Thruxton R - Bremse Druckpunkt verschiebt sich

1.200 cm³ TWIN-MOTOR in HP-Ausführung
112 Nm SPITZENDREHMOMENT
97 PS SPITZENLEISTUNG
Antworten
Benutzeravatar
arndtmeessmann
Beiträge: 23
Registriert: 8. Okt 2018, 21:08
Motorrad: Triumph Thruxton R

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von arndtmeessmann » 8. Okt 2018, 21:21

Moin Männer,

hab mich auch noch einmal extra angemeldet, um mein Feedback hierfür zu geben.
Bei mir ist die bzw. war die vordere Bremse auch eine Katastrophe.
Von offizieller Seite ist folgendes getan worden: Entlüften und Tausch der Bremskolben.
Hat leider überhaupt gar nichts gebracht und dann wurde mir noch der Tausch der Bremspumpe angeboten, gegen ein identisches original Ersatzteil.
Da ich mich von Triumph aber nicht weiter verarschen lasse bin ich dann selber tätig geworden. Nach einem über 400 Euro teuren Einkauf im Brembo Shop (Brembo RCS 19, Sinter Beläge und Kleinigkeiten um den Bremsflüssigkeitsbehälter zu verlegen) habe ich mich mit den Jungs von Classicbike Raisch einen ambulanten Termin ausgemacht. Dort wurde mir besagte Bremspumpe verbaut und was soll ich sagen: Die Bremse ist DER WAHNSINN. Super bissig, fein dosierbar und null Leerweg. Druckpunkt wandern ist überhaupt nicht mehr vorhanden, Bremse geht auch super ins ABS, um Welten besser als vorher. Nochmal Danke an dieser Stelle an das Team von Raisch und Telgesparts für die Teile.
Offensichtlich verbaut Triumph also eine mangelhafte bzw. billige scheiß Pumpe und will keine offizielle Stellungnahme bzw. Lösung erwirken, klar dann wirds teuer.
Da ich solch ein Gebaren aber als zutiefst fragwürdig erachte, gerade wenn es um sicherheitsrelevante Fahrzeugteile geht, habe ich mir die Mühe gemacht und einen Leserbrief an die MOTORRAD geschrieben. Deren Dauertestmaschine hat die gleiche Problematik.
Des Weitern habe ich mich bei Triumph Deutschland beschwert, meinen Vertragshändler mit ins Boot geholt und den Hinweis erörtert, dass laut BGB ein Händler zweimal nachbessern darf, danach gilt die Nachbesserung als fehlgeschlagen, vgl. § 440 Satz 2 BGB.
Klar möchte man ungern mit der Rechtskeule schwingen, aber verarschen lasse ich mich ebenso ungerne.

MfG

Arndt

Benutzeravatar
BlueQ
Beiträge: 159
Registriert: 3. Nov 2016, 18:23
Motorrad: Thruxton R
Wohnort: Südbaden

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von BlueQ » 8. Okt 2018, 22:29

Na, da macht doch der scheiss Laden alles richtig. Die Kunden helfen sich mit eigenem Geld selber. Bingo!

Arndt, das was Du jetzt machst, habe ich und andere vor 2 Jahren schon gemacht. Mei, dann hat's aber geschnackelt. Ruckzuck neue Bremsen drauf und 2 Wochen bezahlten Urlaub in der Südsee als Entschädigung für den ganzen Ärger. So sind die halt von Triumph.

Benutzeravatar
arndtmeessmann
Beiträge: 23
Registriert: 8. Okt 2018, 21:08
Motorrad: Triumph Thruxton R

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von arndtmeessmann » 8. Okt 2018, 22:45

Große Hoffnungen habe ich natürlich nicht, dennoch sollte man sich nicht alles bieten lassen, so ist zumindest meine Meinung.
Es ist auch eigentlich ein feines Motorrad, aber das mit der Bremse geht einfach gar nicht.
Erst einmal bin ich auch ganz froh, das Sorgenkind erst einmal zum Schweigen gebracht zu haben, auch wenn es zu Lasten meiner finanziellen Mittel ging.
Ein Südsee Urlaub wäre auf jeden Fall ein netter Ausgleich :-)) ;-)

Benutzeravatar
BlueQ
Beiträge: 159
Registriert: 3. Nov 2016, 18:23
Motorrad: Thruxton R
Wohnort: Südbaden

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von BlueQ » 8. Okt 2018, 22:50

Ja, hätt ich auch fair gefunden :-))
Gruss Rüdiger

Benutzeravatar
mopedschraube
Beiträge: 1911
Registriert: 29. Apr 2006, 19:05
Wohnort: Hamburg

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von mopedschraube » 8. Okt 2018, 22:58

KalleW hat geschrieben:
2. Okt 2018, 10:45
Moin,

Moped aus der Inspektion zurück.
Bremse wurde vom Händler auf Garantie nun nur nach Vorgabe T. entlüftet. Keine Rede von neuen Kolben....

Bremse jetzt deutlich straffer als vorher. Mal sehen, wie lange das nun hält. :?
...Das ist dann genau der Punkt, wo man den Garantieantrag für neue Kolben stellen sollte:

Egal, ob der Bremspunkt wandert oder nicht... - Garantieantrag stellen!

(Als Tipp für kleinere Händler: Kolben beantragen, und bemerken, das die vorgeschriebene Entlüftungsprozedur schon gemacht wurde.)

Letztenendes ist es egal ob wieder Luft drin ist oder nicht... - Spätestens bei einem späteren Verkauf kommt dieser Fed wie ein Bummerang auf einen selber zurück... Da sollten die neueren Kolben schon drin sein. (Wer merkt gerade den Witz? :lol+: )
Ein Mopped ist und bleibt eine Dauerbaustelle...
...und "Adam" ist ein Ars.....h!....

Benutzeravatar
hellacooper
Beiträge: 139
Registriert: 30. Jun 2016, 14:31
Motorrad: (Thruxton 1200 R Track Racer Bj. 2016 R.I.P.)
Thruxton 1200 R Track Racer Bj. 2018
Moto Guzzi Café Racer Bj. 1979
Honda VT 600 Shadow, gechoppt Bj. 1989
Wohnort: Münster

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von hellacooper » 8. Okt 2018, 23:03

Rainer hat geschrieben:
8. Okt 2018, 19:38
...Jetzt haben wir mal zusätzlich die Bremspumpe gegen eine radiale von Magura getauscht, Bremspunkt ist jetzt optimal und wandert
kein bischen mehr...
arndtmeessmann hat geschrieben:
8. Okt 2018, 21:21
...Nach einem über 400 Euro teuren Einkauf im Brembo Shop (Brembo RCS 19...)
Moin,

das hört sich ja erstmal gut an. Aber was ist es denn nun: die Kolben oder die Pumpe? Oder beides?

Vielleicht nehmen wir einfach die komplette Bremsanlage und treten sie in den Eimer. Und gehen dann in den Brembo-Shop und kaufen uns alles noch einmal. Dann soll es wohl funktionieren. Ich habe eine Brembo-Anlage an meiner Guzzi aus persönlich gekauften Teilen, und die bremst hammermäßig!

Was mir nicht in den Kopf will: eine (renommierte) Firma wie Brembo verkauft einer Firma wie Triumph sagen wir einmal - B-Ware?? Warum? Weil T den Preis soweit drückt? Und dann produziert Brembo "extra" minderwertige Pumpen und Kolben, um sie T dann zu liefern? Oder hat Brembo "extra" solche Dinge im Regal, falls mal jemand wie Triumph daher kommt? Und warum funktionieren die gleichen Teile an anderen Karren (auch von Triumph) dann tadellos? Weil Brembo dort deren gewohnte Qualität einbaut?

Warum sollte Brembo sich auf so etwas einlassen?

Rätselnde Grüße

André

rogers
Beiträge: 213
Registriert: 19. Mai 2013, 08:08

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von rogers » 8. Okt 2018, 23:13

hellacooper hat geschrieben:
8. Okt 2018, 23:03
...

Warum sollte Brembo sich auf so etwas einlassen?

...
Und warum muss man die Öhlins-Teile der R erst umfummeln, damit sie vernünftig funktionieren?

Benutzeravatar
arndtmeessmann
Beiträge: 23
Registriert: 8. Okt 2018, 21:08
Motorrad: Triumph Thruxton R

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von arndtmeessmann » 8. Okt 2018, 23:22

Der Preis spielt selbstverständlich die größte Rolle in der Erstausrüstung, bei großen Stückzahlen geht es doch immer um jeden Cent.
Woran es jetzt final liegt, also nur an der Pumpe oder ob es ein Zusammenspiel zwischen den Kolben und der Pumpe ist, kann ich Dir nicht beantworten.
Bei mir wurden jedenfalls die Kolben gegen die augenscheinlich aktuelleren ausgetauscht, was aber keine Lösung war.
Erst nach dem Einbau der neuen Pumpe war eine radikale Veränderung zu "erfahren".

Benutzeravatar
82 CAFERACER
Beiträge: 1626
Registriert: 1. Mai 2018, 03:22
Motorrad: Triumph Thruxton 07
Triumph Scrambler 14
Honda CR250

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von 82 CAFERACER » 9. Okt 2018, 09:20

Öhlins baut ein Dämpfer für Otto Normal Fahrer. Funktioniert auch gut. Das was da geändert wird sind Feinheiten.

Außerdem ist das Fahrwerk nicht Sicherheitsrelevant. Egal wie schlecht es wäre !
:hapy: Mario :hapy:

LOSING IS NOT AN OPTION
Bild

Benutzeravatar
swissandy
Beiträge: 145
Registriert: 21. Apr 2016, 10:18
Motorrad: Thruxton R, VRSCR Street Rod, EML Pan European

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von swissandy » 10. Okt 2018, 18:25

Ich glaube nicht, dass T das bisherige „Vogel Strauss, Kopf in den Sand“ Verhalten ändern wird. Wie heisst es doch in der Politik: Wahltag ist Zahltag. Jeder von euch kann sich in Zukunft revanchieren bei dem Scheissladen. Sorry für das S... Wort, aber es ist halt nur noch zum 🤮
Gruss Swissandy

Benutzeravatar
juergen_kh
Beiträge: 94
Registriert: 10. Sep 2016, 05:26
Motorrad: Thruxton 1200 R
Wohnort: Bad Sobernheim

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von juergen_kh » 11. Okt 2018, 08:42

wieso soll ich mich revanchieren ?
Gibt für mich keinen Grund, meine R läuft und ich bin zufrieden.
Viele Grüße aus dem Hunsrück

Jürgen

Benutzeravatar
ferraristipit
Beiträge: 587
Registriert: 2. Jun 2017, 16:36
Motorrad: 1200 Thruxton r
Wohnort: Hangover
Kontaktdaten:

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von ferraristipit » 11. Okt 2018, 12:31

So..werde thruxy heute wieder heim holen

Hat gestern in langes Telefonat mit dem Fachmann

Er behauptet, dass es sich um ein R spezifisches verhalten handelt. .

Nach dem bremsvorgang holen o ringe die an der scheibe anliegenden Beläge zurück...dadurch ergibt sich etwas Spiel

Der bremsedruck ist ja immer gleich...

Er wird einen Bericht am triumph England schicken und diesen auch mir zukommen lassen..

Bin gespannt was daraus wird...

Ich halte euch auf dm laufenden. ...

Habe ihn auch auf die magurapumpe hingewiesen und den Unmut hier im Forum. ..

:88:

Pit
BildThruxy , die 2.DIVA im Stall :lol+:Bild

Benutzeravatar
silent grey
Beiträge: 295
Registriert: 18. Jan 2018, 19:30
Motorrad: 2019er Forty-Eight, Blue Max Custom Color
2019er CB650R, Candy Chromosphere Red
Wohnort: Hannover

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von silent grey » 11. Okt 2018, 13:01

Hi,

wenn jemand Zugriff auf die Ersatzteillisten von Triumph hat und sich die Arbeit einer Recherche machen möchte, würde mich mal die Teileverschiedenheit zwischen den Komponenten der Thruxton R Vorderrad Bremse, und denen der aktuellen Street Triple R interessieren.
Die Bremse der Street Triple R zumindest ist über alle Zweifel erhaben :+top: (die der RS sowieso :+++: ) und zeigt keinerlei derartige Auffälligkeiten. Optisch gleichen sich die Komponenten zumindest wie ein Ei dem anderen :? .

Gruß, silent

Benutzeravatar
Tigermann
Beiträge: 213
Registriert: 13. Mai 2017, 11:01
Motorrad: Carmen : Thruxton r 1200 (2016) silver ice, mit Track racer fairing.
Karyn : Fantic Caballero Scrambler 500
Wohnort: Ludwigsfelde, am südlichen berliner Ring

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Tigermann » 11. Okt 2018, 17:11

silent grey hat geschrieben:
11. Okt 2018, 13:01
Hi,

wenn jemand Zugriff auf die Ersatzteillisten von Triumph hat und sich die Arbeit einer Recherche machen möchte, würde mich mal die Teileverschiedenheit zwischen den Komponenten der Thruxton R Vorderrad Bremse, und denen der aktuellen Street Triple R interessieren.
Die Bremse der Street Triple R zumindest ist über alle Zweifel erhaben :+top: (die der RS sowieso :+++: ) und zeigt keinerlei derartige Auffälligkeiten. Optisch gleichen sich die Komponenten zumindest wie ein Ei dem anderen :? .

Gruß, silent
Dabei wäre zu berücksichtigen, das die neuen Thruxton R's einen anderen Hauptbremszylinder haben als die ersten. :<§>:
Wir sind die Guten! 😎

Benutzeravatar
Peter Koch
Beiträge: 3966
Registriert: 6. Jun 2008, 14:57

Re: Thruxton R Fahrbericht, wichtiges Thema Bremse!!

Beitrag von Peter Koch » 11. Okt 2018, 18:20

ferraristipit hat geschrieben:
11. Okt 2018, 12:31
Er behauptet, dass es sich um ein R spezifisches verhalten handelt. .
Nach dem bremsvorgang holen o ringe die an der scheibe anliegenden Beläge zurück...dadurch ergibt sich etwas Spiel
Das ist Kundenverarschung erster Güte.
So machen es alle Bremskolbendichtungen in funktionierenden Bremsen.

Gruss, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Antworten

Zurück zu „Thruxton 1200 Familie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder