Vollbrrrrremsung...

Bonneville / Amerika / Speedmaster / Thruxton / Scrambler
Antworten
Benutzeravatar
damenschneider
Beiträge: 217
Registriert: 20. Sep 2014, 05:07
Motorrad: EFI Bonneville T 100 2014
Wohnort: Hanoi Vietnam / Ebensfeld Franken
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Vollbrrrrremsung...

Beitrag von damenschneider » 8. Okt 2018, 13:00

Moin,

bei der gestrigen Landstraßenhatz mußte ich das Überholen von nem Laster abbrechen weil der voll nach links gezogen ist um einen Absatz zu umfahren den ich nicht gesehen hatte.
Also voll in die Eisen, der TKC 70 hat gewimmert und Stakkato gegeben.
Das Wimmern ist mir nicht neu, das Stakkato schon. Ich fahre zur Zeit vorgespannte Originalfedern mit 20er Öl, zurückgerüstet von den 90er Öhlins Gabelfedern. Letztere waren mir zu hart
wegen der vielen Kanten und Löchern in Vietnams Straßenbelägen...
Kann es sein das die Gabel auf Block gegangen ist und deswegen das Stakkato? Kann es auch sein das die Originalfedern auch weniger fein Ansprechen als die Öhlins?
Hab den Fehling Superbike lenker gegen den LSL Clubman getauscht, fahre also noch Vorderrad orientierter, (hinten sind Öhlins in 375mm Länge in die T 100 geschraubt ),
ich merke halt beim verschärften Kurven daß das Vorderrad immer wieder mal zu rutschen anfängt obwohl ich noch nicht mit den Rasten schleife.
War zu Öhlins vorne eingebaut Zeiten nicht, die rasten waren unten und vorne immer noch Ruhe.
Gibt es was das Schläglöcher einigermaßen wegbügelt und trotzdem straff ist wenn man das Messer zwischen die Zähne nimmt? Oder ist die Vorderrad orientierte Sitzposition kontraproduktiv bei den
Bonnevilles?

Was schlagt Ihr vor?

Gruß aus Hanoi,

Hardy
Angststreifen zu Fahrstreifen

Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3737
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Vollbrrrrremsung...

Beitrag von Peter Koch » 9. Okt 2018, 18:55

damenschneider hat geschrieben:
8. Okt 2018, 13:00
Kann es sein das die Gabel auf Block gegangen ist und deswegen das Stakkato?
Das kann sein und ich kann mich auch dran erinnern so was erfahren zu haben.
Ich empfand es als lästig aber gut beherrschbar. Kam auch mit total originaler Gabel nur selten vor.
Meine Abstellmassnahme passt aber nicht in dieses Forum.

Gruss, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 4034
Registriert: 23. Sep 2005, 23:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vollbrrrrremsung...

Beitrag von Rainer » 9. Okt 2018, 19:15

Hallo Hardy. Die originalen Federn gehen beim starken Bremsen ruck zuck auf Blog. Ich würde sagen, du brauchst da ein Cartridgesystem mit Federn 8.8 KG und das ist dann eben in der Dämpfung ( Zug + Druckstufe + Federvorspannung ) komplett einstellbar.
Gruß
Rainer

Benutzeravatar
Multirider
Beiträge: 730
Registriert: 6. Jun 2009, 23:06
Motorrad: Thruxton 2007,
Bonneville 50th Anniversary #218,
Honda Clubman 1990,
div. 2-Takt Yamahas,
Paton S1 First Factory #21
Kawasaki ER-6n
Beta RR 390
Wohnort: Rheinland (52xxx)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vollbrrrrremsung...

Beitrag von Multirider » 9. Okt 2018, 20:32

Rainer hat geschrieben:
9. Okt 2018, 19:15
Hallo Hardy. Die originalen Federn gehen beim starken Bremsen ruck zuck auf Blog. Ich würde sagen, du brauchst da ein Cartridgesystem mit Federn 8.8 KG und das ist dann eben in der Dämpfung ( Zug + Druckstufe + Federvorspannung ) komplett einstellbar.
Gruß
Rainer
Aus eigener Erfahrung kann ich das bestätigen. Cartrigde zu Original ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Gruß Rudi
Don´t dream your life, live your dreams!

Forumskalender

Antworten