LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Batterie / Lichtanlage / Lichtmaschine / Regler
Bonneville / Amerika / Speedmaster / Thruxton / Scrambler
Benutzeravatar
mopedschraube
Beiträge: 1978
Registriert: 29. Apr 2006, 19:05
Wohnort: Hamburg

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von mopedschraube » 15. Mär 2019, 01:01

Allgemein zu Li-Akkus für Möpis meine Erfahrungen:

Die Li-Angaben in Ah mal drei genommen entsprechen ca. dem Leistungsbedarf, was serienmäßig in Möpis verbaut ist.

Z.B. Bei unseren Twins: YTX12BS (YT12B-BS - Drecksbatterie!). - Die hat eine Kapazität von real 10,5Ah. - Macht in Li: Ca. 3,6Ah (nächste handelsübliche Größe)
Damit reißt man eher die Kurbelwelle aus dem Gehäuse, als das derStarter müde durch dreht... - Fast!....

...Noch mal Prinzipiell: Der Faktor "3" ist immer da: Eine Li hat ca. ein Drittel an Kapazität als eine vergleichbare Bleibatterie. - Wiegt ca 1/3,..
Die Li kann wirksam unter Last fast 100% ihrer Energie ab geben. - Eine Blei ca nur 30% (Danach bricht die Spannung zu sammen.)

Eine Li-Batt. hält ca gut 3mal so viele Ladezyklen aus wie eine Bleibatt. . (Eher mehr!)

Li-Batt. werden aus "Gewohnheit" frühzeitig in denTod geschickt:

Wir sind es seit Jahrzehten "gewohnt" uns über den Winter sich mit unseren Batterien zu beschäftigen: Immer tüchtig an das Ladegerät klemmen! - So hat uns das "Louis" und Co. bei gebracht. (Ladegeräte verkaufen!)- Und das ist falsch!

Bleibatterien gehören vor dem Winter einmal! komplett aufgeladen. - Dann möglichst kalt lagern. (Tiefkühltruhe, -30°C!!) - Vor gebrauch wieder auftauen und laden.

Li-Batt.: Lagern mit ca. 30% Kapazität. - Max. 50%. - Nicht mehr! - Kalt, aber frostfrei. - Erst bei Aktivierung wieder aufladen.
Bei den Li-Batt kann man auch komplett bei externen Ladegeräten auf eben "hochintelligente" Ladegeräte verzichten. - Wer noch irgend einen Spannungswandler im Regal hat, der stur 14,5V raus gibt... - Bestens! (Nicht mehr als 14,7999999... - Ab 14,8V geht so eine Li-Batt schlagartig hoch!!!!)

Nachteil der Li. gegenüber den Bleidingern: Eben die "zickerei" um den Nullpunkt herum. - Kalte Temperaturen mögen die nicht. - Da werden die unwillig ihre Energie ab zu geben. (Als "dumme Nummer": Aus der warmen Garage los fahren, und am kalten Treffen nicht mehr weg kommen...)

Meine persönliche Dauererfahrung mit Li.:

Bei meiner 1200´er Thrux reißt die auch trotz fehlendem Deko (Racingnockenwelle!) meistens den Motor durch. - Meine Li.-Batt. hat aber schon einige Jahre hinter sich:
-Vorher in meiner AC-Thrux im Einsatz.
-Mehrere Jahre im Einsatz im 125ccm-Renner für Newchurch. Da immer komplett schnell geladen, und bis "auf Grund" leer gefahren. (Keine Lima!)

...So langsam schwächelt sie... - Nächstes Jahr kann ich die ja mal tauschen.....

....Die Batterie selber: Entspricht einer YT12B-BS... Vom Matthies, zweite Generation, die "high Performance". - Ohne irgendwelche Gimmiks aussen, nur mit integrierter Balancerhardware.
Ein Mopped ist und bleibt eine Dauerbaustelle...
...und "Adam" ist ein Ars.....h!....

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 4429
Registriert: 23. Sep 2005, 23:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontaktdaten:

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von Rainer » 15. Mär 2019, 08:32

Diese Batterie fahren wir seit 5 Jahren , viele Dutzende verkauft. Null Probleme
https://www.classicbike-raisch.de/trium ... terie?c=72

Gruß
Rainer

Benutzeravatar
Moppedfritze
Beiträge: 334
Registriert: 20. Jul 2014, 17:51
Motorrad: Bonneville T 120

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von Moppedfritze » 15. Mär 2019, 09:47

Rainer hat geschrieben:
15. Mär 2019, 08:32
Diese Batterie fahren wir seit 5 Jahren , viele Dutzende verkauft. Null Probleme
https://www.classicbike-raisch.de/trium ... terie?c=72

Gruß
Rainer
Hab ich grad eingebaut und die ersten (Probefahrt ;-) )kilometer gefahren.
Danke für die schnelle Lieferung.

Es grüßt....
der Moppedfritze

Benutzeravatar
twinfan
Beiträge: 983
Registriert: 29. Sep 2008, 00:52

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von twinfan » 17. Mär 2019, 15:52

also ich weiss nicht wie ihr das macht

aber selbst ein 6,9ah akku von https://cs-batteries.de/ (wirklich gute qualität und kein leeres plastikgehäuse das ne serienbatterie simuliert und drin mehr luft wie akku ist...da bekommst du zellen) zieht auf dauer den eimer mit - festhalten - serienmotor nicht durch...das geht sogar relativ fix, dass der akku nimmer richtig will...das ganze mit fh012aa regler der den akku schont...mehr wie 14,5V kommen da net raus...und das ist gut so...denn bereits ab 14,6V LEIDEN die lifepos und nehmen schaden!!!!!!!

mittlerweilen fahr ich mit 10ah stunden verteilt auf 2 blöcke rum und jetzt herrscht ruhe


wie man mit dem 5 oder 3ah geraffel auf dauer keine probleme hat kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen...


cheers

twinfan

Benutzeravatar
BC-23
Beiträge: 200
Registriert: 6. Sep 2017, 18:29
Wohnort: Erfurt

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von BC-23 » 17. Mär 2019, 17:16

Moin.
Hab in meiner Efi die 4Ah von JMT drin und kann mich nicht beschweren.
Würde die wieder kaufen.
(In der Triple fahre ich sogar die 3Ah von JMT und ist ebenfalls unauffällig.)

VG
BC
Ride on

Benutzeravatar
Mangust
Beiträge: 358
Registriert: 7. Mai 2013, 20:02
Motorrad: Thruxton 900 `08 EFI
Wohnort: 21079 Hamburg

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von Mangust » 17. Mär 2019, 18:31

twinfan hat geschrieben:
17. Mär 2019, 15:52
also ich weiss nicht wie ihr das macht

aber selbst ein 6,9ah akku von https://cs-batteries.de/ (wirklich gute qualität und kein leeres plastikgehäuse das ne serienbatterie simuliert und drin mehr luft wie akku ist...da bekommst du zellen) zieht auf dauer den eimer mit - festhalten - serienmotor nicht durch...


cheers

twinfan
@ twinfan

Welche Batterie hast du denn genau? Hab auf die schnelle keine 6,9Ah gefunden.

Eigentliche Frage ist - ist bei der Batterie auch ein Balancer mit verbaut oder hast du einen separaten Anschluss für den Balancer ( mehrere dünnere Adern welche in einem kleineren flachem Stecker zusammenlaufen) ?

Gruß
Arthur
Glemseck ist die Welt noch in Ordnung

Peace, Drive and Rock´n Roll !!! :+drummer: :+drummer: :+drummer:

Benutzeravatar
sailor
Beiträge: 1020
Registriert: 21. Mai 2005, 14:35
Motorrad: BMW RnineT, BMW R80
Wohnort: Karlsruhe

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von sailor » 17. Mär 2019, 19:43

Ich fahre seit 3 Jahren in 2-Ventiler BMWs Lifepos mit 5Ah von i-Tecc. Funzt völlig problemlos.


Grüße
Sailor

Benutzeravatar
mopedschraube
Beiträge: 1978
Registriert: 29. Apr 2006, 19:05
Wohnort: Hamburg

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von mopedschraube » 18. Mär 2019, 19:50

Mangust hat da was entscheidendes erwähnt: "Balancer"!

Die einzelnen Zellen in so einer Li-Batterie mögen es ganz gerne, wenn sie alle gleichmäßig geladen sind bzw. die gleiche Spannung aufweisen.

Die LI-Batt, die Rainer im Programm hat:
Die Marke (JMT) fahre ich eben seit Jahren, und baue sie bei Umbauten auch gerne ein.
Der integrierte Balancer funz dort unauffällig und problemlos. - Und das das Ding zur Hälfte nur aus Luft besteht ist eher ein Vorteil. Mit den originalen Maßen (Wenn die Beinchen montiert sind) passt sie ohne änderungen in eben den ori Batterieschacht im Möpi. - Nix mit ausstopfen mit Styropor o.Ä..

Selber fahre ich die Batterie (Gleiche Abmaße wie ori.) als "HighPower" mit 7Ah: Ohne Ladekontrolle, aber auch mit integriertem Balancer.
@Rainer: Finde ich gut das Du den Kontrollquatsch im Shop nicht erwähnt hast. :3 - Das zeigt eh höchstens an, wo Norden ist. - Nutzloses Gimmik. - Was die eigentliche Batterie aber nicht schlechter macht!
Gekauft hatte ich die mir damals weil
a: Ich den Dingern noch nicht so richtig über den Weg traute mit den geringen AH-Kapazitäten. (Dabei ist die max. Stromabgabe beim Starten das Entscheidende! - Der sog. Kälteprüfstrohm ist dabei ein guter Hinweis...)
b: Ich was "dickes" und auch leichtes für unseren Renner brauchte.
Das Ding kostet allerdings auch 200,--Teuronen! - Wie gesagt, die "Standart" mit 3,6AH ist für unsere Twins komplett ausreichend. (Mit meiner Batt. krieg ich auch eine Rocket gestartet.)
Ein Mopped ist und bleibt eine Dauerbaustelle...
...und "Adam" ist ein Ars.....h!....

Benutzeravatar
csb
Beiträge: 222
Registriert: 9. Jan 2018, 21:19
Motorrad: Bonneville EFI Bj. 08; Triumph T100C, Bj. 1967
Wohnort: Berlin-Friedrichshain
Kontaktdaten:

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von csb » 18. Mär 2019, 19:52

Rainer hat geschrieben:
15. Mär 2019, 08:32
Diese Batterie fahren wir seit 5 Jahren , viele Dutzende verkauft. Null Probleme
https://www.classicbike-raisch.de/trium ... terie?c=72

Gruß
Rainer
Das kann ich unterschreiben. Was an der LifePo4 reizt, ist die geringe Größe.
Aber was ich sehe ist, daß der Anschluß recht verwirrend ist, Stichwort Balancer. Oder habe ich etwas übesehen?
Gruß
Sebastian
Bonneville EFI Bj. 2008; Triumph T100C, Bj. 1967

Benutzeravatar
mopedschraube
Beiträge: 1978
Registriert: 29. Apr 2006, 19:05
Wohnort: Hamburg

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von mopedschraube » 18. Mär 2019, 20:25

csb hat geschrieben:
18. Mär 2019, 19:52
Rainer hat geschrieben:
15. Mär 2019, 08:32
Diese Batterie fahren wir seit 5 Jahren , viele Dutzende verkauft. Null Probleme
https://www.classicbike-raisch.de/trium ... terie?c=72

Gruß
Rainer
Das kann ich unterschreiben. Was an der LifePo4 reizt, ist die geringe Größe.
Aber was ich sehe ist, daß der Anschluß recht verwirrend ist, Stichwort Balancer. Oder habe ich etwas übesehen?
Gruß
Sebastian
ja, zwangsweise! ;-) Du hast den Balancer übersehen, weil er eben in der Li-Batt integriert ist.
Die Batterien sind eine plug ´n ´play Lösung: Einbauen und vergessen.
Ein Mopped ist und bleibt eine Dauerbaustelle...
...und "Adam" ist ein Ars.....h!....

Benutzeravatar
Mangust
Beiträge: 358
Registriert: 7. Mai 2013, 20:02
Motorrad: Thruxton 900 `08 EFI
Wohnort: 21079 Hamburg

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von Mangust » 18. Mär 2019, 20:42

Mopedschraube war schneller :shock:

Es gibt "nackte" Zellen (diese haben außer Lestungsanschusse zusätzlich Balanceranschlusse, für ein Ladegerät welches in der Lage ist die Zellen während des Ladens zu balancieren)
Dieser Zellenblock sieht aus als ob man ein paar Mignonzellen miteinander verlötet hat und mit Schrumpfschlauch überzogen.

Und es gibt die fertigen Starterbatterien, diese haben nur Leistungsanschlusse, wie eine normale Starterbatterie. Sehen aus wie normale Starterbatterie aus. Die Zellen, der Balancer ( die Ladekontrolle) sind in einem Gehäuse untergebracht.
Für Otto(ahnungslos)endverbraucher :hug

Gruß
Arthur
Glemseck ist die Welt noch in Ordnung

Peace, Drive and Rock´n Roll !!! :+drummer: :+drummer: :+drummer:

Benutzeravatar
Darius42
Beiträge: 169
Registriert: 25. Apr 2017, 10:15
Motorrad: Bonneville T120 gruen/weiss
Czetta Bj. 1954 (fast fertig restauriert)
CB750Four K3 Bj1973 (dauerbaustelle)
Wohnort: Stuttgart

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von Darius42 » 19. Mär 2019, 14:40

Rainer hat geschrieben:
15. Mär 2019, 08:32
Diese Batterie fahren wir seit 5 Jahren , viele Dutzende verkauft. Null Probleme
https://www.classicbike-raisch.de/trium ... terie?c=72

Gruß
Rainer
werden die "Spacer" unter die Batterie gebaut? oder wie ist die Einbaulage? Es wäre ja toll wenn der "freie" Platz als Gepäckraum zur Verfügung steht.
Gruß
D42

Benutzeravatar
mopedschraube
Beiträge: 1978
Registriert: 29. Apr 2006, 19:05
Wohnort: Hamburg

Re: LifePo4 mit 5Ah -reisst die einen EFI Bonneville Starter durch?

Beitrag von mopedschraube » 22. Mär 2019, 21:58

Darius42 hat geschrieben:
19. Mär 2019, 14:40
Rainer hat geschrieben:
15. Mär 2019, 08:32
Diese Batterie fahren wir seit 5 Jahren , viele Dutzende verkauft. Null Probleme
https://www.classicbike-raisch.de/trium ... terie?c=72

Gruß
Rainer
werden die "Spacer" unter die Batterie gebaut? oder wie ist die Einbaulage? Es wäre ja toll wenn der "freie" Platz als Gepäckraum zur Verfügung steht.
Gruß
D42
Ja, und Ja. ;-)
Ein Mopped ist und bleibt eine Dauerbaustelle...
...und "Adam" ist ein Ars.....h!....

Antworten

Zurück zu „[Elektrik]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder