai 2018, 03:22
Motorrad: Triumph Thruxton 07
Triumph Scrambler 14
Honda CR250
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von 82 CAFERACER » 24. Jun 2018, 14:59

Laut oder leise,

legal oder nicht legal.

Entweder mag ich kernig und komm mit den Konsequenzen klar oder eben nicht. Bisschen schwanger hab ich auch noch nie gesehen.

Ansonsten, wie beim Mofa Tuning früher. Mal ein Zahn mehr hinten drauf machen.


Was ich jetzt überhaupt nicht auf die Kette krieg. Wie ich mit dem Schlagwort Entschleunigen bei einer Thruxton R hängen bleiben kann. R wie Rennen hat meistens was mit Beschleunigen zu tun und nicht mit dem Gegenteil.
:hapy: Mario :hapy:

LOSING IS NOT AN OPTION
Bild

silent grey
Beiträge: 235
Registriert: 18. Jan 2018, 19:30
Motorrad: 2017er Street Triple, matt silver ice
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von silent grey » 24. Jun 2018, 15:25

82 CAFERACER hat geschrieben:
24. Jun 2018, 14:59

Was ich jetzt überhaupt nicht auf die Kette krieg. Wie ich mit dem Schlagwort Entschleunigen bei einer Thruxton R hängen bleiben kann...
Hi,

kann ich durchaus nachvollziehen ;-) .

Wenn das Gesamtpaket stimmig ist, z.B. mit einer Thruxton mit Superbikelenkerumbau, kommt die Gelassenheit von ganz allein :+top: . Für ein klassisches Erscheinungsbild würde meiner bescheidenen Meinung nach die Standardvariante die stilsicherere Basis darstellen.

Gruß, silent

Backtobike
Beiträge: 813
Registriert: 19. Aug 2015, 14:09
Motorrad: T 120
Wohnort: Quickborn
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von Backtobike » 24. Jun 2018, 16:58

Bei dem Anforderungsprofil kann es doch eigentlich nichts anderes geben als eine T 120 mit größerem Kettenrad hinten. Ich habe 42 statt 37 Zähnen und schon ist die Übersetzung nicht mehr zu lang. Wem es immer noch zu lang wäre, der könnte dann auch noch mit dem vorderen Ritzel spielen.
Die Thrux passt weder zu der gewünschten gemütlichen Sitzposition, dem gewünschten Soziusbetrieb, der gewünschten Entschleunigung...
Die T 120 hört sich serienmäßig schon recht gut an. Mit den Remus-Töpfen (legal, mit E1 Nummer) wird es dann richtig schön. Dann hast du alles, was du suchst.
Gruß, Heinz

Benutzeravatar
82 CAFERACER
Beiträge: 723
Registriert: 1. Mai 2018, 03:22
Motorrad: Triumph Thruxton 07
Triumph Scrambler 14
Honda CR250
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von 82 CAFERACER » 24. Jun 2018, 19:57

silent grey hat geschrieben:
24. Jun 2018, 15:25
82 CAFERACER hat geschrieben:
24. Jun 2018, 14:59

Was ich jetzt überhaupt nicht auf die Kette krieg. Wie ich mit dem Schlagwort Entschleunigen bei einer Thruxton R hängen bleiben kann...
Hi,

kann ich durchaus nachvollziehen ;-) .

Wenn das Gesamtpaket stimmig ist, z.B. mit einer Thruxton mit Superbikelenkerumbau, kommt die Gelassenheit von ganz allein :+top: . Für ein klassisches Erscheinungsbild würde meiner bescheidenen Meinung nach die Standardvariante die stilsicherere Basis darstellen.

Gruß, silent

Ich find auch das der Kniewinkel für Fahrer und Beifahrer natürlich gegenüber der Bonnie enorm ergonomisch ist ( Ironie)

Wenn ich eine R kauf wäre es auch schön wenn man sie R mäßig fährt. Ich kauf ja auch kein GT 3 RS und mach bequeme Sitze rein und fahr den Motor immer kurz vorm absterben damit es entschleunigt.

Das ist Perlen vor sie Säue geworfen.
:hapy: Mario :hapy:

LOSING IS NOT AN OPTION
Bild

Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3696
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von Peter Koch » 24. Jun 2018, 20:59

Backtobike hat geschrieben:
24. Jun 2018, 16:58
Bei dem Anforderungsprofil kann es doch eigentlich nichts anderes geben als eine T 120 mit größerem Kettenrad hinten.
Hat eigentlich so eine T120 ein 6-Gang Getriebe oder geht es da von der Kurbelwelle direkt zum Hinterrad?

Gruß, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
Jürgen VAI
Beiträge: 94
Registriert: 30. Mai 2018, 15:44
Motorrad: Thruxton 1200
Wohnort: Vaihingen / Enz
Hat sich bedankt: 10 Mal

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von Jürgen VAI » 24. Jun 2018, 21:20

Du meinst, man könnte auch mal schalten :mrgreen:
Gruß aus Vaihingen an der Enz, der schwäbischen Toskana.
Jürgen

VAI Webcamhttps://www.vaihingen.de/d/17006

Backtobike
Beiträge: 813
Registriert: 19. Aug 2015, 14:09
Motorrad: T 120
Wohnort: Quickborn
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von Backtobike » 24. Jun 2018, 22:06

Mit Schalten ist’s nicht getan. Der 1. ist serienmäßig schon mal viel zu lang, weshalb man unnötig viel mit der Kupplung spielen muss. Der 2. auch, weshalb man in langsamen Kurven im 1. abbiegen muss usw.
Die Maschine gewinnt trotz des 6-Gang-Getfriebes auf der ganzen Linie durch eine Verkürzung der Übersetzung. Sie fühlt sich einfach in jeder Lebenslage lebendiger an. Es ist gefühlt eben doch was Anderes, ob die Übersetzung so passt, wie man es erwartet oder erst dann, wenn man einen Gang runterschaltet.

Gruß, Heinz

silent grey
Beiträge: 235
Registriert: 18. Jan 2018, 19:30
Motorrad: 2017er Street Triple, matt silver ice
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von silent grey » 25. Jun 2018, 07:33

82 CAFERACER hat geschrieben:
24. Jun 2018, 19:57

Ich find auch das der Kniewinkel für Fahrer und Beifahrer natürlich gegenüber der Bonnie enorm ergonomisch ist ( Ironie)

Wenn ich eine R kauf wäre es auch schön wenn man sie R mäßig fährt. Ich kauf ja auch kein GT 3 RS und mach bequeme Sitze rein und fahr den Motor immer kurz vorm absterben damit es entschleunigt.

Das ist Perlen vor sie Säue geworfen.
Hi,

derart persönliche Befindlichkeiten bringen den TE aber auch nicht weiter :oops:

War es nicht auch letztens hier irgendwo so, dass jemand bzgl. der Kompatibilität der Thruxton Rastenanlage für seine T120 nachgefragt hatte, um seine Fahrhaltung verbessern zu können :? ?!.

Und nur, weil man sich ein Fahrzeug mit 'voller Hütte' zulegt, ist man noch lange nicht gezwungen, das Potential ständig und immer auszureizen ;-) .
Reserven zu haben ist auch eine angenehme Sache :+top: , je mehr, desto besser :+++: .

Der entscheidende Vorteil des HP Aggregates ist letztlich auch der, dass es in seinen möglichen Fahrleistungen nicht 'beschnitten' ist. Wenn ich nicht gänzlich falsch liege, sind doch sämtliche 1200er HT Aggregate im 5ten und 6ten in ihrer max. Drehzahl reduziert, oder :-? ?

Gruß, silent

Benutzeravatar
82 CAFERACER
Beiträge: 723
Registriert: 1. Mai 2018, 03:22
Motorrad: Triumph Thruxton 07
Triumph Scrambler 14
Honda CR250
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von 82 CAFERACER » 25. Jun 2018, 08:01

Ich zitiere mein Hamburger Freund, er wollte aber sicher die Mehrzahl ansprechen.
MBHH hat geschrieben:
23. Jun 2018, 23:35
Kauf lieber nen Golf
Wenn das so weiter geht werden die wenigen ambitionierten Thruxton R Fahrer bald in einem ähnlich schlechten Ruf stehen wie GS Fahrer. Ein Schweizer Freund denkt gerade aus dem Grund schon über den Verkauf seiner R mit Track Racer Kit nach.

Kauft euch eine R, macht aus dieser Top Fahrmaschine ein zusammengestückeltes Entschleunigungsmobil. Aber erwartet nicht das ich und viele andere das gut finden. Viel Spaß damit
:hapy: Mario :hapy:

LOSING IS NOT AN OPTION
Bild

T120
Beiträge: 318
Registriert: 30. Mai 2017, 13:43
Motorrad: Bonneville T120, Husqvarna Nuda 900R

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von T120 » 25. Jun 2018, 08:06

Backtobike hat geschrieben:
24. Jun 2018, 22:06
Mit Schalten ist’s nicht getan. Der 1. ist serienmäßig schon mal viel zu lang, weshalb man unnötig viel mit der Kupplung spielen muss. Der 2. auch, weshalb man in langsamen Kurven im 1. abbiegen muss usw.
Die Maschine gewinnt trotz des 6-Gang-Getfriebes auf der ganzen Linie durch eine Verkürzung der Übersetzung. Sie fühlt sich einfach in jeder Lebenslage lebendiger an. Es ist gefühlt eben doch was Anderes, ob die Übersetzung so passt, wie man es erwartet oder erst dann, wenn man einen Gang runterschaltet.

Gruß, Heinz
Backtobike hat geschrieben:
24. Jun 2018, 16:58
Bei dem Anforderungsprofil kann es doch eigentlich nichts anderes geben als eine T 120 mit größerem Kettenrad hinten. Ich habe 42 statt 37 Zähnen und schon ist die Übersetzung nicht mehr zu lang. Wem es immer noch zu lang wäre, der könnte dann auch noch mit dem vorderen Ritzel spielen.
Die Thrux passt weder zu der gewünschten gemütlichen Sitzposition, dem gewünschten Soziusbetrieb, der gewünschten Entschleunigung...
Die T 120 hört sich serienmäßig schon recht gut an. Mit den Remus-Töpfen (legal, mit E1 Nummer) wird es dann richtig schön. Dann hast du alles, was du suchst.
Gruß, Heinz
100% Zustimmung. :3

Über den Soziusbetrieb kann sich meine bessere Hälfte ebenfalls gar nicht beklagen.
Wer noch mehr möchte kann sich ein paar bessere Dämpfer von IKON oder gar Öhlins zulegen und die GabelCartridge einbauen, dann passt auch das FW perfekt!
______________
True Black T120

Backtobike
Beiträge: 813
Registriert: 19. Aug 2015, 14:09
Motorrad: T 120
Wohnort: Quickborn
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von Backtobike » 25. Jun 2018, 08:14

silent grey hat geschrieben:
25. Jun 2018, 07:33

Der entscheidende Vorteil des HP Aggregates ist letztlich auch der, dass es in seinen möglichen Fahrleistungen nicht 'beschnitten' ist. Wenn ich nicht gänzlich falsch liege, sind doch sämtliche 1200er HT Aggregate im 5ten und 6ten in ihrer max. Drehzahl reduziert, oder :-? ?

Gruß, silent
Also wenn DAS der entscheidende Vorteil ist...
Wer möchte denn auf einem Naked Bike mehr als 180 fahren? Ich bin einmal Höchstgeschwindigkeit gefahren mit der T 120, nur um mal auszuprobieren wie es ist. Mit ziemlicher Sicherheit werde ich das nie wieder tun, ist mir viel zu windig und das wird bei höherer Geschwindigkeit bestimmt nicht besser.
Kann ja jeder machen wie er will aber der Threadstarter wollte ausdrücklich entschleunigen, insofern driftet das hier gerade ins Gegenteil,,

Gruß, Heinz
Zuletzt geändert von Backtobike am 25. Jun 2018, 14:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Daniel
Beiträge: 574
Registriert: 21. Feb 2006, 21:12
Motorrad: Kawasaki 1100 zrx, Suzuki 1100 Katana, Triumph Speedmaster, Triumph Bobber, Kawasaki W650, Suzuki LS650
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Probefahrt Bonneville T 120/Thruxton R

Beitrag von Daniel » 25. Jun 2018, 08:42

82 CAFERACER hat geschrieben:
24. Jun 2018, 14:59
Mal ein Zahn mehr hinten drauf machen.
Das ist aber nicht mal die Arbeitszeit wert... :+x+:
Vorne schon eher.
ride it like you stole it
---------------------------
Ich heiß nicht "Dan" aber "Daniel" gibt es zu oft...
http://www.facebook.com/GentlemansRideVienna
http://www.facebook.com/moto.sickle

Antworten