Nyx

Die Bikes der Forumsmitglieder. Hier bitte nur Triumph Zweizylinder Motorräder zeigen.
Antworten
Benutzeravatar
Pingel
Beiträge: 507
Registriert: 17. Jun 2013, 15:53
Motorrad: 2004er Bonneville T100
2005er Ducati Multistrada
Wohnort: 94154
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Pingel » 13. Sep 2018, 20:10

Die Dichtung hält normalerweise ohne Klebstoff, aber es gibt unterschiedliche Deckel und Dichtungen. Sind nur minimale Unterschiede, aber die machen es aus.
Gruß
Uwe :wink+:

Solange die Leute über Dich reden, kannst du davon ausgehen, dass sie DEIN Leben spannender finden als ihr eigenes...!!

Kinghariii
Beiträge: 728
Registriert: 17. Sep 2017, 09:46
Motorrad: Triumph Thruxton 900 Jahrgang 2013
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Kinghariii » 13. Sep 2018, 20:19

Hab die Dichtung und den Deckel halt über meine Triumph Werkstätte bestellt. Die Dichtung selbst hielt genau gar nicht ohne die Dichtmasse :?
Hab zwar jetzt ein Video gesehen, wo einer ebenfalls mit Dichtmasse arbeitet, aber ich habe immer noch Bedenken, dass sich überschüssigen Dichtmasse in den Ventilen verteilen könnte.

Benutzeravatar
a.frostie
Beiträge: 1140
Registriert: 16. Aug 2007, 20:38
Motorrad: Bonneville 790, Bj. 2001 - meins von anfang an!
Wohnort: Am Nordufer des Bodensee
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von a.frostie » 13. Sep 2018, 21:30

Die Deckeldichtung hat eine Nut in Richtung Deckel. Das heißt, die Deckeldichtung mit etwas Öl auf den Deckel aufbringen und dann beides auf den Zylinderkopf und mit dem richtigen Drehmoment festziehen, ja nicht zuviel.

Dichtungsmasse muss da wieder weg - wenn es dir die nach innen drückt und dass dann im Ölkreislauf spazieren fährt, ne Leitung verstopft - gröberes Problem.

Möchte gerne hier nochmals an das WHB ( original Triumph Werkstatthanbuch) erinnern, da ist sowas alles step bei step inklusive Explosionszeichnungen aufgeführt.
Grüße vom Bodensee
Frostie

Benutzeravatar
Urs
Beiträge: 3001
Registriert: 12. Jul 2013, 14:20
Motorrad: Thruxton 04
Wohnort: www.kaelinmotos.ch
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Urs » 13. Sep 2018, 21:46

Da hat Frostie völlig recht.
Der Deckel muss nochmals runter.
Und dann - wenn überhaupt Dichtungsmasse als Kleber zuhilfe genommen wird - diesen sehr sparsam verwenden. Gerade soviel, dass die Dichtung in Position bleibt.

Wieviele Km hat jetzt Deine Thrux drauf?
Wurde da schon mal das Ventilspiel geprüft? Wenn ja: Bei welchem Km-Stand?
Wenn der Deckel runter ist wäre das d.i.e Gelegenheit, das Ventilspiel zu prüfen.
Auch wenn das noch mehr Fragen nach sich ziehen sollte.

Walter73
Beiträge: 805
Registriert: 20. Sep 2015, 18:01
Motorrad: Triumph Thruxton
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Walter73 » 13. Sep 2018, 22:07

Hi

Ich hatte die Dichtung mit fett fixiert. Punktuell

Gruß Jens

Benutzeravatar
Urs
Beiträge: 3001
Registriert: 12. Jul 2013, 14:20
Motorrad: Thruxton 04
Wohnort: www.kaelinmotos.ch
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Urs » 13. Sep 2018, 22:26

Ein Kollege von mir nimmt Melkfett.
Natürlich auch punktuell ...

Deckel und Dichtung bringe ich bei diesem Motor - ohne was - drauf. Ist schon beinahe Pipifax.
Am schlimmsten sind Motoren, welche so verdichtet verbaut sind, dass man beim Einbau des Ventildeckels praktisch keine Kontrollmöglichkeit für den korrekten Sitz der Dichtung hat.
Da muss wirklich überwiegend geklebt werden.
Aber auch da: Hauchdünn anwenden.
Zuletzt geändert von Urs am 14. Sep 2018, 08:48, insgesamt 1-mal geändert.

Kinghariii
Beiträge: 728
Registriert: 17. Sep 2017, 09:46
Motorrad: Triumph Thruxton 900 Jahrgang 2013
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Kinghariii » 14. Sep 2018, 06:31

Hätte zuerst mit Öl versucht die Dichtung an Ort und Stelle zu halten. Ziemlich erfolglos. Ich werde heute nach der Arbeit den Deckel nocheinmal runter nehmen und mögliche Überschüsse an der Innenseite entfernen. Damit sollte das ganze eigentlich erledigt sein? Nachdem es ja bereits 1x fest angezogen wurde, sollte da dann keine Dichtmasse mehr übrig bleiben. die es auf der Seite rauspressen könnte. Hab diese ebenfalls nur punktuell angebracht.
Die Maschine hat jetzt beinah 20km oben. 2014 Erstzulassung. Ich bin der dritte Besitzer und habs letztes Jahr mit ca 11000km übernommen. Es wurde laut Servicebuch jedes Service termingerecht durchgeführt. Ventilspiel wurde von mir noch nicht kontrolliert. Ob von der Fachwerkstätte kann ich ebenfalls nicht sagen.
Möchte gerne hier nochmals an das WHB ( original Triumph Werkstatthanbuch) erinnern, da ist sowas alles step bei step inklusive Explosionszeichnungen aufgeführt.
Schaff ich mir nächsten Monat an ;)

Janson
Beiträge: 148
Registriert: 7. Aug 2013, 20:45
Motorrad: Thruxton EFI 2008
JAWA 350 1972

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Janson » 14. Sep 2018, 08:04

Morjen,

Der Hinweis von Urs auf die Ventilspielkontrolle ist sehr naheliegend.
Bei 20.000 km ist m.E. die Kontrolle laut Wartungsplan sowieso dran.
Und wo Du jetzt alles runter hast ...
Zur Kontrolle brauchst Du zunächst nur eine gute Fühlerlehre.

Janson

bandit
Beiträge: 817
Registriert: 10. Jan 2015, 18:11
Motorrad: Truxton ace,Tenere 660
Wohnort: Kusel
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von bandit » 14. Sep 2018, 08:15

Mit Harald seinen Fähigkeiten würde ich nicht ans prüfen der Ventile gehen.
Verwechsel meinen Charakter nicht mit meinem Verhalten....

Mein Charakter bin ICH, mein Verhalten hängt von Dir ab.

Kinghariii
Beiträge: 728
Registriert: 17. Sep 2017, 09:46
Motorrad: Triumph Thruxton 900 Jahrgang 2013
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Kinghariii » 14. Sep 2018, 08:21

Ich denk auch, dass ich das lieber der Werkstatt beim nächsten Service überlasse. Ich bin zufrieden, wenn mir der verdammte Wechsel des Deckels mal ordentlich gelingt. :Dx
Passt das jetzt, wenn ich den Deckel runter, die rausgedrückte Dichtungsmasse innen entferne und dann den Deckel wieder montiere? Oder muss ich wirklich auch die Dichtung runter nehmen, säubern und dann punktuell mit Fett fixieren? Würde Kettenfett reichen?
Gruß, Harald

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 130
Registriert: 13. Okt 2007, 13:19
Motorrad: Thruxton
Wohnort: Lenzing, AUT
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Karsten » 14. Sep 2018, 09:05

Normal sollte es eigentlich reichen den Überschuss der DM innen ordentlich bzw. ohne Rückstände zu entfernen.
Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann alles noch mal neu und als "Klebstoff" zum punktuellen fixieren der Dichtung verwendest du dann Fett oder ähnliches. Beispiele gab es ja hier bereits genug.
Gehe mal davon aus das beim Abgeben des VD sich die Dichtung wieder lösen wird, dann klärt sich deine Frage eh von selbst.

Aber bitte nicht fahren, die Chance (wie Urs auch schon schrieb) besteht das das Öl überschüssige Dichtungsmasse abwäscht und diese dir dann die Ölkanäle zusetzt.
Der Jolly hatte da schon mal was zu geschrieben - glaube es ich zumindest .
...die vernünftigen existieren, die unvernünftigen leben. michal piccoli

Kinghariii
Beiträge: 728
Registriert: 17. Sep 2017, 09:46
Motorrad: Triumph Thruxton 900 Jahrgang 2013
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Kinghariii » 14. Sep 2018, 09:12

Ne, hab die Dame vorsorglich heute stehen lassen. Heute nach der Arbeit widme ich dann wieder dem Deckel. Wenn die Dichtung anständig hält, werde ich nur die Reste sorgfältig entfernen.
Danach werden die neuen Faltenbälge montiert. Auf die Herausforderung freue ich mich ja auch schon :-))
Aber bitte nicht fahren, die Chance (wie Urs auch schon schrieb) besteht das das Öl überschüssige Dichtungsmasse abwäscht und diese dir dann die Ölkanäle zusetzt.
Der Jolly hatte da schon mal was zu geschrieben - glaube es ich zumindest .
Bilde mir ein darüber schon mal gestolpert zu sein. War aber bei einer Bonni oder?

Benutzeravatar
Urs
Beiträge: 3001
Registriert: 12. Jul 2013, 14:20
Motorrad: Thruxton 04
Wohnort: www.kaelinmotos.ch
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Urs » 14. Sep 2018, 09:45

Kinghariii hat geschrieben:
14. Sep 2018, 06:31
Hätte zuerst mit Öl versucht die Dichtung an Ort und Stelle zu halten. Ziemlich erfolglos.
Ich werde heute nach der Arbeit den Deckel nocheinmal runter nehmen und mögliche Überschüsse an der Innenseite entfernen.
Richtig so. Und kontrolliere möglichst alles unter dem Ventildeckel (Ventiltrieb, Öl etc.), ob da noch was rumliegt von der Masse.
Auch in den Schächten, soweit möglich.

Und wenn Du schon dabei bist:
Kontrollier' mal die Innenwände des Zylinderkopfes.
Da hat seinerzeit der Alser mal was dazu geschrieben.
Ich möchte ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber sicher ist sicher:
viewtopic.php?f=33&t=28607#p350008

Kinghariii hat geschrieben:
14. Sep 2018, 06:31
Damit sollte das ganze eigentlich erledigt sein? Nachdem es ja bereits 1x fest angezogen wurde, sollte da dann keine Dichtmasse mehr übrig bleiben. die es auf der Seite rauspressen könnte. Hab diese ebenfalls nur punktuell angebracht.
Die Maschine hat jetzt beinah 20km oben. 2014 Erstzulassung. Ich bin der dritte Besitzer und habs letztes Jahr mit ca 11000km übernommen.
Es wurde laut Servicebuch jedes Service termingerecht durchgeführt. Ventilspiel wurde von mir noch nicht kontrolliert. Ob von der Fachwerkstätte kann ich ebenfalls nicht sagen.
Möchte gerne hier nochmals an das WHB ( original Triumph Werkstatthanbuch) erinnern, da ist sowas alles step bei step inklusive Explosionszeichnungen aufgeführt.
Schaff ich mir nächsten Monat an ;)
Ja, das WHB ist wirklich die Bibel des Schraubers.
Ich kenne einen sehr fähigen Tuner, der besorgt sich - bevor er an einem Moped ans Werk geht - immer v.o.r Beginn der Arbeiten das WHB.
Learning from the best.
Wenn das jemand macht, der einen Katana-Motor auf 114 Nm und 184 PS kitzelt, kann das ja nicht falsch sein.

Apropos 1.te Ventilspielprüfung bei unseren Retro's:
Im Fahrerhandbuch bis 2011 steht die 1te Ventilspielprüfung bei 20'000 Km oder 2 Jahre (was zuerst eintrifft).

Im WHB 2012 ändert sich dies:
1.te Ventilspielprüfung bei 10'000 Km, dann bei 30'000 Km.

Ich kenne mind. eine offizielle Werkstatt, die macht VSP seit Jahren bereits bei 10 TKm.
Wie auch immer.
Dein Moped ist auf jeden Fall reif für die Fühlerlehre.

Kinghariii hat geschrieben:
14. Sep 2018, 09:12
...
Aber bitte nicht fahren, die Chance (wie Urs auch schon schrieb) besteht das das Öl überschüssige Dichtungsmasse abwäscht und diese dir dann die Ölkanäle zusetzt.
Der Jolly hatte da schon mal was zu geschrieben - glaube es ich zumindest .
Bilde mir ein darüber schon mal gestolpert zu sein. War aber bei einer Bonni oder?
War ne Bonni, aber es spielt keine Rolle ob Thrux, Bonni oder Scram.
Das Problem kann alle unsere luftgekühlten Motoren betreffen.

Kinghariii
Beiträge: 728
Registriert: 17. Sep 2017, 09:46
Motorrad: Triumph Thruxton 900 Jahrgang 2013
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Kinghariii » 14. Sep 2018, 16:38

Danke für ausführliche Nachricht Urs! Da ich selbst noch zu wenig davon verstehe, werd ich beim nächsten Service (sollt eh demnächst fällig sein) die Werkstätte darauf hinweisen, dass Sie ja nicht die Ventile auslassen. Vielleicht wurde Sie die bereits, glaubs aber nicht!

Somit kommen wir bereits zu meinem heutigen Umbauversuch die 2e:
Hab den Ventildeckel heute wieder abgenommen und musste feststellen, dass ich zum Glück nicht heut mit der Maschine unterwegs war. Die Dichtmasse hat sich auch an der Innenseite rausgedrückt. Also Dichtung runter und alles sorgfältig geputzt. Da kein Fett zuhause war, habe ich wieder Dichtmasse (diesmal punktuell und fein dosiert) aufgetragen und den Deckel montiert. Den Tank hab ich natürlich wieder, da ich ihn nicht abnehmen wollte, höchst professionell gesichert.
Bild

Nachdem das erledigt war kam ich zu Punkt 2: Die Montage der Faltenbälge. Schnell noch ein Youtubevideo geguckt, ok, sieht nicht so kompliziert aus. Der einzige Unterschied war, dass ich meine Stummelhalter und Lampenhalter ebenfalls entfernen und wieder anschließend wieder justierten durfte. Ach war das ein Spaß. Vor allem, da ich erst mit dem Umbau draufkam, was da alles im Weg ist und wie genau das funktionieren soll.
Kleines Bild mitten im Chaos:
Bild

Nach nun 3 Stunden ohne nennenswerte Pausen (besser langsam und sorgfältig arbeiten) war dann alles nach meinen Wünschen und Vorstellungen montiert und das Möped durfte zu einer kurzen Testfahrt während einer Regenpause ran. Der erste Eindruck: Klingt sauber, es leckt kein Öl aus dem Ventildeckel und der Anblick gefällt mir schon mal ganz gut.
Bild

Bild

Achja, das Pickerl hab ich nun auch woanders angebracht ;)

Ps: Ich hab das Anzugsmoment für die untere Gabelbrücke nicht gefunden bzw bin mir nicht ganz sicher. Wird diese auch mit 27Nm angezogen? Gleich der oberen?

Benutzeravatar
Bonnevillearne
Beiträge: 186
Registriert: 20. Aug 2018, 01:09
Motorrad: Bonneville T214, Zweirädrige
Wohnort: Gooroo
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Nyx / Sunflower

Beitrag von Bonnevillearne » 14. Sep 2018, 18:56

Hallo Frostie, Urs
Möchte gerne hier nochmals an das WHB ( original Triumph Werkstatthanbuch) erinnern, da ist sowas alles step bei step inklusive Explosionszeichnungen aufgeführt.
Wo bekommt man den sowas noch her? Ich bräuchte eins für eine Bonneville T214, bzw. T100.
Reparaturanleitungen hab ich. Ich dachte das gibts heut gar nicht mehr in Buchform. Für meine CB 750Four und meinen W123 hab ich die original WHB´er.
Die Profis hier wissen das bestimmt. Für eine Antwort wär ich sehr dankbar.

Gruss
Arnold

Antworten